Reaktionen im NetzWird aus dem „Dschungelcamp“ 2023 das Aggro-Camp?

Andrej Mangold denkt nach
Andrej Mangold denkt nach

IMAGO / nicepix.world

Bea JanskyBea Jansky | 03.09.2022, 20:00 Uhr

„Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" geht in die nächste Runde. Die ersten Kandidat stehen bereits fest - wie jedes Jahr sind auch diesmal die Fans enttäuscht von der Auswahl. Dabei könnte es großartig werden.

Ein genaues Datum, wann es losgehen soll, steht noch nicht fest. Allerdings kann man aufgrund der letzten 15 Staffeln davon ausgehen, dass es wie stets Mitte Januar 2023 für die C, D und Z-Promis nach Australien ins Pritschenlager an der Gold Coast geht.

Jan Köppen moderiert an der Seite von Sonja Zietlow

In der 16. Staffel gibt es bekanntlich einige Veränderungen: Unter anderem moderiert nicht mehr Daniel Hartwich (44) an der Seite von Sonja Zietlow (54), sondern seinen Platz nimmt jetzt Dschungelcamp-Neuling Jan Köppen (39) ein.

Das ist noch nicht alles: Scheinbar ist diesmal die Besetzung der Prominenten selbst für die Zuschauer zu trashig, denn ersten Spekulationen zufolge sollen bereits die ersten Kandidaten und Kandidatinnen feststehen: Mit dabei sein sollen Influencer Twenty4Tim, Ex-Bachelor Andrej Mangold und der singende Ehemann von Daniela Katzenberger,  Lucas Cordalis. Der hatte ja Anfang des Jahres die Arschkarte gezogen, war er doch bereits vor Ort in Südafrika, durfte wegen eines positiven Corona-Tests aber nicht ins Camp.

Das ist noch längst nicht alles, auch einige umstrittene Trash-Damen ziehen möglicherweise in den RTL-Dschungel. Die Rede ist von: Yeliz Koc, Influencerin Lisha und Djamila Rowe.

Beef zwischen Andrej Mangold und Lisha

Da Lisha Savage (mit Göttergatten Lou an der Leine) und Andrej Mangold gemeinsam 2020 bei „Das Sommerhaus der Stars“ waren, dürfte dieses Aufeinandertreffen spannend werden, denn wie sich einige erinnern können, gingen die beiden nicht gerade im Guten auseinander. Der Grund: Mangold hatte die Bachelor-Teilnehmerin Eva Benatatou in der Sendung immer wieder gemobbt. Weil die behauptete, mit ihm im Bett gewesen zu sein, als der schon mit Siegerin Jenny Lange zusammen war.

Sieht noch jemand durch, bei diesem lächerlichen Tralala? Ist egal.

Lisha unterstellte dem Ex-Bachelor damals im Sommerhaus dass dieser „manipulativ“ sei. Und auch danach flogen via Instagram die Fetzen. In Richtung feuerte Mangold, ohne präzise zu werden: „Ich weiß, dass sie wohl noch andere krumme Dinge mit anderen ehemaligen ‚Sommerhaus‘-Teilnehmern abgezogen haben. Sehr seltsam das ganze Verhalten …“

Das ließ das Prollpärchen natürlich nicht auf sich sitzen. Sie könnten auspacken und „Jemanden“ ratzfatz „mit der Wahrheit für immer begraben“, brüllten sie in den Instagram-Orbit. Ob Mangold gemeint war?

Somit dürften 2023 wieder zwei Streithähne aufeinandertreffen, die jeder für sich wohl noch eine Rechnung offen haben. Denn geklärt i9st das – zumindest offiziell – bislang gar nichts.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dschungelcamp (@ichbineinstar.rtl)

Unterstützt RTL mit dem Format Mobbing?

Genau aus diesem Grund sind einige Dschungelcamp-Fans auch ziemlich schockiert über die Auswahl der Kandidaten. Im Netz vermehren sich die Negativ-Kommentare – dort heißt es unter anderem: „Bekommen noch Gage für Mobbing. Toll von RTL“, „Omg …. dann gibt es ja nur Geschreie und Zickenterror“, „Ich fand den Dschungel echt mal gut… jetzt ist es nur ne weitere Trash Sendung! Schade“ oder  „Yeliz macht ab sofort überall mit“.

Begeisterung sieht jedenfalls für ein paar Fans der Show anders aus. Andererseits: Was wäre die Show ohne die Häme der Zuschauer? RTL hat bislang keine der Personalien bestätigt, tut dies erfahrungsgemäß wenige Tage vor dem Start der Staffel.

Eins scheint ganz sicher: Die 16. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wird für sehr viel Unterhaltung sorgen.