In TV-Interview offenbartCéline Dion hielt ihre Krankheit 17 Jahre lang geheim

Céline Dion leidet an dem unheilbaren Stiff-Person-Syndrom. (ae/spot)
Céline Dion leidet an dem unheilbaren Stiff-Person-Syndrom. (ae/spot)

2017 Tinseltown/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 11.06.2024, 09:48 Uhr

In einem neuen TV-Interview spricht Céline Dion ausführlich über ihre Krankheit - und enthüllt dabei auch, dass sie schon sehr lange gemerkt habe, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Sie habe jedoch ganze 17 Jahre lang versucht, vor der Öffentlichkeit zu verbergen, dass sie krank ist.

Céline Dion (56) hat unter Tränen enthüllt, dass sie ihr Stiff-Person-Syndrom 17 Jahre lang vor der Öffentlichkeit versteckt hat, bevor sie schließlich 2022 ihre Diagnose enthüllte. Die "My Heart Will Go On"-Sängerin erzählte, dass die "Bürde des Lügens" irgendwann zu groß für sie geworden sei.

Video News

Sie hatte das Gefühl, dass ihr Körper sie verließ

In einer Vorschau auf ein Interview mit der "Today-Show"-Moderatorin Hoda Kotb (59) schilderte Dion, dass es für sie irgendwann "zu viel" wurde, ihre Fans zu "belügen". Das vollständige Gespräch wird NBC am 11. Juni ab 22:00 Uhr (Ortszeit) ausstrahlen. 2022 sei die seltene neurologische Autoimmunerkrankung bei ihr diagnostiziert worden, doch sie habe schon lange davor im Geheimen mit der Erkrankung gekämpft. Sie beschrieb es als eine große "Last", es vor ihren Unterstützern zu verbergen. Sie habe jedoch gedacht, sie müsse sich für die Öffentlichkeit wie eine "Heldin" verhalten, während sie insgeheim das Gefühl hatte, dass ihr "Körper sie verließ". So habe ihre Stimme immer wieder versagt, sie stolperte häufig oder fiel hin.

Weiter schilderte die Sängerin, dass sie zwar gemerkt habe, dass etwas nicht mit ihr stimmte, sie aber nicht sofort reagiert habe. Sie habe sich nicht die Zeit genommen, um herauszufinden, was los ist. Denn ihr Ehemann René Angélil (1942-2016) habe damals selbst mit großen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt. Er starb schließlich 2016 an Kehlkopfkrebs.

Nach seinem Tod sei es ihr schwergefallen, ihre Kinder René-Charles (23) und die Zwillinge Nelson und Eddy (13) mit ihrer Karriere in Einklang zu bringen – und gleichzeitig ihren sich verschlechternden Gesundheitszustand vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. "Ich musste meine Kinder großziehen, ich musste mich verstecken, ich musste versuchen, eine Heldin zu sein", fuhr sie fort. "Ich hielt an meinen eigenen Träumen fest."

"Es ist, als würde dich jemand erwürgen"

Obwohl Dion 17 Jahre lang gegen die Krankheit gekämpft hatte, trat sie bis 2022 auf. Dann teilte sie die Diagnose mit der Welt und sagte alle bevorstehenden Shows ab. In dem neuen Interview schilderte Dion auch, wie sich das Singen nun für sie anfühlt: "Es ist, als würde dich jemand erwürgen. Es ist, als würde jemand deinen Kehlkopf/Rachen drücken." Wegen der Krämpfe sei es für sie auch schwierig, ihre Tonhöhe zu kontrollieren. Die Krämpfe bekomme sie auch im Bauch, in der Wirbelsäule und in den Rippen. Sie habe dadurch sogar einen Rippenbruch erlitten.

In ihrer neuen Dokumentation "I Am: Celine Dion", die am 25. Juni auf Amazon Prime Video erscheint, gibt sie ebenfalls Einblicke in ihre Krankheit. Trotz der Beeinträchtigungen hat sie die Hoffnung, noch einmal auf der Bühne stehen zu können, nicht aufgegeben. Zuletzt hieß es, dass es eventuell ein letztes TV-Konzert geben könnte.