Freitag, 15. November 2019 17:10 Uhr

Pietro Lombardi: „Ich wusste nicht wohin mit dem Leben“

imago images / Joachim Sielski

Pietro Lombardi hatte nach der Trennung Angst, seinen Sohn zu verlieren. Der ehemalige DSDS-Sieger wirkt fast immer gut gelaunt und scheint das Leben entspannt anzugehen.

Nach der Trennung von seiner Frau Sarah, die er während der Casting-Show kennen gelernt hatte, ging es ihm allerdings gar nicht gut: Pietro hatte keine Wohnung und fürchtete, dass er seinen Sohn Alessio deshalb verlieren könnte. In einer rührenden Nachricht auf Instagram schrieb der Sänger über die schwere Zeit: „Mein kleiner Schatz, ich erinnere mich an das Ende vom Jahr 2016. Ich hatte alles Wichtige verloren, ich hatte keine Wohnung, ich wusste nicht wohin mit dem Leben. Ich hatte Angst dich zu verlieren, denn ich hatte keine Unterkunft, nichts. Ich habe mir wochenlang ein Zimmer im Hotel gebucht, oder hing bei Freunden im Büro ab, nur damit du nicht frierst und wir halbwegs ein Dach über dem Kopf haben. Es gab Nächte wo ich nachts alleine im Auto geschlafen habe.“

Quelle: instagram.com

„Ein unfassbares Team“

Das Papa-Sohn-Duo „musste“ sein erstes Weihnachten zu zweit sogar im Büro eines Freundes verbringen, wie Pietro weiter erzählt. „Ich erinnere mich an unser erstes Weihnachten zu zweit bei einem Freund im Büro mit einer einzigen Herdplatte. Ich habe versucht dir was leckeres zu kochen. Das Ende der Geschichte war aber das das Essen komplett verbrannt war“, schreibt er. Doch trotz – oder vielleicht gerade wegen – der schwierigen Zeiten und steht für den erfolgreichen Musiker eines fest: „Wir sind ein unfassbares Team.“

Zur Erinnerung: Pietro und Sarah hatten allerdings zu diesem Zeitpunkt ein gemeinsames Haus, aus dem er allerdings ausgezogen war.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren