Sarah Ferguson: Das würde Prinzessin Diana heute tun

Sarah und Diana 1987.
Sarah und Diana 1987.

© IMAGO / Everett Collection

01.08.2021 16:55 Uhr

Sarah Ferguson ist überzeugt davon, dass Prinzessin Diana ihre Zeit zwischen England und Kalifornien aufteilen würde, wäre sie noch am Leben.

Sarah Ferguson ist überzeugt davon, dass Prinzessin Diana ihre Zeit zwischen England und Kalifornien aufteilen würde, wäre sie noch am Leben.

Die Ex-Frau von Prinz Andrew war eng mit der 1997 verstorbenen Diana befreundet und kennt sie daher in- und auswendig. Fergie ist sich sicher, dass die Prinzessin von Wales ihre beiden Söhne unterstützen würde.

Pendelei zwischen den USA und England

Während Prinz William und seine Frau Herzogin Catherine sozusagen das Vorzeigepaar der britischen Royals sind, gilt sein Bruder Prinz Harry einmal mehr als das schwarze Schaf der Familie. Mittlerweile lebt Harry mit seiner Frau Herzogin Meghan und ihren gemeinsamen Kindern Archie (2) und Lilibet (2 Monate) an der amerikanischen Westküste. Diana würde aber die Entscheidungen beider Söhne respektieren und sie bedingungslos unterstützen, ist sich Fergie sicher.

„Ich denke, dass sie zuallererst ihre Enkelkinder umarmen würde und so stolz auf ihre Söhne und deren Frauen wäre“, erklärt die Herzogin von York im Interview mit der Zeitung „The Sun“. Sarah Ferguson weiter: „Sie würde zwischen Santa Barbara und dem Kensington Palace pendeln.“

Prinzessin Dina hätte noch viel erreichen können

Außerdem hätte Diana viel in ihrer Charity-Arbeit für Kinder erreicht. „Wenn sie eine so ikonische und inspirierende Figur sein kann, obwohl sie so früh gestorben ist, dann stellt euch nur vor, wie viel mehr sie hätte erreichen können, wenn sie noch am Leben wäre“, trauert Fergie um den Verlust ihrer Freundin. (Bang)