Wegen Offenheit Selena Gomez: Gemischte Gefühle bei ‚My Mind and Me‘- Dokumentation

Selena Gomez SAG Awards Feb 2022 Getty BangShowbiz
Selena Gomez SAG Awards Feb 2022 Getty BangShowbiz

Selena Gomez SAG Awards Feb 2022 Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 26.10.2022, 13:30 Uhr

Die Sängerin ist "nervös", wenn sie in ihrer neuen Dokumentation über ihre "Schwierigkeiten" spricht.

Selena Gomez ist „nervös“, denn in ihrer neuen Dokumentation spricht sie über ihre „Schwierigkeiten“.
Die 30-jährige Sängerin steht im Mittelpunkt einer neuen Dokumentation mit dem Titel ‘My Mind and Me’ auf Apple TV+, und Selena hat zugegeben, dass sie gemischte Gefühle bei dem Projekt hat.

Psychische Probleme, Schwierigkeiten und Erfahrungen

Die Chartstürmerin, die offen über ihre psychischen Probleme gesprochen hat, erklärte: „So nervös ich auch bin, etwas so Persönliches zu veröffentlichen, in meinem Herzen weiß ich, dass es jetzt an der Zeit ist. Ich hoffe, dass ich mit dem Teilen meiner Erfahrungen und Schwierigkeiten den Menschen helfen kann, sich inspiriert zu fühlen und ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Und die Hoffnung zu haben, dass die Dinge besser werden können und werden.”

Einblick in ihr Leben

Der Dokumentarfilm beleuchtet den Weg des Popstars in Sachen psychische Gesundheit und Selena gibt zu, dass das Projekt „ein Eigenleben entwickelt hat”. Sie sagte der Zeitschrift ‘Vanity Fair’, dass es nie ein durchdachter Plan gewesen sei, diese sehr persönlichen Teile ihres Lebens festzuhalten. Es habe sich vielmehr einfach so entwickelt.

Gomez tat sich mit dem Regisseur Alek Keshishian zusammen, um den Dokumentarfilm zu drehen. Die Erfahrung, mit Alek zu arbeiten, der vor allem für seine Madonna-Dokumentation ‘Truth or Dare’ von 1991 bekannt ist, genoss Selena sehr.