„Spider-Man: No Way Home“ – Fans sollen sich nicht zu große Hoffnungen machen!

Paul VerhobenPaul Verhoben | 31.10.2021, 11:30 Uhr
"Spider-Man: No Way Home" - Fans sollen sich nicht zu große Hoffnungen machen!
"Spider-Man: No Way Home" - Fans sollen sich nicht zu große Hoffnungen machen!

©2021 CTMG. All Rights Reserved. MARVEL and all related character names: © & ™ 2021 MARVEL

Kevin Feige hat die Fans aufgefordert, ihre Erwartungen an "Spider-Man: No Way Home" zu dämpfen.

Es gab viele Spekulationen über den kommenden Film „Spider-Man: No Way Home“, mit Gerüchten, die darauf hindeuten, dass Andrew Garfield und Tobey Maguire beide ihre Rollen als legendärer Held wiederholen könnten.

Aber Marvel-Boss Kevin Feige möchte gar nicht, dass das Publikum überreizt und dann später enttäuscht wird.

"Spider-Man: No Way Home" - Fans sollen sich nicht zu große Hoffnungen machen!

©2021 CTMG. All Rights Reserved. MARVEL and all related character names: © & ™ 2021 MARVEL

Kevin Feige dämpft Erwartungen

Er sagte deshalb nun im Gespräch mit dem „Empire“-Magazin: „Gerüchte machen Spaß, weil viele von ihnen wahr sind und viele von ihnen nicht wahr sind. Das Risiko besteht darin, wenn man in das Erwartungsspiel einsteigen will, dass die Leute sich für den Film begeistern, den sie bekommen, und nicht enttäuscht von dem Film sind, den sie nicht bekommen.“

"Spider-Man: No Way Home" - Fans sollen sich nicht zu große Hoffnungen machen!

©2021 CTMG. All Rights Reserved. MARVEL and all related character names: © & ™ 2021 MARVEL

Tom Holland kehrt in „Spider-Man: No Way Home“ zurück

Im Film kehrt Tom Holland als Peter Parker alias Spider-Man zurück, und Andrew Garfield, der die Figur ebenfalls in zwei Filmen spielte, besteht darauf, dass er nicht in dem Streifen zu sehen sein wird, der im Dezember veröffentlicht werden soll.

Der 38-jährige Schauspieler sagte: „Ich verstehe, warum die Leute über das Konzept ausflippen, weil ich auch ein Fan bin. Du kannst nicht anders, als dir Szenen und Momente vorzustellen, die verdammt cool wären. Aber es ist wichtig für mich, zu Protokoll zu geben, dass ich mir nicht bewusst bin, dass ich daran beteiligt bin.“

Darum geht’s

Zum ersten Mal in der Filmgeschichte von Spider-Man ist unser freundlicher Held aus der Nachbarschaft unmaskiert und es ist ihm nicht mehr möglich, sein normales Leben von seinen Einsätzen als Superheld zu trennen. Als er Doctor Strange um Hilfe bittet, wird die Lage nur noch gefährlicher und er muss erkennen, was es wirklich bedeutet, Spider-Man zu sein.

An der Seite von Tom Holland als Peter Parker, Zendaya als MJ und Jacob Batalon als Ned Leeds sind außerdem Benedict Cumberbatch als Doctor Strange, Jon Favreau als Happy Hogan und Marisa Tomei als Tante May zu sehen.

Regie führt erneut Jon Watts, der bereits die Blockbuster-Vorgänger „Spider-Man: Homecoming“ und „Spider-Man: Far From Home“ inszenierte.

Kinostart ist am 16. Dezember.