GNTM: Einer sieht rabenschwarz für alle vier Finalistinnen 2021

GNTM: Einer sieht rabenschwarz für alle vier Finalistinnen 2021
GNTM: Einer sieht rabenschwarz für alle vier Finalistinnen 2021

© ProSieben/Marc Rehbeck

27.05.2021 18:45 Uhr

Die 12. Staffel von "Germany's next Topmodel" ist zu Ende. Und egal, wer gewinnt - ihr räumt Booker und Modelagent Peyman Amin keine Zukunft als Model ein. Und er erklärt auch warum.

Vier Finalistinnen treten zur letzten Show von Heidi Klums Modelwettbewerb 20221 an: Transgendermodel Alex Mariah Peter (23, Köln), Curvy-Model Dascha Carrerio (21, Solingen), Romina Palm (21, Köln) und Soulin Omar (20, Hamburg) sind ihrem großen Traum vom Sieg im #GNTM-Finale zum Greifen nah.

Am heutigen Donnerstag kürt Heidi Klum ab 20.15 Uhr live in Berlin „Germany’s Next Topmodel“ 2021. Während die Modelchefin in den 16 Folgen immer eine Gastjurorin oder einen Gastjuror an ihrer Seite hatte, fällt Heidi Klum im großen Live-Finale ihre Entscheidungen ganz alleine. „Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen und dazu gehört nun mal, dass die Sicherheit der Mädchen und die des Teams an erster Stelle stehen“, zitiert sie der Sender in einer Mitteilung. „Aber auch wenn wir das Finale nur im kleinen Kreis feiern werden, bin ich mir sicher, dass es ein unvergesslicher Abend wird. Und die Zuschauer feiern von zu Hause mit uns mit“, so Heidi Klum.

Peyman Amin: „Die haben kein Topmodel-Potenzial“

Doch einer lässt kein gutes Haar an diesem Jahrgang: Ex-GNTM-Juror und Model-Agent Peyman Amin (50). Er glaubt, dass die Finalistinnen durch die Bank weg keine große Zukunft im Modezirkus haben werden.

„Diese Vier würde ich niemals für große Shows buchen“, sagte er im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung. „Es ist nicht vorstellbar, wie diese Mädchen Europa und die Welt erobern sollen“.

„Wenn man mich zwingen müsste, mich für eine zu entscheiden, dann höchstens noch Alex. Aber auch bei ihr würde es schwer, weil es in jeder Agentur bessere Models gibt. Insgesamt muss man sehr enttäuscht sein, was Heidi da dieses Jahr zusammengetrommelt hat. Diese Auswahl ist sehr seltsam.“

GNTM: Einer sieht rabenschwarz für alle vier Finalistinnen 2021

© IMAGO / Future Image

Die erfolgreichste GNTM-Staffel seit 12 Jahren

Peyman Amin, der von 2006 bis 2010 Juror bei „Germany’s Next Topmodel“ war, redet auch nicht lange um den heißen Brei und legt nach: „Wenn ich diese Mädels anbieten würde, könnte ich den Job wechseln. Diese vier haben einfach kein Topmodel-Potenzial.“

Überhaupt sei Amin doch sehr erstaunt über Heidi Klums Show in diesem Jahr: „Es geht nicht mehr ums Modeln, sondern nur um Unterhaltung und Quote. Diese sogenannten Models werden nur noch danach ausgesucht, ob sie in eine Erzählung passen. Was nach der Show mit ihnen passiert, ist egal.“ Harte Worte.

Aber offenbar wollen die Zuschauer genau dieses Hinter-den-Kulissen-Tralala sehen: „ie 16. Staffel „Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum“ ist mit einem Schnitt von 20,0 Prozent Marktanteil (Folgen 1-16, Z. 14-49 J.) die erfolgreichste Staffel seit zwölf Jahren und übertrifft damit auch die Spitzenquoten vom Vorjahr“, jubelt ProSieben gestern in einer Pressemitteilung.

So läuft das GNTM-Finale 2021 ab

Wie dem auch sei: Schaut man auf die Interaktionen und Reaktionen bei Instagram, dann dürfte die Siegerin schon feststehen: Die mit 1,68m erstaunlich kleine Romina Palm!

Wie schon im letzten Jahr gehört der Laufsteg auch dieses Mal nur den vier Finalistinnen. Unterstützt werden diese von ihren Familien und Freunden, die via Screens ins TV-Studio geschaltet werden.

Im Show-Opening tanzen die vier Finalistinnen auf die Bühne, wo sie alle aufeinandertreffen und von Heidi Klum in Empfang genommen werden. Beim ersten Final-Walk verwandeln sich Alex, Dascha, Romina und Soulin dann in echte Superheldinnen.

Tokio Hotel und Vize (hinter dem Projekt steckt der in Berlin ansässige Musikproduzente Vitali Zestovskih) feiern eine besondere Premiere. Auf der #GNTM-Bühne performen sie nicht nur erstmals ihren brandneuen Song „Behind Blue Eyes“, sie drehen zusätzlich das zugehörige Musikvideo mit den Finalistinnen. Außerdem live on Stage: der Hamburger Shootingstar Zoe Wees. Die 19-jährige Sängerin und Songwriterin war dieses Jahr in zwei der bekanntesten Late-Night-Shows der USA zu sehen: bei James Corden und bei Jimmy Kimmel. Im morgigen #GNTM-Finale singt sie ihren neuen Hit „Girls Like Us“.