Guido Maria Kretschmer

Foto: IMAGO / Future Image

Guido Maria Kretschmers größte Leidenschaft ist die Mode. Bei „Shopping Queen“ bewertet der Star-Designer die Looks der Kandidatinnen auf so charmante Weise, dass er schnell zum Publikumsliebling avanciert. Privat schlägt Guidos Herz für seine Hunde und Ehemann Frank Mutters.

Steckbrief

Name
Kretschmer
Vorname
Guido Maria
Spitzname
Guidchen
Größe
1,82 cm
Wohnort
Hamburg / Deutschland
Geburtstag
11.05.1965 in Münster, NRW / Deutschland
Sternzeichen
Stier
Partner
Frank Mutters (seit 1985, verh. seit 2018)
Eltern
Marianne und Erich Kretschmer
Geschwister
Schwester Gudrun + drei Brüder

Biografie von Guido Maria Kretschmer

Guido Maria Kretschmer gehört nicht nur zu den bekanntesten sondern auch zu den beliebtesten Designern Deutschlands. Immerhin ist der „Shopping Queen“-Juror ja auch ein echter Sympathieträger, den man einfach gernhaben muss! Als Kind hat der gebürtige Münsteraner allerdings noch davon geträumt, später einmal Arzt zu werden.

Seine Ausbildung zum Krankenpfleger

Um sich sein Medizinstudium durch Nachtwachen zu finanzieren, hat sich Guido Maria nach der Schule zunächst zum Krankenpfleger ausbilden lassen. Doch dann kam alles anders als geplant, denn Guido hat seine Leidenschaft für Mode entdeckt!

Udo Lindenberg hat ihn auf einem Hippiemarkt entdeckt

Mit zarten 21 zog es Kretschmer nach Barcelona, um dort statt Medizin Modedesign zu studieren. Um sich etwas dazu zu verdienen, hat Guido seine selbstgenähten Teile auf einem Hippiemarkt auf Ibiza verkauft und wurde dabei von keinem Geringeren als von Udo Lindenberg entdeckt. Für eine Tournee hat der Sänger bei dem damaligen Nachwuchsdesigner bunte Brokatjacken in Auftrag gegeben.

Das weiß nicht jeder

Guido Maria Kretschmer: Sein modischer Werdegang

Allgemein sollte sich der Hippiemarkt für Guido Maria Kretschmer als großes Karrieresprungbrett erweisen. Und so konnte der angehende und aufstrebende Designer schon lange vor seinem eigentliche Abschluss Fuß in der Fashion-Branche fassen.

Guido macht in Uniform

„Schon nach dem zweiten Semester bekam ich den Großauftrag einer Airline, ihre Uniform zu entwerfen. Eine Stewardess hatte mehrere meiner Kleider auf Ibiza gekauft, die ihrem Chef auffielen. Weitere Aufträge von Alphatours, Alltours oder Neckermann folgten, aber auch für Hotelketten entwarf ich Uniformen. So war ich schon Unternehmer mit Angestellten und allem, was dazugehört, bevor ich überhaupt meinen Abschluss machen konnte“, wie der Modeschöpfer einmal gegenüber der „Wirtschaftswoche“ verraten hat.

Guido Maria Couture und die Berlin Fashion Week

Sein eigenes Label Guido Maria Couture hat er allerdings erst später, im Jahr 2004 gegründet. Damals liegt sein Fokus vor allem auf dem Entwerfen von eleganten Kleidern inklusive dazu passendem Schmuck. 2005 präsentiert Kretschmer dann erstmals eine Kollektion auf der Berliner Fashion Week, wo er bis heute zum festen Stamm der Designer zählt, die dort regelmäßig ihre neuesten Teile vorstellen.

Möbel von Guido Maria Kretschmer

Mittlerweile designt Guido Maria Kretschmer nicht mehr nur Kleider und Schmuck, sondern auch Möbel. Die Einrichtungsstücke von „Home & Living“ sind echte Hingucker, mit denen man sich modern aber dennoch elegant einrichten kann. Neben Sofas und Betten umfasst das Sortiment außerdem Haushaltsutensilien, Lampen und Teppiche.

Nachgefragt
Die fünf Barsoi-Damen des Designers und seines Mannes heißen Alaiyah, Aimee, Alisha, Ivy und Idaya.
Mode, das ist für Guido Maria Kretschmer nicht nur ein Hobby, sondern seine Leidenschaft. Doch statt zur Schere hat er zuerst zum Skalpell gegriffen. Als junger Mann studierte der beliebte TV-Juror nämlich auf Wunsch seiner Eltern zunächst Medizin.
Udo Lindenberg hat Guido quasi entdeckt. Richtig gehört: Der Panik-Rocker entdeckte Guido Maria Kretschmer auf einem Hippiemarkt auf Ibiza. Dort verkaufte der damals unbekannte Modemacher seine selbst genähte Kleidung. Das gefiel offensichtlich auch dem Musiker. Dieser orderte kurzerhand für seine damalige Tour Brokatjacken.
Früher wollte Guido Maria Kretschmer Medizin studieren. Um sich das Medizinstudium zu finanzieren, lässt er sich zum Krankenpfleger ausbilden, doch dann kam alles anders: Er entdeckte seine Leidenschaft für Mode.
Als Designer und TV-Star konnte sich Guido Maria Kretschmer in den letzten Jahren ein beachtliches Vermögen erarbeiten. Dieses wird von verschiedenen Finanzmagazinen auf ganze 25 Millionen Euro geschätzt.

Guido Maria Kretschmers stolzes Vermögen

Guido Maria Kretschmer hat in der Vergangenheit nicht nur als Designer, sondern vor allem auch als TV-Persönlichkeit ein beachtliches Vermögen in Millionenhöhe verdienen können. Von diversen Finanz-Magazinen wird Kretschmers Vermögen auf rund 25 Millionen Euro geschätzt. Der Verkauf seiner Immobilien auf Mallorca und in Berlin dürfte dem Designer ebenfalls beachtliche Summen in die Kassen gespült haben.

Das ultimative Guido Maria Kretschmer-Quiz

0%

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!


Verrate uns wer du bist, um deine Ergebnisse zu sehen!

Das ultimative Guido Maria Kretschmer-Quiz Du hast %%score%% von %%total%% Fragen richtig beantwortet!

„Shopping Queen“: Guidos Schritt in Richtung Superstar

Den meisten ist Guido Maria Kretschmer aber wohl aus der Vox-Sendung „Shopping Queen“ bekannt. Dort bekommen die Kandidatinnen ein Budget von 500 Euro, mit denen sie innerhalb von vier Stunden ein Outfit zu einem bestimmten Motto zusammenstellen müssen. Die teils sehr chaotischen Shopping-Touren werden von dem Fashion-Designer aus dem Off kommentiert.

Galerie

Guidos Sprüche sind Kult

Dass manche Klamotten nur an einem ganz bestimmten Typ Frau gut aussehen, muss man wohl niemanden mehr erklären. Das weiß natürlich auch Guido. Sein Sprüche wie „Das tut nichts für sie“ oder „Ich habe Gelb-Sperre“ und noch viele andere sind mittlerweile Kult und gehört genauso zur Show, wie er selbst.

Wie findest du Guido Maria Kretschmer bei Shopping Queen?

Er ist einfach toll: ehrlich, witzig und trotzdem nie fies.
Er nervt total mit immer den gleichen Sprüchen.

2014 gibt es den Deutschen Fernsehpreis für die Show

Am 02. Oktober 2014 wird in Köln zum 16. Mal der „Deutsche Fernsehpreis“ verliehen. Und zu den Gewinnern zählt auch das Shopping-Format von Vox: In der Kategorie „Bestes Dokutainment“ setzt sich die erfolgreiche und beliebte Styling-Doku gegen die Konkurrenz durch. Eine Sternstunde für „Shopping Queen“: „Keiner verpackt modische Kritik so charmant und doch so treffend wie Guido Maria Kretschmer – seine Kommentare machen das Dokutainment auch für Modemuffel attraktiv“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

„Shopping Queen“ gerät immer mehr in die Kritik

Seit Jahren zählt „Shopping Queen“ zum Standard-Nachmittagsprogramm eingeschweißter Guido Maria Kretschmer Fans. Doch in letzter Zeit haben immer mehr Zuschauer Kritik an der Sendung geäußert. Der Grund: Die Show sei einfach zu langweilig geworden, wie viele Anhänger im Netz schreiben. „Ich war von der ersten Stunde Fan des Formats, aber es wird immer schlimmer und uninteressanter. Schade“, kommentiert zum Beispiel einer bei Instagram.

Dass die Show abgesetzt werden soll, steht derzeit aber noch nicht zur Debatte. Guidos Vertrag mit dem Sender läuft jedenfalls noch bis 2023. Bleibt zu hoffen, dass die Quoten bis dahin nicht in den Keller sacken.

Der Mann an seiner Seite: Frank Mutters

Bereits seit Mitte der 80er hält Frank Mutters dem Modedesigner den Rücken frei. Geheiratet haben die beiden aber erst 2018. Bei einer kirchlichen Trauung auf Sylt haben sich Guido und Frank das Ja-Wort gegeben.

Darum haben Guido und Frank doch noch geheiratet

Gegenüber der „Bild“-Zeitung haben Guido und sein Mann einmal verraten, wieso sie erst nach rund 30 Jahren Beziehung geheiratet haben. Grund dafür soll ein Fanbrief eines älteren Herrn gewesen sein, der dem Designer damals über seinen homosexuellen Enkel schrieb: „Wenn Sie, Herr Kretschmer, jetzt noch heiraten würden, dann wüsste ich, dass mein Enkelsohn es eines Tages auch kann.“ Gesagt, getan und nie bereut. Auch nach über 35 Jahren Beziehung ist das Paar noch glücklich wie am ersten Tag. Und Guido glaubt auch, das Geheimnis ihrer Liebe zu kennen.

Guido Maria Kretschmer
Guido Maria Kretschmer und Ehemann Frank Mutters beim DKMS Dreamball 2019

Foto: IMAGO / Eventpress

Darum sind Guido und Frank nach Hamburg gezogen

Momentan wohnen Guido und der Künstler in Hamburg, wo sich die beiden 2019 ein gemeinsames Liebesnest aufgebaut haben. „Ich habe einfach gemerkt, dass ich in den letzten beiden Jahren unfassbar viel unterwegs war. Rund 50.000 Kilometer pro Jahr im Auto. Allein die Fahrten zwischen Berlin und Hamburg, wo all meine beruflichen Projekte zusammenlaufen“, wie Guido der „Gala“ erklärt. Und Münster, wo Guido Marias Eltern leben, ist außerdem von Hamburg nur einen Katzensprung entfernt. Guidos Verhältnis zu seinen Eltern war schon immer sehr eng, doch seit der Krebserkrankung von Mutter Marianne und Vater Erich ist es noch inniger.

Sylt ist ihre zweite Heimat

Allgemein scheint es dem TV-Star und dem Maler im Norden besser zu gefallen. Neben Hamburg haben sich die beiden eine zweite Heimat auf der Insel Sylt geschaffen, wo sie nicht nur geheiratet haben, sondern auch jede freie Minute zusammen verbringen. Im kleinen Morsum hat sich das Paar direkt am Strand eine Traumimmobilie zugelegt. Bei gemeinsamen Spaziergängen am Strand können die beiden mit all ihren Vierbeinern nach einem stressigen Tag abschalten.

Die Hunde sind sein ein und alles

Kinder haben Guido Maria Kretschmer und der Maler zwar keine, aber dafür lieben die beiden ihre Windhunde (russische Barsoi) wie eigenen Nachwuchs. Auf Instagram postet der Modeschöpfer immer wieder Bilder von seinen süßen Vierbeinern.

„Ich hätte gerne ein Kind adoptiert. Aber ich glaube, unsere Gesellschaft ist noch nicht so weit“, wie Kretschmer im Gespräch mit der „Bild“ kritisch angemerkt hat.

Für Windhunde scheint Guido Maria Kretschmer schon immer eine Schwäche gehabt zu haben. Nach dem Tod seiner Hunde Alicia, Ganda und Paul hat sich der Designer direkt zwei neue Fellnasen ins Haus geholt. Im Promi-Podcast „Auf die Schnauze“ hat Guido seine Lieblinge zuletzt als „bessere Mitmenschen“ und als „lebendige Deko“ betitelt. Zudem hat er erzählt, dass seine Hund bei der Arbeit immer unter dem Tisch säßen, was ihn unheimlich entspannen würde.