„Sommerhaus der Stars“: Macho Steff Jerkel schleppte Frauen beim Arbeitsamt ab

"Sommerhaus der Stars": Steff Jerkel baggerte Frauen beim Arbeitsamt an
"Sommerhaus der Stars": Steff Jerkel baggerte Frauen beim Arbeitsamt an

Foto: RTL

08.10.2021 16:59 Uhr

Steff Jerkel und Peggy Jerofke scheinen wohl längst nicht so ein eingespieltes Team zu sein, wie man eigentlich dachte. Im „Sommerhaus der Stars“ kristallisiert sich eine Krise heraus.

Das „Sommerhaus der Stars“ sorgt immer wieder für handfeste Beziehungsdramen. In der diesjährigen Staffel sorgen zwar Mike Cees-Monballijin und seine Michelle für einen Eklat nach dem anderen, doch bei all den seltsamen Kopfschüttel-Momenten rückt nun auch mal ein anderes Paar in den Vordergrund. Peggy Jerofke und Steffen Jerkel sorgten in der dritten Folge der Reality TV-Show für ziemlich viele Fragen – sowohl bei ihren Mitbewohnern, als wohl auch bei den Zuschauern.

Peggys Selbstbewusstsein gefällt Steff Jerkel nicht

Eigentlich gelten Peggy und Steff als Erfolgspärchen unter den Malle-Auswanderern, eine gemeinsame Tochter krönte ihr Glück vor einigen Jahren. Doch die Ehe der beiden wird im Sommerhaus offenbar auf eine harte Probe gestellt. Besonders das Selbstbewusstsein seiner Liebsten scheint Steff Sorgen zu bereiten – so als Mann. „Für mich ist es halt nicht so schön, dass Peggy sich so verändert hat. So extrem selbstbewusst geworden ist und sich nichts mehr sagen lässt. Ich mag das gerne bei Frauen, wenn ich sie führen kann.“ Tja, da kommt es natürlich ungelegen, dass sie ganz entspannt ihre eigenen Sachen zusammenlegt hat, anstatt die ihres werten Gatten. Da kommt von ihm nur ein genuscheltes „Und was ist mit meinem Zeug?“

"Sommerhaus der Stars": Steff Jerkel baggerte Frauen beim Arbeitsamt an

Foto: RTL

Steff will eine zweite Frau

Alm-Klausis Frau Maritta springt für Peggy in die Bresche und weist Schmolli-Steff zurecht. „Du darfst nicht zu arg deine Frau triezen, sonst musst du gucken“, droht sie ihm. Oh, auch noch Frauenpower, die nicht von seiner eigenen kommt: zu viel für ihn. Das Kuschelbedürfnis, was Steff dann plötzlich verspürt, bekommt er leider auch nicht zufriedenstellend erfüllt, Peggy reagiert abweisend. Da kann er sich einen Macho-Spruch nicht verkneifen. „Ganz ehrlich, ich suche mir eine Zweitfrau. Eine zum Kuscheln“, wirft er seiner Partnerin an den Kopf.

„Wenn er von einer Kuschelfrau redet, weiß er gar nicht was das in einem auslöst. Da fragt man sich: ‚Liebt der dich überhaupt?‘“ so Peggy. Ja, empathisch ist anders. Gekuschelt wird dann trotzdem noch ein bisschen, immerhin.

Table-Dance wichtiger als Peggy?

Im Steff Jerkel-Kosmos ist es damit aber noch nicht getan in Sachen männlicher Stolz. Nachdem der 52-Jährige nämlich in kleiner Runde von seinen Urlaubserfahrungen berichtete und dabei auch nicht ausließ, dass er gerne mal feiern geht und dabei Peggy auch mal warten lässt, klärt die darüber auf, wie sich das anfühlt. „Wenn Steff im Feiermodus ist dann kann’s passieren, dass er mich dann mal sitzen lässt und einfach nicht wiederkommt. Ich denke mir erst mal ok, will der mich jetzt verarschen. Und kommt dann wieder: da hinten war Table Dance!“

"Sommerhaus der Stars": Steff Jerkel baggerte Frauen beim Arbeitsamt an

Foto: RTL

Peggy plaudert ausm Nähkästchen und Steff könnte kotzen

Dass Steff bei diesem Thema nicht gut wegkommt wurmt den Wahl-Mallorquiner sehr. „Ihr stellt mich hier hin, ich könnt grad kotzen. Das wird in die Richtung gedreht, als wäre ich der Riesenarsch, der Peggy nur mies und schlecht behandelt. Am besten ziehe ich mich zurück und halte meine Klappe.“ Als Peggy versucht ihrem Liebsten klar zu machen, dass sie niemals über ihren Mann, mit dem sie seit 23 Jahren verheiratet ist, ein schlechtes Wort verlieren würde, blockt der harsch ab. „Ich kann deine Stimme jetzt nicht hören.“

Was aber die anderen Kandidaten hören wollen, sind Steffs Vergangenheitsgeschichten und die haben es in sich. Denn bei dem heute 52-Jährigen drehte sich früher alles nur um das eine. Ja, hier ist wirklich ausschließlich Sex gemeint. „Früher hab ich meine Freundinnen alle betrogen. Mein ganzes Leben hat sich um nichts anderes gedreht als Sex“, erzählt er unter anderem Mitkandidatin Samira. Anstrengend sei das aber nicht gewesen, sondern eher „ein Hobby“. Gut, das lassen wir mal so stehen.

"Sommerhaus der Stars": Steff Jerkel baggerte Frauen beim Arbeitsamt an

Foto: RTL

Steff Jerkel: Flirten auf dem Arbeitsamt und an der Bushalte

Fraglich ist allerdings, die Art und Weise, wie Steff sein Hobby ausgelebt hat. „Ich hab beim Arbeitsamt Frauen angesprochen, weil da so viele saßen. An jeder Bushaltestelle habe ich Frauen angesprochen und gefragt ‚Hey, willste mitkommen?‘“ Da hat selbst Peggy keine Worte mehr übrig. Zum Schluss muss der Macho Steff aber noch betonen, dass er sein Hobby offenbar eingegrenzt hat und damit zufrieden ist, nur eine Frau zu haben. „Unser Sexleben läuft tiptop. Früher war das eher woha jetzt Keule buff.“ Hach wie romantisch. Peggy relativiert diese weisen Worte dann noch einmal. „Ja, früher egal wo man war, auf Knopfdruck. Jetzt muss man gucken, auch mit der Kleinen.“ Ja, es ist nicht leicht für Steff, sein „Hobby“ überall und zu jedem Zeitpunkt zu betreiben….

Ob die Beziehung der Herausforderung „Sommerhaus der Stars“ standhält, kann man in der aktuellen vierten Folge auf TV NOW nachschauen – im TV wird die am Dienstag, den 12. Oktober ausgestrahlt. (SoV)