Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama „Supernova“

Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama "Supernova"
Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama "Supernova"

© 2020 British Broadcasting Corporation/The British FilmInstitute / Supernova Film Ltd.

23.09.2021 22:15 Uhr

Oscar-Gewinner Colin Firth und der Oscar-nominierte Stanley Tucci brillieren vor der atemberaubenden Kulisse des Lake District als innig verbundenes Paar.

„Supernova“ von Autor und Regisseur Harry Macqueen ist eine herzzerreißende moderne Liebesgeschichte über ein Paar (Colin Firth und Stanley Tucci), das mit der Diagnose einer frühen Demenz zu kämpfen hat. Macqueen gelingt durch seine behutsame Inszenierung ein tiefberührender Film, der trotz aller Dramatik von Wärme und Lebenslust erfüllt ist.

Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama "Supernova"

© 2020 British Broadcasting Corporation/The British FilmInstitute / Supernova Film Ltd.

Darum geht’s in „Supernova“

Zwanzig Jahre sind Sam und Tusker schon ein Paar und ihre Liebe ist lebendig wie am ersten Tag. Doch seit bei Tusker eine frühzeitige Demenz diagnostiziert wurde, hat sich ihr Leben verändert.

Um ganz für Tusker da sein zu können, hat Sam seine erfolgreiche Karriere als Pianist aufgegeben. Nun wollen die beiden die Zeit, die ihnen bleibt, gemeinsam auskosten. In ihrem alten Wohnmobil brechen sie zu einer Reise auf, um Freunde, Familie und wichtige Orte ihrer Vergangenheit zu besuchen. Unterwegs beginnen ihre individuellen Vorstellungen von der Zukunft zu kollidieren. Sam und Tusker müssen sich der unvermeidlichen Frage stellen, was es bedeutet, einander zu lieben im Angesicht einer unheilbaren Krankheit.

„Wie leben und lieben und lachen wir,
wenn wir uns dem Ende unserer Zeit nähern?”
(Harry Macqueen)

Die Idee, einem schwulen Paar zu folgen, hatte der Regisseur bereits früh und nachdem die Entscheidung gefallen war, wurde sie unwiderruflich. Tatsächlich kennt Demenz keine Diskriminierung.

Und obwohl das Kino auf eine lange und reichhaltige Geschichte queerer Filme zurückblickt, die sich konkret mit Sexualität beschäftigen, sah Macqueen die Gelegenheit, mit „Supernova“ eine gemeinsame Erfahrung aus Sicht einer langjährigen, treuen Beziehung zwischen zwei Männern zu reflektieren. „Dies ist eine Geschichte über die Universalität der Liebe”, so der Regisseur.

Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama "Supernova"

© 2020 British Broadcasting Corporation/The British FilmInstitute / Supernova Film Ltd.

Stanley Tucci über den Film

Hollywoodstar Stanley Tucci (Der Teufel trägt Prada), der für die Rolle des Tusker gecastet wurde, sagte zu seinem neusten Film: „Es geht um zwei Menschen, die sich lieben, und sie sind zufällig schwul. Man könnte sie leicht mit einem heterosexuellen Paar austauschen, es würde keinen Unterschied machen. Aber gleichzeitig fügt die Tatsache, dass es ein schwules Paar ist, ein ganz anderes Element hinzu, das ich
wichtig für das Publikum finde.”

Colin Firth und Stanley Tucci als Paar in dem Demenz-Drama "Supernova"

© 2020 British Broadcasting Corporation/The British FilmInstitute / Supernova Film Ltd.

Tucci fährt fort: „Diese ganze Auffassung, dass Homosexualität etwas anderes ist, ich weiß nicht, wer sie ins Spiel gebracht hat, aber
sie hält sich mit Sicherheit schon sehr lange. Wie konnten wir je glauben, dass die Liebe zwischen zwei homosexuellen Menschen anders ist als die zwischen zwei hetereosexuellen? Liebe ist Liebe. Das ist alles. Da gibt es nichts mehr zu diskutieren.”

Kinostart ist am 14. Oktober 2021