Matt Damon lehnte „Avatar“ und 10% der Einnahmen ab

Matt Damon lehnte "Avatar" und 10% der Einnahmen ab
Matt Damon lehnte "Avatar" und 10% der Einnahmen ab

© IMAGO / ZUMA Wire

10.07.2021 10:34 Uhr

Hollywoodstar Matt Damon entschied sich gegen eine Rolle in James Cameron Mega-Blockbuster "Avatar".

Der 50-jährige Schauspieler hat in einem Interview verraten, dass ihm ein Part in James Camerons Mega-Hit aus dem Jahr 2009 angeboten wurde. Der Filmemacher versprach ihm sogar zehn Prozent der Einnahmen als Teil seines Gehaltschecks — trotzdem lehnte Damon ab, weshalb ihm ein Riesenvermögen flöten ging.

Umgerechnet rund  200 Millionen Euro hätte der Hollywoodstar nämlich haben können. Im Gespräch mit „Deadline“ enthüllte Matt Damon: „Mir wurde ein kleiner Film namens ‚Avatar‘ angeboten, James Cameron bot mir zehn Prozent der Einnahmen an. Ich werde in die Geschichte eingehen als der Schauspieler, der die größte Summe Geld abgelehnt hat.“ Die Summe hätte sich heute noch wesentlich erhöht.

„Avatar“ spielte 2,8 Milliarden Dollar ein

„Avatar“ gelangte gerade wieder an die Spitze der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: Mit einem weltweiten Einspielergebnis von knapp 2,85 Milliarden US-Dollar belegt der Science-Fiction-Film „Avatar“ laut statista.com wieder die Spitze der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten – zwölf Jahre nach seinem Erscheinen.

Grund war eine Wiederveröffentlichung in den chinesischen Kinos im Frühjahr 2021. Damit rutschte die Comicverfilmung „Avengers: Endgame“ auf Platz 2 – mit 2,797 Milliarden. Nach dem Kinostart 2019 flog der Film von 0 auf Platz eins des Rankings.

Matt Damon war neidisch auf Ben Affleck

Erst vor kurzem verriet  Matt Damons Kindheitsfreund Ben Affleck, dass sein Kumpel zu Beginn ziemlich neidisch auf seine Schauspielkarriere war. Zusammen wuchsen die beiden Hollywoodstars in Boston auf, mit ‚Good Will Hunting‘ schafften sie ihren gemeinsamen Durchbruch. Jahre zuvor ergatterte Ben als erster eine Rolle, was Matt offenbar nur noch ehrgeiziger werden ließ. Affleck erzählte: „Ich mochte die Serie [‚The Voyage of the Mimi‘] und sie bewirkte zwei Dinge. Erstens entwickelte ich eine tiefe Liebe und Zuneigung für die Kunst und das Handwerk, zweitens machte es Matt Damon so unglaublich neidisch, dass er eine Kinokarriere begann. Dafür bin ich verantwortlich.“

(Bang/KT)