Dave Grohl und das ABBA-Comeback: „Ich habe wie ein Baby geweint“

Dave Grohl und das ABBA-Comeback: "Ich weinte wie ein Baby"
Dave Grohl und das ABBA-Comeback: "Ich weinte wie ein Baby"

IMAGO / Gonzales Photo

01.10.2021 17:20 Uhr

Dave Grohl von den Foo Fighters ist "ein riesiger ABBA Fan!" Damit ist er allerdings nicht der einzige Musiker, er die Kultband liebt. Einige Stars haben sich von den vier Skandinaviern was abgeschaut...

Von wegen echte Rockstars und junge Musiker stehen nicht auf ABBA! Jetzt verrät Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl in einem BBC-Interview, dass er ein großer ABBA-Fan sei.

Auch er ist von der Rückkehr mit dem Album und der Hologramm-Show zu ABBA Voyage begeistert Der Gitarren-Guru hat auch zugegeben, dass er „wie ein Baby geweint“ hat, als er die aktuellen  Comeback-Singles der Gruppe Anfang September gehört hat.

IMAGO / ZUMA Wire

Was sich die Foo Fighters von ABBA abgeschaut haben

Laut Leadsänger Dave Grohl  habe die schwedische Kult-Band die Foo Fighters zu ihrem neuen Album „Wasting Light“ inspiriert. „Oh mein Gott, ich bin so ein großer ABBA-Fan […]  Als ich sah, dass sie zurückkommen und eine Platte haben, schickte ich den Link an 100 Leute, die ich kannte, hörte mir dann den neuen Song an und weinte wie ein Baby. Ich habe wie ein Baby geweint. Oh Mann!“ Er fügte hinzu: „Wann immer ich dachte, ich hätte einen ausreichend großen Refrain für einen Song, habe ich diesen als Pre-Chorus verwendet und dann versucht, etwas noch Größeres zu schreiben, so wie sie es getan haben.“

Doch damit sind die Foo Fighters nicht die einzige Band, die sich Inspiration bei den vier geliebten Skandinaviern geholt hat…

Dave Grohl von den Foo Fighters ist nicht der einzige ABBA-Hardcore-Fan
Dave Grohl rockt die Bühne, inspiriert hat ihn ABBA!

IMAGO / Agencia EFE

Deswegen lieben auch Knallhart-Rockstars ABBA

Hinter ihrer unverschämt fröhlichen, scheinbar blitzsauberen Pop-Fassade haben die Songs der schwedischen Musiklegenden ABBA oft eine melancholische, ja beinahe dunkle Schattenseite, in der es um essenzielle Themen wie Beziehungsabbrüche, Paranoia und den Verlust der Jugend geht.

„I’m A Marionette“, zum Beispiel ist eine düstere Darstellung einer angeschlagenen Sängerin, die von der Musikindustrie und dem Publikum für ihre eigenen egoistischen Zwecke benutzt wird. Das fand die Heavy Metal Band Ghost zum Beispiel düster genug, um ein dementsprechend heftiges Rock-Cover zu starten. Aber auch die anderen Themen geben genau den richtigen Stoff her, aus dem Musiker-Träume gemacht sind.

Das sind die beliebtesten ABBA-Songs weit und breit

Klar, die beiden neuen Songs aus der ABBA Voyage Reihe haben in den letzten Wochen alle rauf und runter gehört und viele haben darauf direkt reagiert und auf den sozialen Medien gepostet: „Abba hat 2021 gerettet“, „Sie haben mein Leben gerettet“, „Ich weine gerade vor Glück“. Das sind nur einige der Kommentare, die unter einem Video von Benny Andersson gepostet wurden, der eine instrumentale Klavierversion eines ihrer neuen Songs auf TikTok spielt. Die schwedischen Pop-Legenden traten dem Social-Media-Netzwerk vor wenigen Wochen bei und hatten binnen fünf Tagen fast eine Million Follower angehäuft. Aber dennoch, die beliebtesten ABBA-Songs aller Zeiten sind natürlich die Klassiker….

ABBA hat viele inspiriert, aber wer hat eigentlich ABBA inspiriert?

Wir sind uns ganz sicher, dass es viele Inspirationsquellen gab, die die zwei Paare, aus denen ABBA bestand, angespornt haben zu ihrem einzigartigen perfektionistischen Sound.

Beide Ehepaare hatten Kinder, immer ein guter Grund Lieder zu schreiben und romantisch zu sein. Aber die vier Kinder waren nicht der wirkliche Ursprung der meisten Hit-Songs. Die Eingebung zum ersten Hit Album „Ring Ring (Bara Du Slog En Signal)“ zum Beispiel, heute über 40 Jahre alt, gab die britische Popgruppe Blue Mink. Der Megahit Fernando dagegen wurde von Benny Andersson und Björn Ulvaeus geschrieben, ursprünglich mit schwedischem Text für ein Soloalbum von Anni-Frid Lyngstad, die auch den Hauptgesang für die englische ABBA-Version übernahm. „Ich habe alle Lieder als kleine Geschichten geschrieben. Fernando‘ handelte von zwei alten Freiheitskämpfern aus der mexikanischen Revolution. Ich lag in einer Sommernacht draußen und schaute in die Sterne, da fiel es mir plötzlich ein“ so Ulvaeus. (JH)