Royale EtiketteLeben als Herzogin: Diese 9 alltäglichen Dinge darf Meghan Markle nicht mehr tun

Tari TamaraTari Tamara | 29.10.2018, 21:39 Uhr

Prinzessin sein ist sicherlich einfach traumhaft, geht jedoch auch mit vielen Verboten einher. Aus der sexy amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle, ist binnen weniger Monate die seriöse Herzogin von Sussex geworden.

Neben den ganzen Vorteilen die Meghan Markle aktuell genießt, gibt es auch allerhand, vor allem alltägliche Dinge, die ihr untersagt sind. Aber seht selbst: Diese skurrilen Regeln gelten für eine Herzogin im britischen Königshaus!

Farbig lackierte Nägel

Den Frauen des Königshauses ist es untersagt, farbigen Nagellack aufzutragen. Erlaubt sind ausschließlich helle rosa oder Nude-Töne. Die Queen trägt beispielsweise seit Jahren die Farbe „Ballerina Slippers“ der Marke „Essie“. Die gibt es in der Drogerie für schlappe 8 Euro.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von essie (@essie) am Sep 12, 2018 um 11:00 PDT

Vor der Queen ins Bett gehen

Wenn die Queen noch nicht müde ist und womöglich noch mopsfidel durch das Königshaus schleicht, dann darf sich angeblich auch niemand anderes auf sein Kämmerchen zurückziehen. Na hoffen wir, die Queen bleibt nicht bis in die Puppen wach.

Selfies mit Fans

Sollte man Meghan Markle mal irgendwo begegnen und auf ein Selfie hoffen, der wird nun enttäuscht. Denn die Herzogin darf keine Selfies mehr mit Fans machen oder Autogramme geben.

Öffentliche Liebesbeweise

Händchenhalten und öffentliche Bussis sind für Verliebte total normal. Für Meghan und Harry jedoch verboten. Es gibt zwar kein offizielles Verbot, jedoch wird es eben nicht gerne gesehen, zu viele Intimitäten in der Öffentlichkeit auszutauschen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am Dez 21, 2017 um 3:59 PST

Social Media nutzen

Mitgliedern des englischen Königshauses ist es untersagt eigene Social Media Kanäle zu besitzen. Bevor sie Harry kennenlernte betrieb sie einen Lifestyle-Blog, den Meghan im zuliebe aufgab. Über einen Instagram- oder einen Twitter-Account braucht Meghan in Zukunft gar nicht mehr nachdenken!

Beine übereinanderschlagen

Es gibt bei den Royals nur EINE akzeptable Sitzweise für Frauen: Knie und Beine sind geschlossen und zur Seite gelehnt. Das höchste der Gefühle sind überkreuzte Knöchel. Überschlagene Beine? Das machen nur Bürgerliche.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am Jun 14, 2018 um 6:10 PDT

Ohne Strumpfhose das Haus verlassen

Kleider und Röcke werden immer mit einer hautfarbenen Strumpfhose getragen. Alles andere wäre ein absolutes No-Go. Diesen Fashion-Fauxpas leistete sich Meghan bereits in der Vergangenheit. Doch seit einiger Zeit hält sie sich an die modische Etikette der Royals.

„Gefährliche“ Lebensmittel essen

Es gibt tatsächlich Gerichte oder bestimmte Lebensmittel die Meghan ab sofort nicht mehr essen darf. Tomatensauce ist tabu, die Gefahr vor Flecken sei zu groß. Um eine Lebensmittelvergiftung zu umgehen sind Meeresfrüchte, Steaks und scharfe Gerichte vom Speiseplan der Herzogin gestrichen. Guten Appetit!

Ohne Trauerkleidung reisen

Zu ihrem Reisegepäck gehört ab sofort Trauerkleidung, für den Notfall. Die Queen reiste 1952 nämlich ohne passende Trauergarderobe und erfuhr während ihrer Reise vom Tod ihres Vaters. Sie durfte erst fotografiert werden, als sie nach England zurückgekehrt war und ihr jemand ein schwarzes Kleid ins Flugzeug gebracht hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am Apr 21, 2018 um 12:59 PDT