Amira Pocher: Bilderbuch-Karriere ganz ohne Zickenkrieg und Nacktfotos

Mareile MorawietzMareile Morawietz | 22.10.2021, 19:30 Uhr
Amira Pocher: steile Karriere ohne Zickenkrieg und Nacktfotos
Amira Pocher: steile Karriere ohne Zickenkrieg und Nacktfotos

IMAGO/ STAR-MEDIA

Innerhalb eines Jahres hat es Amira Pocher von der Visagistin zur Prime-Time-TV-Moderatorin geschafft. Ein erstaunlicher Weg, der eigentlich nur mit Leichen im Keller funktioniert.

Diese Frau ist anders: Amira Pocher ist keine Schmuckdesignerin, räkelt sich nicht mit gephotoshopter Taille am Strand und auch sonst entspricht die 29-Jährige nicht den üblichen Klischees der Frauen, die um jeden Preis berühmt werden wollen. Vielleicht liegt es daran, dass sie gar nicht berühmt werden wollte.

Amira Pocher: Die Anfänge

Die Österreicherin Amira, die vor ihrer Ehe Aly mit Nachnamen hieß, ist in Klagenfurt am Wörthersee geboren und mit ihrem älteren Bruder bei ihrer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, nachdem ihr Vater zurück nach Ägypten ging, als sie drei Jahre alt war. Erst vor zwei Jahren versöhnt sie sich mit ihm. Seinen Platz füllt bis dahin ihr Bruder Ibrahim, den sie auf Instagram liebevoll als ihr Vorbild, ihren Beschützer und ihr Idol bezeichnet, aber auch ganz geschwisterlich Erzfeind und Besserwisser nennt.

2014 zieht Amira nach Köln, wo sie unter anderem als Make-up-Artistin arbeitet: „Ich habe auch 13 andere Berufe ausgeübt“, erzählt sie in ihrem Podcast „Die Pochers hier!“: „Schminken war auch nur ganz kurz und das habe ich just for fun einfach gemacht.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Aus Aly wird Pocher

Als Amira 2016 bei Tinder auf ihren heutigen Ehemann Oliver Pocher (43) trifft, ist ihr erster Gedanke nicht: „Yeah, jetzt mach ich TV-Karriere.“ Ihr Ehrgeiz wird auf einem anderen Feld geweckt, als der Comedian direkt deutlich macht, dass er keine Lust auf Beziehungskram hat. „Lass den Mann einfach mal reden, den kriege ich schon“, hat sie sich gedacht. Ihre Freunde kommentierten: „Das ist sicher wieder nur so ’ne Ego-Sache von dir. Du willst einfach, dass der sich in dich verliebt“, um ihn dann fallen zu lassen.

Der Rest ist – mehr oder weniger – bekannt: Beide verlieben sich, heiraten 2019 und sind mittlerweile Eltern von zwei Söhnen. Dass in der Patchwork-Familie mit Sandy Meyer-Wölden, die mit den Kinder aus ihrer Pocher-Ehe in Miami lebt, nicht von Anfang an alles glatt lief, erfährt die Öffentlichkeit erst, als die Prüfphase vorüber ist und die beiden Frauen sich verstehen. Dabei hatte es Amira sehr verletzt, dass Sandy sie zunächst komplett ignorierte und nicht einmal grüßte.

Schweigen ist Gold

Auch dass Oliver Pocher ihre Beziehung zwei Jahre lang nicht öffentlich machen will, schmerzt. Doch Amira akzeptiert es und trägt ihren Frust nicht zur Presse. Stattdessen übernimmt sie kleine Jobs, wenn sie Olli begleitet – als Visagistin, als Assistentin, als Managerin vor Ort. Sie drängelt sich nicht neben ihm auf den roten Teppich, aber wenn er sie mit in Interviews zieht, beweist sie Humor und Schlagfertigkeit.

Die Basis der Beziehung, die beide ja nicht wirklich wollten, ist eben Liebe und Vertrauen. „Olli hat immer alles getan, um mich glücklich zu machen. Vom Helikopterflug in Las Vegas bis zur Filmauswahl bei Netflix. Egal, welchen Wunsch ich hatte, er hat ihn mir erfüllt und mir damit gezeigt, dass ich seine Nummer 1 bin!“ zitiert die „Gala“ Amira.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Karrierestart mit Michael Wendler

Den ersten größeren Promi-Karriere-Kick verdankt Amira eigentlich dem Ex-Schlagersänger und Neu-Aluhut Michael Wendler. Seine Laura-schenkt-mir-ein-Auto-Story auf Instagram ist die willkommene Vorlage für eine Pochersche Parodie. Amira übernimmt auf Insta den Laura-Müller-Part und steht ihrem Mann im März 2020 erstmals im TV zur Seite, als der Beef in der RTL-Show „Pocher vs Wendler – Schluss mit lustig“ ins Finale geht.

„Die Gewinnerin des Abends ist definitiv Amira“, lautet nur ein Kommentar bei Twitter zu ihrem TV-Debüt, das eine virale Jubelarie auslöst. Es gibt sogar den Vorschlag, eine Petition zu starten, um Amira eine eigene Sendung zu verschaffen. Zum Glück ist es dazu nicht gekommen, denn so kann Amira nach und nach an ihren Aufgaben wachsen.

Amira und Oli: Die Marke Pocher

Neben kleinen TV-Auftritten des Ehepaars bei „5 gegen Jauch“ und „Das Spiel beginnt“, starten die beiden gemeinsam ihren Podcast „Die Pochers hier!“, der bis heute nicht nur eingeschworene Fans unterhält. Amira und Olli überraschen mit Offenheit und präsentieren sich keineswegs immer einer Meinung. Das wirkt authentisch – ok, eigentlich nur ein ganz wichtiger Begriff mit dem Reality-TV-Stars ihren Marktwert erhöhen.

Spätestens als offizieller Side-Kick bei „Pocher – gefährlich ehrlich“ ab Mitte 2020 ist Amira fit für eine große Karriere in der Branche. Ein Jahr lang beweist sie sich als zuverlässige Anspielpartnerin, aber auch als Retterin aus brenzligen Situationen, in denen sich Olli mit Geschmacklosigkeiten ins Abseits zu schießen droht. Als Model und Mode-Fan gelingt Amira außerhalb des Fernsehens auch ein weiterer Coup: Weil es kaum coole Stillmode gibt, entwirft die junge Mama sie mit dem Frankfurter Label „Mania“ Ende 2020 eben selbst. Nach dem zweiten Kind geht auch die TGTHER-Kollektion in die zweite Runde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Amira ist mehr als „nur schön“

Ihr Mann Oliver Pocher beschreibt sie im Podcast so: „Amira ist eine Frau, die in ganzen Sätzen sprechen kann. Nicht so eine Instagram-Hackfresse, von denen es Hunderte gibt. Sie braucht keinen Filter und keine Retusche. Und das merken die Menschen: Endlich ist da mal jemand, der normal aussieht und redet.“ Damit liegt er wohl goldrichtig. Amira nutzt die gewonnene Aufmerksamkeit auch für Themen, die gesellschaftlich relevant sind. Sie unterstützt soziale Projekte und Menschen mit wichtigen Botschaften, die nicht über ihre Reichweite verfügen.

Kritiker gibt es wenige, Neider nur einige und Leichen im Keller keine – oder zumindest wurden sie noch nicht ausgegraben. Mittlerweile erkennt selbst die RTL-Chefetage, dass Amira ein Glücksgriff ist. Mit der Show „Die Super-Zwillinge“ geht Frau Pocher zum ersten Mal solo ins Rennen. Die sechsteilige Show, in der acht Zwillingspaare in ein Haus ziehen, um in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander anzutreten, startet ab dem 5. November als in neues Prime-Time-Format auf VOX.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

„Prominent!“ – Noch eine Sendung für Amira

Sogar der nächste Karriereschritt ist bereits bekannt: Ab Januar 2022 beweist sich Amira als Moderatorin beim VOX -Magazin „Prominent!“ Trotzdem wird Amira weiterhin an der Seite von Olli Pocher zu sehen sein. Nicht nur privat. Denn Amira macht es nichts aus, die Frau an der Seite von zu sein: „Wir haben viel Spaß zusammen.“ Und auch das glaubt man ihr. (MM)