Britney Spears: Oben ohne oder dement – Wie „toxic“ ist ihr Geisteszustand?

Redaktion KuTRedaktion KuT | 23.12.2021, 14:35 Uhr

IMAGO / ZUMA Wire

Britney Spears ist endlich frei, aber auch fit? Ihr ehemaliger Anwalt verglich ihren Geisteszustand 2020 mit dem einer Koma-Patientin. Sie sei unfähig, rechtlichen Vereinbarungen zuzustimmen oder überhaupt tiefgreifende Entscheidungen über Geld, Heirat oder die eigene Familie für ihr Leben zu treffen. Wie steht es heute um Britney Spears und ihren Geisteszustand?

Der 12. November 2021 ist für Britney Spears zum „Freedom Day“ geworden. In einer finalen Anhörung wurde entschieden, dass die Sängerin vollständig aus der Vormundschaft entlassen werden kann. Hinter ihr liegen strapaziöse 13 Jahre, die geprägt waren von psychischen Zusammenbrüchen und gerichtlichen Auseinandersetzungen. Hatte ihre Psyche genügen Zeit zu heilen? Und ist Britney wirklich fit für die eigene Freiheit?

Britney Spears: Das Ende der Vormundschaft

Zwischen den Jahren 2008 und 2019 hatte Britney Spears Vater Jamie Spears (69) durchgehend die Vormundschaft für seine Tochter. Nach der Scheidung von Kevin Federline (43) kam es 2007 zum öffentlichen Zusammenbruch der Pop-Ikone und zur Zwangseinweisung in die Psychiatrie. Per Eilverfahren wurde der Vater zum vollständigen Vormund erklärt.

Gesundheitliche Probleme zwangen Britney Spears Vater allerdings 2019 dazu, kürzer zu treten. Die Vormundschaft wurde geteilt. Seit 2019 kümmerte sich Jamie Spears nur noch um die Finanzen seiner Tochter. Und seit dem 12. November steht fest: die Vormundschaft ist Geschichte.

Eine Richterin in Los Angeles setzte mit sofortiger Wirkung alle Auflagen zur Kontrolle der Finanzen und der persönlichen Belange von Spears aus. „Bester Tag aller Zeiten … Gelobt sei Gott“, schrieb der Pop-Star an dem Tag auf Instagram.

So steht es aktuell um die Karriere der Sängerin

Doch wie steht es um die mentale Gesundheit der Sängerin? In der Öffentlichkeit steht Britney Spears schon seit längerem kaum mehr als Sängerin, sondern nur noch als die Frau mit wirrem Geisteszustand, deren Leben von anderen Menschen verwaltet wird. Dabei sind in der Zeit der Vormundschaft des Vaters vier weitere Alben erschienen, „Circus“ (2008), „Femme Fatale“ (2011), „Britney Jean“ (2013) und „Glory“ (2016). Sie erreichten allesamt insbesondere in den USA hohe Chartsplatzierungen, „Circus“ hielt sich wochenlang auf Platz 1.

Immer wieder stellten Fans Britney Spears seit dem letzten Release die Frage, wann sie wieder Musik machen und als Künstlerin auftreten würde. Im Juli 2021 äußerte sie sich noch vor der Beendigung der väterlichen Vormundschaft in einem Instagram-Post: „Ich werde in nächster Zeit auf keiner Bühne auftreten, wenn mein Vater darüber entscheidet, was ich trage, sage, tue oder denke.“

Ihrem Manager Larry Rudolph (57) gegenüber habe Britney Spears geäußert, sich offiziell aus dem Business zurückziehen zu wollen. Er erklärte daraufhin, sich offiziell aus dem Management von Britney Spears zu verabschieden, da seine Dienste nicht mehr benötigt werden. Auch nach der offiziellen Beendigung der Vormundschaft scheint Britney nicht nahtlos an ihre alte Karriere anknüpfen zu wollen.

Britney Spears: Vier erfolgreiche Alben seit 2008 und dennoch nicht zurechnungsfähig?

IMAGO / Top Photo Group

Der öffentliche Zusammenbruch von Britney Spears

Der Abschied vom Image des blondgelockten Engels, der sich seine Unschuld bis zur Hochzeit bewahren wollte, kam für Britney Spears mit aller Gewalt. Nach der Scheidung von Kevin Federline und einem erbitterten Sorgerechtsstreit war klar: Um Britney Spears Geisteszustand steht es nicht zum Besten.

Nachdem der Sängerin Ende 2007 das Sorgerecht für ihre beiden Söhne Sean und Jayden entzogen worden war, kam es zu einer medienwirksamen Szene. Die Mutter verbarrikadierte sich mit ihren Kindern in ihrer Villa in L.A. und wurde erst Stunden später auf einer Trage aus dem Haus gebracht. Es folgte die Einweisung in die Psychiatrie.

Britney Spears geistiger Zustand als „schwer gestört“ eingestuft

Laut Medienberichten wurde Britney Spears geistiger Zustand von den Ärzten als „schwer gestört“ eingestuft. Diese Diagnose hatte weitreichende Folgen für Britney Spears, da eine Patientin mit dieser Einstufung als außerstande angesehen wird, sich um grundlegende Bedürfnisse zu kümmern. Spears habe sich laut Medien in einer „manischen Phase“ befunden, die Teil einer manisch-depressiven Erkrankung sei. Auch die Einweisung sei mit einer zweistündigen Szene verbunden gewesen, die Britney Spears in der Notaufnahme machte.

Es sollte nicht der letzte Zusammenbruch bleiben. Anfang 2019 erlitt Britney Spears Vater einen lebensbedrohlichen Dickdarm-Durchbruch, der auch Britney Spears wieder aus der Bahn geworfen haben soll. Die Sängerin kündigte in den sozialen Netzwerken an, sich eine Auszeit nehmen zu wollen, damit sie sich um den kranken Vater kümmern könne. Ein Insider verriet, dass der Schock für Britney Spears so groß gewesen sein soll, dass sie sich wieder in psychiatrische Behandlung begeben musste. Sie hat laut Medienberichten 30 Tage in der Einrichtung verbracht.

Die Krankenakte Britney Spears – hier sind die Fakten

Der Sorgerechtsstreit um ihre Söhne hat Britney Spears mental schwer belastet

IMAGO / ZUMA Wire

Ist Britney Spears dement?

Der Streit um Britney Spears‘ Geisteszustand und die damit verbundene Frage der Vormundschaft wurde immer wieder öffentlich ausgetragen. In einer Anhörung soll Vater Jamie Spears behauptet haben, seine Tochter leide unter Demenz. Der Journalist Mobeen Azhar will dies durch Einsicht in die Gerichtsakten erfahren haben.

Ob diese Diagnose tatsächlich auf medizinischen Tatsachen beruht, bleibt fraglich. In der Britney-Spears Dokumentation der BBC „The Battle for Britney: Fans, Cash and a Conservatorship“ wurde öffentlich, dass der Arzt, der die Demenz bescheinigte, Britney Spears wohl niemals untersucht hatte. Megan Radford, die Leiterin der #FreeBritney-Kampagne, ist sich sicher, dass „die Sängerin eindeutig weder jemals Demenz hatte, noch aktuell hat“. Vielmehr handle es sich bei diesem Vorwurf um betrügerische Absichten des Vaters.

Die #FreeBritney-Bewegung sieht ihr Idol in der Opferrolle

IMAGO / ZUMA Wire

Britney Spears zeigt sich oben ohne

Während der gerichtliche Streit um die Vormundschaft weiter anhielt, postete Britney Spears im Jahr 2021 über mehrere Wochen hinweg sexy Fotos, die sie halbnackt zeigen. Mal war sie im knappen Bikini zu sehen, dann wieder in ihrem Bad oder ihrem Garten. Besonders Aufsehen erregten die Bilder von Britney Spears, in denen sie nur eine weiße Bikinihose und rote Stiefel trägt.

Warum so viel nackte Haut? Britney Spears verriet erst später den Grund dafür, warum sie sich oben ohne zeigte. „Ich wollte mich auf eine leichtere Art und Weise sehen – nackt – so wie ich geboren wurde. […] Ich bin eine Frau, eine wunderschöne, sensible Frau, die sich in ihrer reinsten Form betrachten muss.“

Sie ergänzte: „Ich habe eine Milliarde Auftritte absolviert, bei denen ich mich ausgezogen habe, und zu meinem Entsetzen sah ich dabei nicht immer gut aus. Viel zu oft. Das ist extrem peinlich, aber in meiner Vorstellung fühlte es sich großartig an.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears)

So steht es heute im Britney Spears und ihren Geisteszustand

In den vergangenen Monaten und Jahren hörte man von Britney Spears nicht viel abseits der medialen Berichte über ihren Geisteszustand und die gerichtlichen Anhörungen. Auf Instagram meldete sich die Sängerin immer mal wieder mit kryptischen Postings oder einer piepsigen Stimme, die Fans vermuten ließen, sie stehe unter dem Einfluss von Medikamenten. In anderen Postings zeigt sie sich mit leerem Blick oder dreht sich auf einem Marmorfußboden wild um die eigene Achse.

Bei einer Anhörung im Oktober 2020 verglich der damalige Anwalt Sam Ingham den Geisteszustand von Britney Spears mit einer „Koma-Patientin“. Sie sei mental nicht einmal in der Lage, einer juristischen Vereinbarung zuzustimmen oder eine eidesstattliche Erklärung vor einem Richter abzugeben. Es war in dem Verfahren darum gegangen, Jamie Spears aus der Vormundschaft zu entlassen, was ein knappes Jahr später auch richterlich entschieden wurde.

Seit dem 12. November ist Britney Spears endlich wieder Herrin über ihr eigenes Leben. Und das genießt sie in vollen Zügen. Manche ihrer Lebenszeichen wirken immer noch etwas neben der Spur, aber vielleicht sind das die letzten Befreiungsschläge, die Britney für den Start in ein wirklich neues Leben braucht.

Britney Spears findet Halt bei Partner Sam Asghari

IMAGO / APress