Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch!

Theresa HölzlTheresa Hölzl | 13.01.2022, 11:20 Uhr
Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch!
Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch!

Shutterstock / Tinseltown

Ist die klassische monogame Beziehung überhaupt noch zeitgemäß? Etliche Vertreter der Promiwelt haben unterschiedliche Erfahrungen in offenen Beziehungen gesammelt – also in einer Beziehung, in der man sich selbst und dem Partner gelegentliche Untreue zugesteht.

In einer monogamen Langzeitbeziehung sehnen sich viele Menschen, obwohl sie glücklich sind, nach neuen sexuellen Erfahrungen. Und anstatt einfach fremd zu gehen oder die Beziehung zu beenden, entscheiden sich viele Paare für eine offene Beziehung. Reizt dich das auch? Hier sind einige Stars, bei denen trotz fester Beziehung Sex mit anderen zum Leben dazugehört.

Will und Jada Pinkett Smith

Sie sind seit sage und schreibe 24 Jahren verheiratet und führen damit eine der längsten Ehen Hollywoods. Was ist das Geheimnis ihrer langjährigen und nach eigenen Angaben glücklichen Ehe? Vielleicht liegt es ja daran, dass beide das Thema Treue nicht so eng sehen. Jada verriet einmal in einem Interview, ihr Mann könnte stets tun und lassen, was er will, „solange er sich danach noch im Spiegel anschauen kann“.

Dolly Parton und Carl Dean

Auch wenn du es wahrscheinlich kaum glauben kannst, aber einer der beliebtesten Country-Starrs, Dolly Parton, ist tatsächlich schon seit 1966 mit demselben Mann verheiratet. Wahrscheinlich hast du seinen Namen Carl Dean noch nie im Leben gehört, richtig? Kein Wunder, denn er hält sich seit Beginn der Beziehung konsequent aus der Öffentlichkeit heraus. Laut Dolly Parton führen die beiden eine sehr glückliche Ehe, was unter anderem daran liege, dass sie sich gegenseitig Sex mit anderen erlauben. Zitat Dolly: „Wenn wir uns betrügen, sagen wir es uns nicht, aber es tut uns beiden einfach gut“.

Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch! ADVERTORIAL UNFERTIG

Für viele Männer stellen Rotlichtmilieu und Escortbereich einen großen Reiz dar. / Shutterstock, Sergey Mironov

Hugh Grant und Anna Eberstein

Dies ist keine wirkliche Überraschung. Hollywood-Schwerenöter Hugh Grant ist seit langem bekannt dafür, es mit der Treue nicht so genau zu nehmen, sorgte er doch seit den 1990er Jahren immer mal wieder für Schlagzeilen für seine Eskapaden im Rotlicht- und Escortbereich. Seit einiger Zeit ist es zwar ruhiger um den unverbesserlichen Casanova geworden, mittlerweile ist er sogar Ehemann und Vater.

Pikantes Detail: Sein erstes Kind mit Ehefrau Anna Eberstein erblickte im September 2012 das Licht der Welt, drei Monate später kamen erneut Vaterfreuden auf Hugh zu – allerdings mit seiner Ex Tinglan Hong. Es gibt also guten Grund zu der Annahme, dass die drei zunächst in einer offenen Beziehung lebten. Mittlerweile hat die Liebe zu Anna Eberstein gesiegt, sie brachte den notorischen Junggesellen sogar dazu, im Alter von 58 Jahren das erste Mal den Bund fürs Leben zu schließen.

Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch! ADVERTORIAL FERTIG

Shutterstock / PAN Photo Agency

Angelina Jolie und Brad Pitt

Auch „Brangelina“ lebten jahrelang in einer offenen Beziehung. Laut Angelina wollten sie sich gegenseitig nichts verbieten und sich nicht in Ketten legen. Trotz aller Offenheit und Toleranz ging ihre Ehe 2016 aber in die Brüche. Seitdem führen die beiden einen erbitterten Rosenkrieg.

Tom Ford und Richard Buckley

Der Modedesigner Tom Ford kennt seinen Ehemann bereits seit mehr als 30 Jahren, im Jahr 2014 hat das Paar geheiratet. Auch diese beiden bekennen sich zu einer offenen Partnerschaft. Ford äußerte vor einigen Jahren gegenüber dem New York Magazine, er glaube nicht, dass Monogamie etwas Natürliches sei.

Eine offene Beziehung – kannst du das auch?

Ihr seid mehrere Jahre zusammen, vieles ist zur Routine geworden, so auch das Sexleben. Trotzdem liebst du deinen Partner oder deine Partnerin und hast nicht die Absicht, dich von ihm oder ihr zu trennen. Vielleicht ist eine offene Beziehung auch für euch die Lösung? Aber wie sollst du das anstellen, und vor allem – wie bringst du deine(n) Partner(in) dazu, sich ebenfalls für die Idee zu erwärmen?

Warum wünschst du dir eine offene Partnerschaft?

Zunächst solltest du für dich klären, warum du dir eine offene Beziehung wünschst. Hast du heimliche Fantasien, von denen du dich nicht mal traust darüber zu reden, geschweige denn sie in deiner Partnerschaft auszuleben? Brauchst du nur sexuelle Abwechslung oder hast du vielleicht Lust, dich richtig zu verlieben und eine polyamore Beziehung zu führen? Oder reizt dich heimlich das Verruchte, und es zieht dich hin und wieder ins Rotlichtmilieu und zu Escortdamen?

Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch! ADVERTORIAL UNFERTIG

Auch in einer offenen Beziehung sollte die Partnerschaft an erster Stelle stehen. / Shutterstock, G-Stock Studio

Wie sagst du es dem Partner bzw. der Partnerin?

Wenn du deine Partnerschaft fortsetzen möchtest, kommst du irgendwann nicht mehr drumherum – du musst mit deinem Partner oder deiner Partnerin darüber reden. Vielleicht kannst du vor der endgültigen „Offenbarung“ schon mal ein bisschen vorfühlen, zum Beispiel indem du eines Paares von weiter oben ins Gespräch bringst. In etwa so – „ach, wusstest du eigentlich, dass Hugh Grant schon einmal in einer offenen Beziehung gelebt hat? Ganz schön spannend, oder?“ An ihrer oder seiner Reaktion kannst du vielleicht schon ahnen, wie er oder sie dazu steht.

Wichtig ist, dass du absolut ehrlich bist und nichts auslässt. Geh am besten gut vorbereitet ins Gespräch und überlege dir vorher, was du sagen willst, welche Fragen kommen könnten und wie du darauf reagieren wirst.

Was, wenn der Partner nein sagt?

Eine offene Beziehung kann nur funktionieren, wenn wirklich beide Partner es wollen und zu 100 Prozent dahinter stehen. Muss einer überredet werden oder fügt sich vielleicht, um den Partner nicht zu verlieren, geht das Ganze früher oder später schief. Wenn er oder sie also nein sagt, musst du das ohne Wenn und Aber akzeptieren und respektieren. Überlege, was dir wichtiger ist, deine aktuelle Partnerschaft oder dein Wunsch nach einer offenen Beziehung. Wenn sich zwei Lebensentwürfe nicht vereinbaren lassen, ist eine Trennung möglicherweise die bessere und ehrlichere Lösung.

Was, wenn der Partner ja sagt?

Wenn es grünes Licht gibt, sollte der erste Schritt ins neue Leben sein, dass ihr euch klar zueinander bekennt. Ihr seid und bleibt ein Paar, gelegentliche aushäusige Erlebnisse können dieser Beziehung nichts anhaben. Wenn ihr beide „Anfänger“ seid, ist es vielleicht eine gute Idee, erst einmal eine Art Probezeit von ein paar Wochen zu vereinbaren. Am Ende dieser Frist setzt ihr euch noch einmal zusammen und besprecht, ob und wie es weitergeht. Ist es für beide der richtige Weg, darf es gerne weitergehen. Hat einer von euch in der Zeit festgestellt, dass er sich doch nicht wohlfühlt, muss das Experiment abgebrochen werden.

Diese Stars führen offene Beziehungen – und du kannst das auch! ADVERTORIAL FERTIG

Shutterstock / GoodStudio

Wie mit Eifersucht umgehen?

Vielleicht hast du dir eine offene Beziehung in deiner Phantasie ganz toll und aufregend vorgestellt, aber wenn sie zur Realität wird, kannst du dich gelegentlicher Eifersucht doch nicht erwehren? Was ist, wenn du dich fragst, ob die andere schlanker ist, oder der andere besser bestückt ist? Was, wenn er oder sie den Sex mit der Affäre besser findet als mit dir, was, wenn er/sie sich ernsthaft verliebt? Da heißt es cool bleiben und eine Lösung finden.

Es ist ratsam, einige grundlegende Dinge abzusprechen, die exklusiv in der Beziehung bleiben und bei einer Affäre tabu bleiben müssen, wie beispielsweise Kuscheln nach dem Sex und gemeinsames Übernachten. Ansonsten freue dich für deinen Partner oder deine Partnerin, dass er/sie schöne neue Erfahrungen mit in euren Schlafzimmer bringt und genießt gemeinsam den neuen Kick. (KTAD)