Dieter Bohlen ist jetzt 68 – wie geht’s denn nun weiter?

Sophia VölkelSophia Völkel | 07.02.2022, 20:00 Uhr
Dieter Bohlen ist jetzt 68 - wie geht's denn nun weiter?
Dieter Bohlen ist jetzt 68 - wie geht's denn nun weiter?

Foto: Imago / Plusphoto

Dieter Bohlen galt lange als eine Legende bei RTL, erschuf sich als Chef-Juror bei "DSDS" und "Das Supertalent" praktisch seine eigene, legendäre Kunstfigur: die des Poptitans. Doch wie läuft es nun weiter?

Dieter Bohlen feierte jetzt seinen 68. Geburtstag – und es liegen turbulente Jahre hinter dem Poptitan. Jahrelang war er nicht wegzudenken aus dem deutschen Fernsehen, seine Rolle als Chef-Juror sowohl bei „Deutschland sucht den Superstar“ als auch beim „Supertalent“ machten ihn zu einer legendären Figur der Medienbranche, mal abgesehen von seiner bewegten Vergangenheit als Mitglied von „Modern Talking“ und seinem kometenhafter Aufstieg zum erfolgreichsten Musikproduzenten unserer Zeit.

Das Aus bei RTL

Doch was ist nun geblieben von dem glänzenden Erfolg um den knallharten Juror? Im TV ist er seit letztem Jahr nicht mehr zu sehen – RTL gab ihm nach fast 20 Jahren den Laufpass und er verlor gleich zwei seiner wichtigsten und vor allem einzigen Jobs im deutschen Fernsehen. „DSDS“ und „Das Supertalent“ sollten „familienfreundlicher und verantwortungsbewusster“ werden, etwas das in den Augen der RTL-Chefetage mit Bohlen wohl nicht mehr so richtig gelingen wollte.

Dieter Bohlen ist jetzt 68 - wie geht's denn nun weiter?

Foto: Imago / Revierphoto


Neuer Zukunftsplan: Influencer?

Inzwischen hat sich Dieter der Social-Media-Plattform Instagram zugewandt, fabriziert dort mehr oder weniger erfolgreichen Content für seine Follower. Auch auf den Zug der Influencer ist der 68-Jährige aufgesprungen. Der einstige Poptitan hält nun fragwürdige Produkte wie Fitness-Riegel und Styling-Produkte in die Kamera.

Dieter Bohlen: Hier sehen wir Sohn Maurice bei seiner neuen Lieblingsbeschäftigung

Freundin Carina ist dabei stets an seiner Seite, muss herhalten für lustige kleine Clips, in denen Dieter scheinbar unbedingt zeigen will, dass er jung und fresh ist und die Generation von heute einfach versteht. Ob ihm das gelingt, darf jeder selbst entscheiden…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)

Werbung, check!

Auch zu seinem Aus bei RTL äußerte er sich anfangs mehrfach über das soziale Netzwerk, versuchte sich in verschiedenen Videos zu erklären und Rechenschaft darüber abzulegen, dass auf ihn neue Projekte warten würden. Doch wo sind die? Der Produzent scheint inzwischen seine Leidenschaft dafür entdeckt zu haben, sein Gesicht für Werbung hinzugeben – nicht nur auf Instagram. Im Fernsehen sieht man ihn nun fast regelmäßiger in der „Check 24“-Werbung, als früher auf dem Jurorenstuhl.

Die rätselhafte Zukunft des Dieter Bohlen

Die Glaskugel lässt wahrlich nicht tief blicken, wenn es um eine Zukunftsprognose für den Ex-Castingshow-Juror geht. Schwer vorstellbar aber von einigen sicherlich stark erwünscht: die Teilnahme an Formaten wie „Let’s Dance“ oder „Dschungelcamp„, um wieder ins mediale Licht zu rücken. Oder kehrt Bohlen stattdessen vielleicht selber auf die Bühne zurück, feiert sogar möglicherweise ein Comeback mit Thomas Anders? Zukunftsszenarien, die vermutlich so nicht eintreten werden, einem aber irgendwie das beschützende Gefühl geben, dass der Bohlen nicht ganz von der Bildfläche entschwunden ist – was schon gar nicht möglich ist, wenn er für Schlagergrößen wie Andrea Berg und Beatrice Egli weiterhin produziert. Schuster, bleib bei deinen Leisten – ein Sprichwort, dass sich der Poptitan sicherlich gerne zu Herzen nimmt.

Hat er das überhaupt nötig?

Man kann sagen, was man möchte über die Figur des Dieter Bohlen, eines mag dabei sicherlich die größte Bedeutung haben: der Mann, der Millionen mit eigenen Songs, diversen Plattenproduktionen und der Zusammenarbeit mit den größten Schlagerstars verdient hat, wird sicherlich nicht darauf angewiesen sein, irgendwann ein mühseliges Comeback in einer beliebten TV-Sendung feiern zu müssen.

Wir sagen also nur: Alles Gute und wie schön, dass du gebohlen bist, lieber Dieter!