Felix Lobrecht: Massive Angst- und Panikattacken machen ihm das Leben schwer

Fabia SoellnerFabia Soellner | 21.02.2022, 17:27 Uhr
Felix Lobrecht: Massive Angst- und Panikattacken machen ihm das Leben schwer
Felix Lobrecht: Massive Angst- und Panikattacken machen ihm das Leben schwer

IMAGO / Gartner

In einer neuen Folge des Podcasts „Gemischtes Hack“ hat der Komiker Felix Lobrecht detailliert über seine Angstzustände berichtet und erzählt, dass ihn auch immer wieder depressive Episoden einholen.

Auch vor Stars wie Felix Lobrecht (32) machen mentale Krankheiten nicht Halt. Der Comedian ist dafür bekannt, in seinem Podcast „Gemischtes Hack“ sehr offen über Gott und die Welt zu sprechen, und hat nun auch über seinen Panikattacken berichtet. Gerade als Comedian ist das natürlich ein großes Laster, wenn man regelmäßig mit Witzen und Sketches den Abend füllen muss. Doch Lobrecht hat verraten, wie er es schafft, souverän mit seinen Angstzuständen umzugehen.

Geständnis auf „Gemischtes Hack“

„Es ist ganz, ganz schlimm. Du kriegst keine Luft, dein Herz schlägt, kalter Schweiß“, berichtet Felix Lobrecht seinem Kumpel Tommi Schmitt in Folge 172 des berühmten Podcasts. Er habe regelmäßig mit den Panikattacken zu kämpfen, mal mehr mal weniger, doch aktuell würde er sich in einer guten Phase befinden.

Ist das Felix Lobrechts neuer Job? Hier die Infos!

„Das Schlimme ist: Irgendwann hast du sowohl das Problem mit dieser akuten Angst in dem Moment, dann hast du im nächsten Schritt Angst vor der Angst. Und diese Angst davor macht dir dann wiederum eine Panikattacke, wie so eine Self-Fulfilling Prophecy“, erklärt der Comedian und beschreibt damit den Teufelskreis, den man als Person mit Angstattacken durchlebt. „Man lernt mit der Zeit, damit umzugehen. Dann merkt man die Angst quasi kommen, und weiß ‘okay, es passiert nichts’ – und dann wird es echt so ein bisschen esoterisch – man spürt die Angst dann kommen und weiß aber auch, dass sie wieder geht.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Felix Lobrecht (@felix_lobrecht)

Felix Lobrecht und seine depressiven Phasen

Doch tatsächlich leidet Lobrecht nicht nur unter diesen Angst- und Panikattacken, auch sogenannte depressive Phasen gehen damit einher. Besonders die Pandemie hätte noch einmal richtig reingehauen.„Nicht mehr selber beeinflussen zu können, wie das jetzt weitergeht, dieses Gefühl von lähmender Ohnmacht, das hatte ich die letzten zwei Jahren enorm“, beschreibt der Comedian seinen Zustand.

Deswegen wollen alle die Freundin des Comedians sein!

Gegen Sommer 2021 hatte sich das wohl gebessert, doch dann ging alles wieder den Bach runter. „Ich hasse es, wenn ich Sachen nicht beeinflussen kann, die mich betreffen. Und jetzt ist es gerade wieder so. Planmäßig gehen wir im Frühjahr 2022 auf Tour, aber jetzt steht alles schon wieder auf der Kippe“, meint Lobrecht. Doch der Comedian hat Glück – bis jetzt scheint seine Tour noch zu stehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Felix Lobrecht (@felix_lobrecht)

Deswegen redet er gerne mit Frauen

Für Felix Lobrecht ist Eigentherapie jedoch nicht die Lösung. Im Podcast von Sandra Maischberger berichtet der 32-Jährige, dass er regelmäßig zum Therapeuten geht – beziehungsweise in seinem Fall zu einer Therapeutin. „Es macht total Sinn, seine Gedanken zu ordnen mit einer neutralen Person“, meint er und verrät, dass er die Gespräche zum „Sitzen und Quatschen“ nutzen würde.

Zudem würde er gerne real lieber mit Frauen reden als mit männlichen Therapeuten, und schwärmt von seiner Therapeutin.„Ich mag die, ich weiß nichts über die, aber die ist cool.“

Es ist auf jeden Fall ein sehr starkes Stück von Lobrecht, öffentlich über seine mentale Gesundheit zu reden und psychische Probleme ein Stück mehr zu normalisieren.