Stefan Raab wird 55: 10 unglaubliche Fakten

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 20.10.2021, 20:15 Uhr

IMAGO/P. Schönberger/Future Image

Happy Birthday, Stefan Raab! Der legendäre Showmaster wird am 20. Oktober 2021 55 Jahre alt. Zum Ehrentag werfen wir einen Blick auf zehn verblüffende Raab-Fakten!

Er hat die deutsche TV-Landschaft geprägt wie wenige andere. Begriffe wie „Maschendrahtzaun“ und „Pulleralarm“ werden für immer mit ihm assoziiert werden, dank ihm ist Wok eine Weltmeisterschaftsdisziplin — und den einen oder anderen Raab-Ohrwurm hat man auch sofort wieder im Ohr, wenn man den Titel nur liest („Wadde hadde dudde da?“)?

Auch wenn es um Stefan Raab (55) seit seinem Abschied von der TV-Bühne 2015 weitgehend still wurde: Raab ist und bleibt eine Legende. Hinter den Kulissen ist er immer wieder aktiv. Sein neuester Coup: Er produziert eine Show mit Helene Fischer. Zu Ehren des Geburtstagskinds blicken wir auf zehn aufschlussreiche Raab-Fakten.

Erfinder, Multiinstrumentalist, Geschäftsmann

1. Er hat einen eigenen Duschkopf erfunden

Was macht ein Multiinstrumentalist und TV-Genie, wenn ihm mal eben langweilig ist? Richtig: was erfinden. Raab brachte mit „Doosh“ einen speziellen Duschkopf auf den Markt, mit dem die Haare nicht nass werden — in Kooperation mit einem bekannten deutschen Interieur-Shop.

2. Er hat ein angbliches Vermögen von 110 Millionen Euro.

Raab hat nicht nur im Kreativen, sondern auch in puncto Finanzen offensichtlich alles richtig gemacht. Der umtriebige Fernsehmacher soll ja ein geschätztes Vermögen von 110 Millionen Euro haben. Zum Vergleich: Thomas Gottschalks (71) geschätztes Vermögen (laut vermoegenmagazin.de) betrage angeblich 90 Millionen Euro – und das, obwohl „Thommy“ einige Showjahre mehr auf dem Buckel hat. (Gottschalk hatte über diese Berichte mal herzlich gelacht.)

3. Er spielt sieben Instrumente, kann aber keine Noten lesen.

Stefan Raab ist Multiinstrumentalist — vielleicht der bekannteste nach Helge Schneider im deutschen Showgeschäft. Instrumente, die Raab spielen kann: Ukulele (wir erinnern uns an die genialen Raabigramme), Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug, Saxofon und Akkordeon. Wahrscheinlich sind es sogar noch ein paar mehr. Notenlesen hat er hingegen nie gelernt.

4. Er hält sein Privatleben VÖLLIG aus der Öffentlichkeit raus.

Raab ist zwar einer der prominentesten Deutschen – aber auch einer der Diskretesten. Mit seiner Frau Nike (angeblich ebenfalls eine Mitarbeiter von Raabs ehemaliger Firma Brainpool TV) hat er zwei Töchter, von der es jedoch weder Fotos noch öffentliche Informationen gibt. Auch Nike Raab hält sich aus der Öffentlichkeit weitgehend raus.

5. Seine längste Show lief über sechs Stunden

Wer glaubt, dass Thomas Gottschalks Überziehen der Zeit bei „Wetten, dass..?“ damals ausschweifend war, hat seine Rechnung ohne Raab gemacht. Sechs Stunden und elf Minuten dauerte seine Mega-Show „Schlag den Raab“ im November 2014 einmal. Damals trat Raab gegen den Kandidaten Peter (damals 34) an — und es kam zum irren Duell. Glück für Raabs Kontrahenten: Er konnte die Show für sich entscheiden und ging mit 2,5 Millionen Euro heim. Und Raab? Der stellte einmal mehr seinen unbändigen Ehrgeiz unter Beweis.

Fans hoffen immer noch auf eine Rückkehr von Stefan Raab ins TV.

IMAGO/Sven Simon

Mächtigster Mann im Fernsehen und harter Knochen

6. Seine „Schlag den Raab“-Bilanz

Und weil wir gerade bei „Schlag den Raab“ waren: Ebenso beindruckend wie die längste Folge ist seine generelle Bilanz. Raab kommt auf 38 Siege von 54 Duellen. Dabei zog sich Raab mehrmals Verletzungen zu – vom Jochbeinbruch bis zum Innenbandriss. Abgebrochen wurde trotzdem keine einzige Show.

7. Vom Metzger zum „mächtigsten Mann im Fernsehen“

Dass Raab ausgebildeter Metzger ist, ist hinlänglich bekannt — aber dennoch ein bemerkenswertes Faktum. Wer kann schon sagen, dass ihn seine Karriere von der Wursttheke an die Spitze des deutschen Fernsehens geführt hat? Zuvor hatte Raab übrigens einige Semester Rechtswissenschaften studiert, das Studium dann aber abgebrochen.

8. Er hat 22 Singles veröffentlicht

Auch Raabs musikalisches Schaffen ist sehr umfangreich. Unter seinem eigenen Namen veröffentlichte er 22 Singles – und die meisten davon sind heute noch bestens bekannt. Sein Debüt feierte er 1994 mit dem Song „Böörti Böörti Vogts“, danach kamen „Ein Bett im Kornfeld“ und „Ich mache nur noch Volksmusik“ (beide 1995). 1996 gab’s dann die erste Goldene Schallplatte — für den Raab-Klassiker „Hier kommt die Maus“. Sein Erfolgreichster Song ist bis heute „Maschen-Draht-Zaun“ aus dem Jahr 1999, das in Deutschland mit Dreifach-Gold ausgezeichnet wurde.

9.

9. Er war fünf Mal am Eurovision Song Contest beteiligt

Raab und der ESC — das ist eine ganz eigene Geschichte. 1998 hatte er erstmals seine Finger im Spiel: Da fuhr Guildo Horn (heute 58) mit der Raab-Komposition „Guildo hat euch lieb“ nach Birmingham und belegte den siebenten Platz. Zwei Jahre später trat Stefan selbst an und wurde mit dem Lied „Wadde hadde dudde da?“ Fünfter. Nachdem 2010 seinen Schützling Max Mutzke (heute 40) den ESC bestritt (Platz 8), feierte Raab 2010 in Oslo den absoluten Triumph: Lena Meyer Landrut (heute 30), eine Raab-Entdeckung aus der von ihm produzierten Show „Unser Star für Oslo“, wurde mit ihrem ESC-Beitrag „Satellite“ Erste.

10. Er sorgte für die besten Sport-Events

Mit seiner WOK-WM ist Raab definitiv in die Geschichte eingegangen — und zeigte, dass man mit Woks nicht nur lecker kochen, sondern auch wie der Blitz über Rodelbahnen fahren kann. Andere Events, die auf sein Konto gehen sind zum Beispiel die Autoball-Europameisterschaft, der Eisfußball-Pokal und natürlich das Promi-Turmspringen.

Kommt Raab nochmal zurück vor die Kamera?

Raab selbst trat seit seinem Rückzug zwar immer mal wieder hinter den Kulissen in Erscheinung — eine Rückkehr ins Scheinwerferlicht (zum Beispiel als DSDS-Juror) scheint allerdings unrealistisch. Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt. Na, dann: Happy birthday, Stefan Raab!