Donnerstag, 26. Juli 2018 22:56 Uhr

10 berühmte Kinofilme, die mal als Kurzfilme begannen

Nicht jeder erfolgreiche Hollywood-Film beginnt am Kommerz-Reißbrett der Produktionsstudios. Einige entwickeln sich aus kleinen Liebhaberprojekten – z.B. aus Kurzfilmen, die Regisseure lediglich als Fingerübung umgesetzt heben, die Fan-Produktionen auf YouTube waren oder die von Produzenten auf internationalen Wettbewerben entdeckt wurden.

10 berühmte Kinofilme, die mal als Kurzfilme begannen

Foto: Pathdoc/Shutterstock

Hier ein paar berühmte Beispiele:

1. „Machete“ (2010)

Kurioserweise begann die Full Length-Fassung als Fake-Trailer innerhalb des Horror-Actioners „Planet Terror“ von 2007. Der Spot war dermaßen überdreht und spaßig, dass Regisseur Rodriguez ihn einfach als eigenständigen Film umsetzen musste.

2. „Lights Out“ (2016)

Der brillante Horrorstreifen „Lights Out“ von David F. Sandberg ging als Kurzfilm viral. Der Langfilm machte einen Umsatz von spektakulären 148,9 Millionen Dollar – bei einem Budget von 4,9 Millionen Dollar.

3. „Das ist das Ende“ (2013)

Der Fantasy-Klamauk „Das ist das Ende“ mit Seth Rogen und Sahneschnittchen James Franco funktioniert als hyperventilierende Hollywood-Satire auch in Spielfilmlänge hervorragend, begann jedoch als Kurzfilm unter dem Titel „Jay & Seth vs. The Apocalypse“.

4. „Sin City“ (2005)

Eigentlich wollte Comic-Großmeister Frank Miller, desillusioniert von der Filmbranche, keine Adaptionen seiner Werke mehr gestatten. Um ihn zu überzeugen, drehte Robert Rodriguez den Kurzfilm „The Customer is always right“, in dem er das Comic-Original so liebevoll in bewegte Bilder übersetzte, dass Miller einfach nicht nein sagen konnte.

5. „Saw“ (2004)

James Wan und Autor/ Darsteller Leigh Whannell schafften es nicht, den Film in Australien umzusetzen, also versuchten sie es in Hollywood. Um Produzenten von dem Stoff zu überzeugen, drehten sie einen intensiven Kurzfilm mit dem gleichen Titel – der Beginn eines bislang achtteiligen Franchise.

6. „12 Monkeys“ (1995)

Der 60er-Streifen „Le Jetée“ von Chris Marker beeinflusste „12 Monkeys“-Regisseur Terry Gilliam maßgeblich, und er übernahm viele Einfälle aus dem Kurzfilm ganz direkt für seine Produktion.

7. „Boogie Nights“ (1997)

Bereits 1988, im Alter von 17 Jahren, drehte Regisseur Paul Thomas Anderson den Kurzfilm „The Dirk Diggler Story“. Viele Szenen schafften es auch in die Langfassung mit Mark Wahlberg als Pornostar, obwohl sich die Tonalität änderte: „Boogie Nights“ war als Drama, „The Dirk Diggler Story“ dagegen als Mockumentary ausgelegt.

8. „District 9“ (2009)

Der Sci-Fi-Erfolg begann als Proof of Concept für die Umsetzung der Alien-Technologien. Der Kurzfilm mit dem Titel „Alive in Joburg“ von Neill Blomkamp war so gut, dass Peter Jackson den jungen Filmemacher für die Umsetzung der Film-Adaption „Halo“ engagierte. Als dieses Projekt scheiterte, übernahm Blomkamp viele der Ursprungsideen für „District 9“, der später für den Oscar nominiert wurde.

9. „Half Nelson“ (2006)

Das Drama, mit dem Ryan Gosling eine Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller einheimste, gewann beim Sundance-Festival 2004 den Hauptpreis – als Miniatur in der Kategorie „Bester Kurzfilm“

10. „Tanz der Teufel“ (1981)

Sam Raimi und Bruce Campbell legten den Grundstein für das Horror-Franchise und ihre eigenen Karrieren mit dem Kurzfilm „Within The Woods“ von 1978.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren