ABBA-Comeback: Extravagante neue Halle für eine neue Show in London

ABBA: Extravagante neue Halle für die neue Show in London
ABBA: Extravagante neue Halle für die neue Show in London

Universal Music

31.08.2021 09:20 Uhr

"ABBA Voyage" nennen die wohl erfolgreichsten Schweden aller Zeiten das Comeback des Jahrzehnts. Die Präsentation aus Stockholm wird in Locations rund um den Globus übertragen, so neben London, Tokio, Sydney oder Wien auch nach Berlin.

Die Veranstaltung am 2. September startet in Berlin für geladene Gäste ab 18 Uhr im NHow-Hotel, ab 18.45 Uhr soll die Online-Präsentation beginnen. Zu sehen auch bei Youtube.

Neue Musik 40 Jahre nach „The Visitors“

Soviel ist bekannt: In der Show, bei der alle vier ABBA-Mitglieder Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus sowie Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad anwesend sein sollen, gehe es um Informationen zu den ersten seit 2016 verkündeten langerwarteten neuen Songs, um eine Tournee mit völlig neuartigen Hologrammen und eine neue Dokumentation.

Am Freitag soll – 40 Jahre nach dem Erscheinen des letzten regulären ABBA-Albums „The Visitors“ – dem Vernehmen nach der erste ABBA-Song Weltpremiere haben. Britische Medien spekulieren, dass der Song bereits am Donnerstag präsentiert werde, was der Pressekonferenz natürlich die entsprechende Würze geben würde.

ABBA: Extravagante neue Halle für die neue Show in London

IMAGO / United Archives

ABBA-Management hüllt sich in Schweigen

ABBA-Managerin Görel Hanser hält sich weiterhin bedeckt, dem schwedischen „Aftonbladet“ sagte sie am Wochenende: „Sie müssen sich bis nächsten Donnerstag gedulden, dann werden Sie alle Informationen erhalten“. Sie fügte gegenüber den neugierigen schwedischen Kollegen hinzu: „Nein, ich darf nichts sagen. Nur soviel, als dass Sie sich darauf freuen können. Sie müssen wie alle anderen abwarten.“

Es ist davon auszugehen, dass die Präsentations-Show auch auf der neu eingerichteten Website „ABBA Voyage“ zu sehen sein wird. Bei Youtube gibt es bereits einen Countdown.

Neue Arena für Hologramm-Tour in London

Die britische „Sun“ hat nun Bilder vom Bau einer extravaganten Arena veröffentlicht und schreibt, dass „ABBA Voyage“ dort im Mai nächsten Jahres Premiere haben soll. Die eigens für diesen Zweck gebaute Halle befindet sich noch im Bau im Olympic Park, der an die für die Olympischen Spiele 2012 in London gebauten Stadien angrenzt. Sie bietet Platz für 3.000 Zuschauer und verfügt über eine 360-Grad-Bühne.

Die Zeitung will zudem wissen, dass das gesamte Quartett bei der Premiere 2022 teilnehmen wolle.

Die „Sun“ behauptet auch, dass das aufwändige Projekt Hunderte von Millionen Pfund gekostet habe, man erwartet, dass die Show nach ihrer Premiere letztlich Milliarden einspielen werde. Der Zeitung zufolge sei geplant, dass die Show bis 2025 in London laufe und dann auf Tournee geht. Stockholm und Las Vegas werden als zwei weitere mögliche Veranstaltungsorte genannt.

ABBA: Extravagante neue Halle für die neue Show in London

Universal Music

ABBA-Meisterwerk „The Vistors“

Inzwischen haben ABBA auch eine Präsenz auf TikTok eingerichtet. Auf Instagram und Twitter ist die Band schon seit Jahren aktiv. Bereits Anfang des Jahres gab es da die #DancingQueenChallenge. So konnte man den Refrain des größten ABBA-Hits immer wieder neu arrangieren. Laut TikTok erreichte die Challenge mehr als 160 Millionen Aufrufe.

Das letzte reguläre ABBA-Album war 1981 „The Visitors“. “Abbas erstes wirkliches Meisterwerk“, nannte es die US-Medienbibel Billboard. “Musik, die man wahrscheinlich im Himmel hört“, befand Trouser Press. “Abbas großartige Abkehr vom leichten Bubblegum-Pop, der sie in den 1970ern zu Stars machte, ihre nachdenkliche Behandlung von Erwachsenen-Themen zeigt eine eindrucksvolle musikalische Evolution“, rezensierte die „Los Angeles Times“ im November 1981, kurz nach der Erstveröffentlichung des Albums.

Ein Jahr später gaben ABBA ihre Bandauflösung bekannt.

Das zuletzt 1992 erschienene Compilation-Album „ABBA Gold“ war das erste Album, das sich über 1000 Wochen in den britischen Top 100 hielt. Im Jahr 2000 lehnten ABBA ein angebliches 1-Milliarde-Dollar-Angebot ab, sich für eine Welttournee wieder zu vereinen.