„Fest und Flauschig“: Darum machen Jan Böhmermann und Olli Schulz den besten Laber-Podcast

Redaktion KuTRedaktion KuT | 15.11.2021, 17:45 Uhr
„Fest und Flauschig“: Darum machen Jan Böhmermann und Olli Schulz den besten Laber-Podcast
„Fest und Flauschig“: Darum machen Jan Böhmermann und Olli Schulz den besten Laber-Podcast

Fotos: IMAGO / Stefan Schmidbauer; Future Image

„Fest & Flauschig“ ist einer der erfolgreichsten Podcasts von Spotify. Da stellt sich schon die Frage, wie Jan Böhmermann und Olli Schulz es allwöchentlich schaffen, Hunderttausende von Menschen dazu zu bewegen, ihnen dabei zuzuhören, wie sie sich über Gott und die Welt unterhalten.

Jan Böhmermann (40) und Olli Schulz (47) gehören zu den beliebtesten Entertainern Deutschlands, auch wenn Böhmermann mindestens so viele Gegner wie Verehrer hat. Gemeinsamhaben sie zunächst die Radiosendung „Sanft & Sorgfältig“ bestritten und sind nun absolute Laber-Podcast-Elite mit dem Nachfolgeformat „Fest & Flauschig“ bei Spotify.

Die Geschichte von „Fest & Flauschig“

Den Ursprung hat der Podcast 2011 in der von Radio Eins ausgestrahlten Radiosendung „Zwei alte Hasen erzählen von früher“ mit Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf (38), der sich aber nach wenigen Monaten aus dem Format verabschiedete und von Olli Schulz ersetzt wurde.

Zunächst lief das Nachfolgeformat ab 2012 noch unter dem Titel „Joko und Klaas mit Olli und Jan“, doch schon 2013 wurde daraus die einmal wöchentlich ausgestrahlte Radiosendung „Sanft & Sorgfältig“.

2016 stellten Böhmermann und Schulz laut eigener Aussage Kontakt zu Spotify her und wechselten unter anderem wegen eines angeblich um 150 Euro höheren Honorars zum Streamingdienst, wo das Format unter dem Titel „Fest & Flauschig“ als Podcast, der weiterhin kostenlos ist, fortgeführt wurde. Einen Zusammenhang zwischen dem Wechsel und der in den gleichen Zeitraum fallenden Schmähkritik-Affäre dementierten die beiden Moderatoren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Spotify (DE, AT, CH) (@spotifyde)

Kurzbiografie: Jan Böhmermann

Jan Böhmermann wurde 1981 in Bremen geboren und wuchs auch dort auf. Er begann seine Karriere als Journalist bei Zeitung und Radio. Sein Studium der Geschichte, Soziologie und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften brach er ab.

Ab 2004 war er als Moderator für 1Live tätig, wo er sich auch recht erfolgreich als Podolski-Imitator betätigte. Bald schaffte er den Sprung ins Fernsehen bei WDR und RTL, wo er mit „TV Helden“ seinen ersten Deutschen Fernsehpreis einheimste.

Ab 2011 war Böhmermann ein Mitglied des neuen Teams der wiederbelebten „Die Harald Schmidt Show“ und tauchte als einer der wechselnden Sidekicks auch vor der Kamera auf. Es folgten die kurzlebige Talkshow „Roche & Böhmermann“ und „Lateline“, ehe Böhmermann auf ZDFneo seine eigene Late-Night-Show bekam.

Das „Neo Magazin“ hat sich mit wachsender Beliebtheit aus der Digitalsparte herausgekämpft und läuft mittlerweile als „ZDF Magazin Royale“ im Hauptprogramm. Im Rahmen seiner Sendung wurde Böhmermann kurzzeitig Mitglied der SPD, da ihm angeblich der Geist von Willy Brandt erschienen sei und ihn zur Rettung seiner Partei aufgefordert hätte.

Über Böhmermanns Privatleben ist so gut wie nichts bekannt. Er selbst trägt zur Legendenbildung bei, in dem er regelmäßig neue Versionen seiner selbst präsentiert. Mal lebt er in einem Penthouse in Berlin, mal vergnügt er sich mit Influencerinnen im Urlaub. Seiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Wenn man den glaubwürdigsten Gerüchten Glauben schenken will, dann lebt Böhmi mit seiner Frau und seinen (drei?) Kindern in (oder bei) Köln.

Bei „Fest & Flauschig“ ist Jan Böhmermann auch ohne TV-Kameras in seinem Element

IMAGO / VIADATA

Kurzbiografie: Olli Schulz

Oliver Marc Schulz wurde am 15. Oktober 1973 in Hamburg geboren. Er schrieb schon als Jugendlicher seine ersten eigenen Songs. Als junger Erwachsener betätigte er sich als Roadie und Stagehand für andere Künstler.

Erst 2003 gründete er mit Max Schröder (47) seine eigene Band: Olli Schulz und der Hund Marie. Schulz veröffentlichte auch Songs unter dem Pseudonym Bibi McBenson. Als Max Schröder festes Mitglied bei Tomte wurde, trat Schulz vermehrt auch alleine auf. 2009 belegte er beim Bundesvision Song Contest den fünften Platz und schaffte es erstmals in die deutschen Single-Charts.

Abseits seiner Karriere als Musiker war Schulz auch viel im Fernsehen zu sehen und gehörte zum erweiterten Ensemble um Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt (42) bei „Neo Paradise“ und „Circus HalliGalli“. 2013 hatte Olli Schulz kurzzeitig eine eigene Sendung bei Pro7: „Schulz in the Box“. Daneben hatte er hin und wieder kleinere Rollen in Filmen und TV-Formaten.

Auch wenn Olli Schulz‘ Herz seiner Heimatstadt Hamburg gehört, lebt er heute in Berlin. Er ist Vater eine Tochter und Herrchen von Ex-Straßenhund Juri.

„Fest und Flauschig“: Darum machen Jan Böhmermann und Olli Schulz den besten Laber-Podcast
Musiker Olli Schulz ist die zweite Hälfte von „Fest & Flauschig“

Foto: IMAGO / Reichwein

„Fest und Flauschig“: Aufbau des Laber-Podcasts

Im Zentrum von „Fest & Flauschig“ steht ein Dialog der beiden Protagonisten Jan Böhmermann und Olli Schulz, die sich beide im Bereich Comedy und Satire einen Namen gemacht haben. Der Humor der Sendung ist häufig schräg und nicht selten auch schrill.

Besprochen werden gesellschaftliche und politische Themen, aber auch Persönliches, wobei bei diesen Anekdoten aus dem Künstlerleben der beiden stets offenbleibt, was wahr ist und was nicht. Dennoch bekommt man in dem Podcast wohl am ehesten einen Eindruck davon, was Jan Böhmermann und Olli Schulz für Menschen sind, stehen sie hier doch für sich selbst und repräsentieren nicht ein ganzes Format.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Fest und Flauschig Fanpage (@festundflauschig_fan)

Die „Fidi & Bumsi“-Playlist

Eine große Gemeinsamkeit der beiden Spaßvögel ist ihre Liebe zur Musik. Da aus lizenzrechtlichen Gründen im Podcast anders als noch im Radio keine Musik mehr gespielt werden darf, gibt es die „Fidi & Bumsi Playlist“, bei der die beiden Moderatoren ihre aktuellen oder alltime Lieblings-Songs vorschlagen, die man an dieser Stelle im Podcast bei Spotify aufrufen und quasi selbst einspielen soll.

Während Olli Jan oft für seinen Musikgeschmack aufzieht (Oldie meets Musical meets Mundart), gibt der Musiker gerne lang und breit den Metal-Nerd.

Fidi und Bumsi sind zwei von Schulz und Böhmermann gespielte Handpuppen, die sich bei „Sanft & Sorgfältig“ hin und wieder der Mikrofone bemächtigten, wenn die Moderatoren mal unter einem Vorwand weggegangen waren. Ja, Handpuppen im Radio – auf die Idee muss man auch erst einmal kommen. Der norddeutsch breit sabbelnde Fidi wird von Jan, der extrem tief brummende Bumsi von Olli gesprochen.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Fest und Flauschig Fanpage (@festundflauschig_fan)

Wiederkehrende Rubriken bei „Fest & Flauschig“

In „Die großen 5 – definiert von Böhmermann und Schulz“ stellen die zwei Moderatoren ihre Top 5 zu einem vorher festgelegten Thema vor. Etwa „Die großen 5 Tiefkühlprodukte, die man immer im Haus haben sollte“ oder aber „Die großen 5 Dinge, die genau so schlimm sind, wie man sie sich vorstellt“. In „Tiere, die’s geschafft haben“ wird die Biografie eines Tieres von historischer oder gesellschaftlicher Bedeutung vorgelesen, meist von Böhmermann. Sollte einer der beiden, das heißt Olli Schulz, eine Rarität suchen oder verkaufen wollen, heißt es „Trödel Time“.

„Die Yogalehrerin – ein erotisches Mystery-Hörspiel von Jan Böhmermann und Olli Schulz“ wurde während der COVID-19-Pandemie ins Leben gerufen. Hier sprechen Schulz und Böhmermann zwei vom jeweils Anderen geschriebene Figuren, die die Yogalehrerin Antje Wehlers begehren. Neben den beiden Moderatoren wurden auch Gäste des Podcasts in das Format eingebunden – wie Hörspiel- und Synchron-Legende Sascha Draeger (Tarzan aka Peter Carsten aus TKKG)

In früheren Ausgaben holten Jan und Olli hin und wieder ihre damalige Redakteurin und Regisseurin Su Holder mit vors Mikro. Später bekam sie mit „Party Hopping“ eine eigene Rubrik, in der sie Diskotheken und Clubs in Deutschland vorstellte. Der Witz dabei war, dass Holder die jeweiligen Locations nie besucht hatte und alle Informationen dem Internet entnahm.

Seit Susanne Wündisch Holders Stelle als Redakteurin und Regisseurin übernommen hat, ist der entsprechende Part eher selten im Podcast.

Auch Bill Kaulitz war schon bei „Fest & Flauschig“ zu Gast

IMAGO / Future Image

Die Stars waren bei „Fest & Flauschig“ zu Gast

In unregelmäßigen Abständen haben Böhmermann und Schulz Gäste bei sich im Studio, die auch in Rubriken wie „Die Yogalehrerin“ eingebunden werden. Zu den Gästen bei „Fest & Flauschig“ zählten etwa Barbara Schöneberger (47), Bjarne Mädel (53), Thees Uhlmann (47), Ina Müller (56), Bela B (58), Heinz Strunk (59), Ralph Ruthe (49), Deniz Yücel (48), Bill Kaulitz (32), Katrin Bauerfeind (39), Peter Knorr (82) oder Fynn Kliemann (33).

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Fest und Flauschig Fanpage (@festundflauschig_fan)

„Fest & Flauschig“: Erfolgsrezept und beste Sprüche

Doch was hat den Podcast „Fest & Flauschig“ nun an die Spitze der Sparten-Charts katapultiert? Einerseits natürlich die schiere Popularität vor allem Böhmermanns. Sicher spielt aber auch der skurrile Humor, die Anarchie des Formats eine Rolle – ebenso wie die Chemie zwischen den beiden Moderatoren. Wenn Böhmermann sich im Monolog verliert, zieht ihm Schulz mal eben mit einem versauten Witz die Füße weg. Umgekehrt ist Jan Böhmermann zuständig für Fakten und Relativierungen, wenn sich Olli Schulz wieder in Rage geredet hat.

Im Wechselspiel entstehen dann auch Perlen wie die folgenden Sprüche:

„Richtig coole Kunst ist nur die, die keiner mitbekommt – oder keiner versteht.“ (Jan Böhmermann, Folge „Forken im Nacken“ vom 11.03.2018)

„Hähnchen fand ich immer irgendwie uncool zu essen. Ich warte auf den Tag, an dem sie die Hähnchen endlich züchten ohne Knochen, damit man da einfach rein beißen kann und das ganze Ding weg essen kann.“ (Olli Schulz, Folge „Aufbau West“ vom 15.05.2016)

„Die richtig coolen Sachen sagst du immer erst hinterher, wenn die Sendung vorbei ist, mit den ganzen Schimpfwörtern drin.“ (Jan Böhmermann, Folge „The Big Empty“ vom 29.05.2016)

Aber auch Alltags-Philosophie wie „Ab und zu ist es eine Befreiung, dem Status Quo in die Fresse zu pissen“ (Olli) oder ganz schlichte Statements wie „Hessen ist kein Land zum Anhalten, da will man immer nur durch“ (Jan) erfreuen sich regelmäßig großer Beliebtheit.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Fest und Flauschig Fanpage (@festundflauschig_fan)

Zum Abschluss noch ein bisschen Statistik

„Fest & Flauschig“ erscheint seit dem 15. Mai 2016 wöchentlich auf Spotify und bringt es auf über 325 Folgen. Jede Episode geht etwa 70 Minuten. Schätzungsweise hat die Sendung mehrere Hunderttausend Hörer und ist damit Spotifys weltweit erfolgreichster Podcast, der deshalb sogar abgetippt und ins Englische übersetzt wird.

Was Spotify seinen beiden besten Pferden im Stall zahlt, ist geheim. Die Vermögen der Moderatoren sollen sich schätzungsweise angeblich auf 2 Millionen Euro bei Schulz und 5 Millionen Euro bei Böhmermann belaufen. (Redaktion KuT)