Zicke oder Engel?„Das große Promi-Büßen“: Fünf Gründe, warum alle plötzlich Elena Miras lieben

Elena Miras geht beim "Das große Promi-Büßen an den Start"
Elena Miras geht beim "Das große Promi-Büßen an den Start"

Foto: ProSieben/Nikola Milatovic

Redaktion KuTRedaktion KuT | 23.05.2022, 14:55 Uhr

Reality-TV-Star Elena Miras kämpft seit Jahren gegen das schlechte Image, das sie sich selbst Show für Show aufgebaut hat. Der Gewinn von „Kampf der Realitystars“ hat schon gezeigt, dass die junge Mutter auch eine nette Zeitgenossin sein kann. Und auch bei „Das große Promi-Büßen“ macht Elena bislang eine gute Figur und kommt gut an. Doch woran liegt das?

Man kennt Elena Miras (30) aus etlichen Reality-Formaten: Unter anderem war sie bei „Love Island“, „Das Sommerhaus der Stars„, im Dschungel und zuletzt bei „Kampf der Realitystars“ dabei. Lange galt sie als Nervensäge und Krawallschachtel. Das war gestern.

Derzeit sieht man die bildhübsche Schweizer Reality-TV-Teilnehmerin bei „Das große Promi-Büßen“. Auch dort macht sie bislang eine super Figur und ist (fast) allseits beliebt. Man hat das Gefühl, die Beauty hat sich mächtig weiterentwickelt und das eben auch sehr positiv. Deswegen haben wir fünf schlichte Gründe gefunden, warum alle Elena Miras lieben.

1.  Elena Miras ist super authentisch

Sie war schon in gefühlt hundert Reality-Formaten und hat nie ihr „Gesicht“ verloren. Klar, ist Elena eigentlich als die Superzicke bekannt, aber wenn wir mal ehrlich sind ist sie eigentlich ganz nett.

Über die Jahre hat sich herauskristallisiert, dass die junge Mutter einer fast vierjährigen Tochter keine Show macht, sondern sie wirklich so ist wie sie ist: Sie ist ehrlich, sagt ihre Meinung und ihr ist es absolut egal, ob man sie leiden kann oder nicht und das macht die TV-Darstellerin nicht nur authentisch, sondern auch sympathisch.

2. Sie setzt sich für die Schwachen ein

Es ist Elena egal, ob die Leute, mit denen sie sich umgibt, super Fame sind oder die totalen Loser. Sie macht ihre Freunde nicht von deren Beliebtheitsstatus abhängig, sondern ganz allein davon, wie sie sich ihr gegenüber verhalten.

Bei KDRS, konnte man immer wieder sehen, wie sie ihren eigenen Erfolg beiseite stellt und Leuten hilft, die nicht so erfolgreich sind wie sie in der Sendung: Etwa, wenn Schäfer Heinrich Hilfe brauchte und Elena sofort für ihn da war. Sie steckte ihr ganzes Herzblut in seinen Wahlkampf, damit der berühmte Bauer-sucht-Frau-Schäfer die Show nicht verlassen musste. Vielen wäre das wahrscheinlich egal gewesen, aber sie kämpfte für ihn. Das ist wirklich lieb und süß.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Elena Miras (@elena_miras)

3. Elena lässt sich nichts gefallen

Warum man die nur 1,69m kleine 30-Jährige bislang als Zicke betitelt, hat einen einfachen Grund: Elena lässt sich nichts gefallen und setzt sich nicht nur für andere, sondern natürlich auch für sich selbst ein. Das gerne auch mal etwas lauter. Klar kann das auch mal mit zickigem Verhalten gleichgesetzt werden, aber hauptsächlich entstehen die kleinen Drama-Auftritte bei ihr doch nur, weil sie immer ihre ehrliche Meinung unverblümt preisgibt.

Kommen ihr Leute blöd oder machen was, was ihr nicht passt, dann sagt Elena das auch. Wenn das Reality-Sternchen Leute nicht mag, dann macht sie draus kein Geheimnis.


Es ist sehr bewundernswert, weil die meistens Menschen gemocht werden möchten. Elena ist das egal, denn sie steht zu sich und ihren Gedanken und es ist ihr auch schnuppe, wenn sie sich unbeliebt macht und da muss man echt sagen: Fake ist die Latina wirklich nicht und das schätzen viele Leute sehr an ihr. Auch die anderen Teilnehmer bewundern sie dafür.

Na klar lässt sich auch nicht abstreiten, dass das generell eine gute Eigenschaft für eine Reality-Persönlichkeit ist, denn das verschafft ihr ’ne Menge Sendezeit.

4. Die Beauty ist loyal

Wenn man es dann mal geschafft hat, dass Elena dich mag, dann steht sie auch dazu. Egal ob alle in dem Moment gegen diese Person ist, Elena Miras würde sich dennoch für diesen Menschen einsetzten.

Das beste Beispiel dafür war bei „Kampf der Realitystars“ immer „die Stunde der Wahrheit“, am Ende einer jeden Folge, denn dort konnte man sehen, wer wirklich loyal ist, wer blufft und wer einfach der Gruppe folgt und die Person wählt, die am einfachsten ist rauszukicken ist.

„Kampf der Realitystars“- Steckbrief (1): Superzicke Elena Miras will nichts „Ekelhaftes“ machen

So haben sich bei KDRS alle in einer Folge gegen „Reality-Praktikanten“ Enrico Elia entschieden. Außer Elena. Sie ist mit ihm befreundet, wusste dass er keine Chance hat und hat ihn trotzdem nicht gewählt. Einfach nur, weil sie ihr Wort gehalten hat und ihm nicht in den Rücken fallen würde.

Da kann man sagen was man will – das muss man ihr wirklich hoch anrechnen!

Elena Miras
Elena Miras bei „Kampf der Realitystars"

Foto: RTLZWEI

5. Ihre Grübchen

Die taffe Elena ist nicht nur charakterlich stark, sondern auch ne ganz Süße. Sie hat nicht nur einen wunderschönen Körper, sondern auch ihre hinreißenden Grübchen und ihr Lächeln lassen das ein oder andere Herz höher schlagen. Wie soll man sie da nicht lieben?

„Kampf der Realitystars“: Das steckt hinter Yasin Mohameds XXL-Narbe

Miras, die in Zürich lebt und aktuell mit dem Schweizer Rapper Xellen7 liiert ist, hat viele Feinde, aber auch viele Supporter und Fans. Und auch bei „Das große Promi-Büßen“ zeigt die taffe Lady, dass mit ihr zu rechnen ist: So weist sie Nervensäge Helena Fürst gleich in Folge eins in ihre Schranken und lässt sich nicht unnötig provozieren von der Fürstin der Finsternis. Dass die gute „Höllena“ inzwischen aus der Show geworfen wurde, dürfte Elena Miras auch in die Karten spielen. So hat sie weniger Gegner, die sich ihr in den Weg stellen: beim Aufpolieren des eigenen Images, aber auch beim Gewinnen der Show!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Elena Miras (@elena_miras)

Darum geht es in „Das große Promi-Büßen“

Wer ist frei von (großen) Sünden? Wer muss für Sünden aus der Vergangenheit geradestehen? Olivia Jones gibt ab Donnerstag, 7. Juli 2022, um 20:15 Uhr elf Prominenten in der neuen Reality-Show „Das große Promi-Büßen“ auf ProSieben die Chance, sich ihren öffentlichen Fehltritten zu stellen. Dafür konfrontiert sie die Promis direkt mit ihren größten Fauxpas und redet ihnen ins Gewissen.

„Das große Promi-Büßen“: Die Kandidaten

Die Kandidaten und Kandidatinnen von „Das große Promi-Büßen“ sind größtenteils bereits Trash-TV-Profis und wanderten schon durch zahlreiche andere Formate. Für Geld und Sendezeit machen die alles! Mit dabei sind:

Gossen-Girl Elena Miras
DSDS-Rüpel Daniele Negroni
TV-Zicke Carina Spack
Datingshow-Hopper Calvin Kleinen
TV-Mobber Matthias Mangiapane
Mr. Penisvergrößerung Ennesto Monté
GNTM-Heulsuse Giselle Oppermann
„Anwältin der Armen“ Helena Fürst
Ex Tennis-Profi Daniel Köllerer
Hostess und Influencerin Tessa Hövel
YouTuber Simex

„Das große Promi-Büßen“: Sendezeiten

Die erste Staffel von „Das große Promi-Büßen“ besteht aus sechs Folgen, in denen sich die mehr oder minder bekannten Kandidat:innen ihren Sünden stellen müssen. Das sind alle Sendezeiten:

Folge 1: Donnerstag, 7. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 2: Donnerstag, 14. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 3: Donnerstag, 21. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 4: Donnerstag, 28. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 5: Donnerstag, 4. August 2022, um 20:15 Uhr
Folge 6: Donnerstag, 11. August 2022, um 20:15 Uhr

„Das große Promi-Büßen“ ab dem 7. Juli auf ProSieben und auf der Streamingplattform Joyn.