Thriller-Parodie„Cop Secret“ im Kino: Rúrik Gíslason in einer herrlich schrägen Super-Cop-Komödie

Paul VerhobenPaul Verhoben | 13.07.2022, 22:41 Uhr
"Cop Secret" mit Rúrik Gíslason
"Cop Secret" mit Rúrik Gíslason

© 2021 Pegasus Pictures

Die Isländer haben's drauf. Sie schicken uns nicht nur die schönsten Fußballer zu "Let's Dance", sondern machen sich auch mal richtig lustig über das immer vor Übereiger strotzende Action-Affentheater aus Hollywood. Rúrik Gíslason überrascht dabei mit einer Rolle.

Toxische Männlichkeit, Frauenfußball, Bankraub in einem – und dann auch noch auf lustig? Die Isländer können einfach alles!

Die vor Anspielungen auf die Actionwelt der Achtzigerjahre strotzende Polizeithriller-Parodie ist das Langfilm-Regiedebüt von Hannes Þór Halldórsson. Hannes wer? Nun, der Mann war mal Torhüter der isländischen Fußball-Nationalmannschaft. Er hielt bei der Fußball-WM 2018 immer einen Elfermeter von Lionel Messi!

Und er führte Regie bei Islands Beitrag mit Greta Salóme & Jónsi zum „Eurovision Song Contest 2012“. Verrückt oder?

"Cop Secret" mit Rúrik Gíslason
"Cop Secret"

© 2021 Pegasus Pictures

Rúrik Gíslason in einer Nebenrolle

Mit auf dem Platz und jetzt im Film: sein ehemaliger Teamkollege Rúrik Gíslason (in Deutschland vor allem durch „Let’s Dance“ bekannt). Rúrik Gíslason war zuletzt in der Saison 2020 beim SV Sandhausen zu sehen. Ein Jahr später nahm Gíslason an der 14. Staffel von „Let’s Dance“ teil, erreichte dort mit Tanzpartnerin Renata Lusin den ersten Platz.

2022 belegte er als Gorilla den sechsten Platz in 6. Staffel von „The Masked Singer“. Und nun zeigte er also, dass er auch großes Popcorn-Kino kann! Wenngleich auch nur mit einer Minirolle.

„Cop Secret“ feierte im Wettbewerb des 74. Locarno Film Festivals seine Weltpremiere, war Eröffnungsfilm bei den Nordischen Filmtagen Lübeck und war der erfolgreichste lokale Kinostart aller Zeiten in Island.

Darum geht’s in „Cop Secret“

Bússi und Hörður sind die coolsten Supercops Reykjaviks: Sie sind superschnell, superstark und vor allem supermännlich – zumindest, wenn man sie fragt. Zusammen ermitteln die beiden in einer Reihe von Raubüberfällen, bei denen aber nichts gestohlen wurde. Dabei entdecken die beiden Supercops ihre Leidenschaft füreinander, die gar nicht gut in ihr Bild von Männlichkeit passt.

„Wie ‚Die nackte Kanone‘ auf Isländisch!“
Sight & Sound

Die spannende Verfolgungsjagd wird erschwert vom Kampf mit den eigenen Vorurteilen und findet ihren Höhepunkt bei einem Fußballspiel der isländischen Frauennationalmannschaft … Boom!



Als würde Manuel Neuer ein Remake von „Lethal Weapon“ drehen

„Umso erfreulicher ist es nun, dass in diesem Fall die schwule Liebe der beiden Protagonisten zwar Teil des parodistischen Konzepts ist, aber nie selbst zum blossen Gag verkommt oder gar zur Zielscheibe wird“, urteilt die Seite „mannschaft.com“.

Und die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt: „Allein die Besetzungsliste ist ein wildes Who’s who der isländischen Fußball- und Unterhaltungsindustrie. Als Vergleichsmaßstab: Das wäre in etwa so, als ob Manuel Neuer ein Remake von „Lethal Weapon“ drehen und darin Tom Schilling, Nina Hoss, Marco Reus, Wigald Boning, Thomas Gottschalk und Christian Ude besetzen würde.“

„Cop Secret“ ist übrigens schon seit Juni im Kino. Die Komödie ist was für Leute, denen Hau-drauf-Filme wie „Stirb langsam“, „The Expendables“ oder „Fast & Furious“ richtig auf den Zeiger gehen.

Übrigens ist der schöne Rurik ab 21. Juli in einem Weiteren Film hierzulande im Kino zu stehen: Und zwar im fünften „Bibi & Tina“-Film!