Kerstin Ott: Das sind die größten Hits und besten Songs der Sängerin

Redaktion KuTRedaktion KuT | 28.10.2021, 16:19 Uhr

IMAGO / Photopress Müller

Es war der Ohrwurm im Jahr 2016: „Die immer lacht“ der Sängerin Kerstin Ott (39) stand als Remix des Produzentenduos Stereocat 62 Wochen in den Charts.

Diesem Erfolg schlossen sich weitere Singles und Studioalben sowie Tourneen und öffentliche Auftritte in TV-Shows an. Das sind die bislang größten musikalischen Erfolge von Kerstin Ott als Sängerin.

„Die immer lacht“: Der größte Charterfolg und die traurige Geschichte dahinter

Der Song „Die immer lacht“ ist ein echter Partyhit, der als solcher gar nicht geplant war. Als der Titel 2016 als Remix herauskam, war er schon elf Jahre alt. Kerstin Ott, die als Sängerin damals noch gar nicht in Erscheinung getreten war, schrieb ihn 2005. Sie habe nach eigener Aussage nur ein paar Minuten für Text und Melodie gebraucht. In der Originalversion besteht der Titel nur aus vier einfachen Akkorden auf der Gitarre.

Kerstin Ott schrieb den Song für eine Freundin

In dem Song „Die immer lacht“ wollte Kerstin Ott ihre Freundin als Sängerin ermutigen, ihre echten Gefühle auch nach außen zu zeigen. Es geht darin um eine Frau, die immer lacht, während es in ihrem Inneren traurig aussieht. Die Erzählerin nimmt die im Lied besungene Frau an die Hand und möchte sie dazu ermutigen, aus sich herauszugehen und ihr wahres Ich nicht im Inneren zu verbergen.

Sängerin Kerstin Ott schrieb „Die immer weint“ für eine Freundin

IMAGO / POP-EYE

Aus 20 selbstgebrannten CDs wurde Kerstin Otts größter Charterfolg

Als Kerstin Ott den Titel 2005 geschrieben hatte, arbeitete sie noch als Malerin und Lackiererin. Sie brannte den Song auf 20 CDs, die sie an Freunde verteilte. Eine der CDs landete in Berlin, wo ein Mädchen das Lied hörte und kurzerhand auf YouTube hochlud.

Erst viele Jahre später entdeckte das Produzententeam Stereocat in Person von Rico Einenke und Sebastian Seidel die Ballade und brachte sie in einem Remix als Partysong heraus. Der Song hielt sich 62 Wochen in den Charts und schaffte es bis auf Platz zwei.

Im Februar 2021 bekam „Die immer lacht“ die dreifache Platin-Schallplatte für 1,2 Millionen Verkäufe, womit die Single zu den meistverkauften Singles in Deutschland gehört. Im April 2016 wurde der Titel sogar mit einem veränderten Text als Stadionhymne von den Hertha-BSC-Fans gesungen.

Kerstin Ott startete mit „Die immer weint“ als Sängerin voll durch

IMAGO / STAR-MEDIA

„Scheissmelodie“ knüpft nahtlos an den ersten Charterfolg an

Nachdem ihr erster Hit die Charts gestürmt hatte, sonnte sich Kerstin Ott nicht lange im Erfolg als Sängerin, sondern schoss direkt den nächsten Hit nach. Auch dieser Titel hat einen ernsten und persönlichen Hintergrund. In „Scheissmelodie“ geht um Herzschmerz und Liebeskummer.

Die Entstehungsgeschichte zu „Scheissmelodie“ erklärt Kerstin Ott auf ihrer Homepage: „Man hat sich gerade frisch von einem Menschen getrennt, verbindet mit ihm aber noch lange gewisse Melodien und Songs, die man immer zusammen gehört hat. Jeder hat diese ganz persönliche Scheißmelodie im Kopf, bei der es ihm beim Hören im Herzen immer wieder ein wenig piekt.“

„Scheissmelodie“ ist der erste Song auf Kerstin Otts Debütalbum „Herzbewohner“. Der im August 2016 veröffentlichte Titel hielt sich bis zum Ende des Jahres unter den Top 100. Der Song wurde mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Privates Glück: Kerstin Ott ist mit einer Frau verheiratet

Während Kerstin Ott in ihren Liedern gerne mal den großen Liebeskummer besingt, hat sie privat ihr Glück gefunden. Die Sängerin machte nie ein Geheimnis daraus, dass sie als Frau auch Frauen liebt.

2017 heiratete Kerstin Ott ihre große Liebe Karolina Köppen (38), die aus ihrer ersten Ehe ihre zwei Töchter Laura und Lilli mitbrachte. Kerstin Ott, die auch im wahren Leben so heißt, lebt mit ihrer Frau und den beiden Kindern als glückliche Familie auf einem großen Anwesen in Heide. Die Sängerin hat keine leiblichen Kinder. Weiterer Nachwuchs ist für sie ausgeschlossen, wie sie in einem Interview verraten hat.

Kerstin Ott mit ihrer Frau Karolina Köppen

IMAGO / Future Image

„Regenbogenfarben“: Eine Hymne für die Liebe

In einer Aufzählung der größten Hits von Kerstin Ott darf ein weiterer Song der Sängerin nicht fehlen: „Regenbogenfarben“. Der Schlager stammt aus dem zweiten Studioalbum „Mut zur Katastrophe“ und behandelt inhaltlich das Thema Toleranz in der Gesellschaft gegenüber alternativen Lebens- und Liebesformen.

Kerstin Ott möchte in diesem Lied die Ehe für alle als etwas Normales und Wunderbares darstellen. In dem dazu gedrehten Musikvideo gibt es am Ende sogar eine Kuss-Szene zwischen Kerstin Ott und ihrer Ehefrau Karolina.

„Regenbogenfarben“ belegte in der Kategorie „Bester Hit 2018“ im Jahresvoting von Schlager.de den zweiten Platz. Nur der Titel „Sie sagte doch sie liebt mich“ von Thomas Anders und Florian Silbereisen konnte das Publikum noch mehr begeistern.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Kerstin Ott (@kerstinott_official)

Kerstin Ott im Duett mit Helene Fischer

Noch 2018, im Jahr der Erstveröffentlichung von „Regenbogenfarben“, nahm Kerstin Ott das Stück ein weiteres Mal im Duett mit Helene Fischer auf. Die beiden Sängerinnen präsentierten den Song erstmalig während eines Live-Auftrittes in der „Helene Fischer Show“ 2018. Noch am selben Tag erschien die offizielle Single dieser Version. Helene Fischer und Kerstin Ott singen die Strophen abwechselnd.

Während die Soloversion von „Regenbogenfarben“ den Charteinstieg nicht schaffte, hielt sich das Duett 36 Wochen in der Hitliste und erreichte Position 20. Es war nach „Die immer lacht“ und „Scheissmelodie“ der dritte Charterfolg für Kerstin Ott als Sängerin.

Im Duett mit Helene Fischer wurde „Regenbogenfarben“ zum Hit

IMAGO / Sven Simon

Die politische Botschaft hinter „Regenbogenfarben“

„Regenbogenfarben“ ist eine Hymne auf Toleranz für alle Lebens- und Liebesformen. Als lesbische Sängerin sorgte Kerstin Ott bereits in der Erfolgsshow „Let‘s Dance“ für ein Novum, weil sie darauf bestand, mit einer Tänzerin zu tanzen. Somit stand in der Staffel von 2019 erstmals ein Frauenpaar auf dem Parkett.

Für Aufsehen sorgte Kerstin Ott im Juni 2016, als sie öffentlich gegen den AfD-Politiker Uwe Junge schoss, der sich abfällig über die bunte Kapitänsbinde von Manuel Neuer äußerte. Auf Instagram riet sie dem Politiker dazu, sich zunächst mit dem Thema zu beschäftigen. „Das würde sicher auch Ihrer Mutter gefallen“, konterte sie.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Kerstin Ott (@kerstinott_official)

 Im September 2021 ist Kerstin Otts neues Album erschienen

„Nachts sind alle Katzen grau“ – das ist der Titel des vierten Albums, das Kerstin Ott im September 2021 herausgebracht hat. Produziert wurde es wie gewohnt vom Star-Produzenten Thorsten Brötzmann in Zusammenarbeit mit dem Songwriter Lukas Hainer. Wir dürfen gespannt sein, ob auch dieses Album an die gewohnten Erfolge anknüpfen kann und das mittlerweile auf 1 Million Euro geschätzte Vermögen der Sängerin weiter erhöhen kann.

Der gleichnamige Partysong ist schon jetzt ein echter Ohrwurm. Er bespielt erneut das Thema der Gleichheit – unabhängig vom eigenen Geschlecht, der Herkunft oder sexuellen Orientierung. Nachts sind eben alle Katzen grau.

(Redaktion KuT)