Tongas eingeölter Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!

Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!
Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!

© IMAGO / UPI Photo

23.07.2021 20:00 Uhr

Wenn ein Look so gut funktioniert, warum sollte man ihn dann ändern? Das dachte sich wohl auch Pita Taufatofua, der beim Start der Olympischen Spiele die Flagge oberkörperfrei präsentierte.

Da ist es aber schwer, sich auf den Sport zu konzentrieren: Die Olympischen Spiele sind gestartet und wer ihn bislang noch nicht kannte: der tongaische Athlet Pita Taufatofua präsentierte sich zum dritten Mal in Folge für einen hammerheißen oberkörperfreien, eingeölten Look, als er am Freitagabend bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Tokio die Flagge seines Landes trug.

Das Königreich Tonga ist ein Inselstaat im Südpazifik, der zu Polynesien gehört.

Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!

© IMAGO / Kyodo News

Die heiße 37-Jährige Sportskanone, die erstmals bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit seinem halbnackten Auftritt viral ging und auch 2018 Teil von Tongas Langlaufteam für die Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen PyeongChang für Aufmerksamkeit sorgte, tritt in diesem Jahr bei den Sommerspielen in der Kampfsportart Taekwondo an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Pita Taufatofua (@pita_tofua)

Nachahmer gefunden

Pita war jedoch nicht der einzige Athlet, der dieses Jahr oben ohne erschien. Kurz nachdem Taufatotua die Eröffnungszeremonie für Tonga eröffnet hatte, entblößte sich auch Ruderer Rio RII aus dem kleinen Inselstaat Vanuatu im Südpazifik und präsentierte die Flagge für sein Land. Freilich ohne Hemd und genauso prächtig eingeölt, um auch wirklich jeden Muskel zum Vorschein zu zwingen.

Na, wenn das nicht ein Trend wird!

Plötzliche Bekanntheit war „völlige Überraschung“

Pita Taufatofua sagte dem „People“-Magazin schon 2018, dass die virale Aufmerksamkeit, die er zwei Jahre zuvor erhielt, für ihn „eine völlige Überraschung“ gewesen sei.

„Ich hatte keine Ahnung, wie viel Aufmerksamkeit das bekommen würde. In Tonga, wo es viele traditionelle Tänze gibt, waren das Öl und das Outfit, das ich trug, ganz normal“, erklärte er. „Aber in Rio stellte sich heraus, dass es eine ziemlich große Sache war“.

Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!

© IMAGO / Kyodo News

Neue Regeln in diesem Jahr

Es ist das erste Jahr, in dem es erlaubt ist, dass in jeder Mannschaft ein männlicher und eine weibliche Athletin als Fahnenträger fungieren. Die Parade findet in japanischer alphabetischer Reihenfolge stattfinden, die Teams aus den USA und Frankreich treten als drittletzte und vorletzte an – sie sind die Gastgeberländer der nächsten beiden Olympischen Sommerspiele. Japan wird das letzte Land sein, das in diesem Jahr antritt.

Beachvolleyballerin Laura Ludwig und Wasserspringer Patrick Hausding waren das Fahnenträger-Duo für Deutschland. An Position 116.

Diese Erfolge verzeichnet Pita Taufatofua

Obwohl Taufatofua bei diesen Sommerspielen zum zweiten Mal im Taekwondo antreten wird , hat er sich zwischendurch immer wieder selbst herausgefordert. Im Februar 2016 gewann Taufatofua das ozeanische Qualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Er trat im Schwergewicht an und schied bereits in der ersten Runde aus.

Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua sorgt für Schnappatmung!
Pita Taufatofua 2018.

© IMAGO / ZUMA Press

Außerdem ging er 2017 bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften im Skilanglauf an den Start und arbeitete auf eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang hin., konnte sich aber nicht für das Finale seiner Disziplin qualifizieren. Im Januar 2018 gelang ihm bei einem Rennen in Island schließlich die Erfüllung der Olympianorm. Im Rennen über 15 km Freistil landete er nur  auf Platz 114 von 119 Gestarteten – mit einem Rückstand von knapp 23 Minuten auf Olympiasieger Dario Cologna.