Der Millionen-DealAmber Heard will wieder zuschlagen: Bieterkrieg um Enthüllungsbuch

Ena ReziEna Rezi | 08.07.2022, 13:30 Uhr
Amber Heard grinsend vor Gerichtssaal mit Polizist.
Amber Heard grinsend vor Gerichtssaal mit Polizist.

Foto: IMAGO / MediaPunch

Amber Heard kann es einfach nicht lassen! Nachdem sie vor Gericht gegen Ex-Mann Johnny Depp verloren hat, schwimmt die Schauspielerin in Schulden. Kürzlich sah man sie sogar in der Billig-Kette TK-Maxx shoppen. Aber jetzt hat sie eine raffinierte Idee: Warum nicht ein Buch rausbringen und alles nochmal auspacken?

Amber Heard (36) befindet sich offenbar mitten in einem Bieterkrieg um ein neues Enthüllungsbuch. Sie möchte darin offenbar alle Details ihrer angeblich gewalttätigen Ehe mit Johnny Depp (58) ausbreiten – womöglich inklusive privater Geschichten aus dem Deppschen Schlafzimmer.

Das Skandal-Buch könnte der Schauspielerin nach dem sündhaft teuren Gerichtsprozess finanziell wieder auf die Beine helfen. In den USA kriegt man nämlich im Gegensatz zu Deutschland öfter Millionen als Vorauszahlung.

Amber Heard für schuldig befunden

Die Vorgeschichte: Amber Heard wurde kürzlich wegen Verleumdung ihres Ex-Mannes Johnny Depp verurteilt, nachdem sie behauptet hatte, während ihrer Beziehung körperlich und seelisch misshandelt worden zu sein. Am Ende des Prozesses sprachen die Geschworenen Depp 10 Millionen Dollar Schadensersatz und 5 Millionen Dollar Schadensersatz zu.

Amber Heard traurig vor Gericht.

Foto: IMAGO / MediaPunch

Heard, die eine Gegenklage gegen Johnny Depp eingereicht hatte, erhielt ebenfalls 2 Millionen Dollar zugesprochen, da die Geschworenen Depp in einem Punkt der Verleumdung für schuldig befanden. Klar wird das gegeneinander aufgerechnet, doch inzwischen soll die Schauspielerin mittellos sein. Da käme ein fetter Buihdeal gerade recht.

Trotz der Niederlage in dem öffentlichen Skandal-Fall hat Heard ihre Behauptung, sie sei während ihrer 15-monatigen Ehe mit Depp missbraucht worden, weiterhin bekräftigt: „Bis zu meinem Todestag werde ich zu jedem Wort meiner Aussage stehen“, sagte Heard gegenüber Savannah Guthrie in „Today“.

Amber Heard schuldet Johnny Depp Millionen Dollar

Insgesamt bleibt Heard Depp nun immer noch 10.350.000 Dollar schuldig – da die Gesetze in Virginia verbieten, dass als Strafschadensersatz mehr als 350.000 Dollar ausgezahlt werden. Und obwohl Heards Anwalt inzwischen nicht nur angedeutet hat, dass die Schauspielerin nicht in der Lage ist, die hohe Strafe zu zahlen, sondern womöglich auch in Berufung zu gehen plant.

Pleite nach Schock-Urteil? Amber Heard shoppt bei Billigkette

Die scheinbar recht impulsive Ex von Johnny Depp hat sich nun wohl gedacht: Ich könnte doch ein Buch schreiben! Der letzte Ausweg für einige Promis, um nicht in Vergessenheit zu geraten, oder ihre Sicht der Dinge ungefiltert darzustellen und dabei auch noch einen oder anderen Cent dazuzuverdienen. Wenn ihr Buch-Deal tatsächlich die eher unwahrscheinliche Summe von 15 Millionen Dollar einbringen sollte, könnte sie damit auf einen Schlag Johnnys Schadensersatz bezahlen und es bliebe noch ein hübsches Sümmchen übrig…

Amber Heards Buchpläne lösen Bieterkrieg aus

Amber Heard hätte dann nicht mehr lange finanzielle Probleme – rein theoretisch. Wie „Radar Online“ berichtet, befinden sich verschieden Verlage mitten in einem millionenschweren Bieterkrieg um die häuslichen Memoiren der Schauspielerin. Die Seite berichtet, dass Heards Buch-Deal immerhin bis zu 15 Millionen Dollar einbringen könnte!

Als die ersten Gerüchte über Heards Buchpläne die Runde machten, sagte eine Quelle gegenüber dem „OK! Magazin“: „Amber betrachtet ihre Karriere in Hollywood als beendet. Sie ist bereits in Gesprächen und freut sich darauf. Zu diesem Zeitpunkt hat sie nichts mehr zu verlieren und will alles erzählen.“

Autor Dror Bikel sagte dem Magazin allerdings auch klipp und klar, wenn Heard „die Grenze [mit ihrem Buch] überschreitet, steht es außer Frage, dass sie mit einer weiteren Verleumdungsklage konfrontiert wird und direkt wieder vor Gericht landet.“

Was sagt Johnny Depp zu Ambers Plänen?

In der Zwischenzeit hat Depp sich wieder aufgerappelt und ganz und gar nicht vor, schon in Rente zu gehen und Hollywood den Rücken zu kehren. Er spielt nämlich die Hauptrolle in dem französischen Film „Jeanne du Barry“, der im Mai bei den Filmfestspielen in Cannes vorgestellt wurde.

Johnny Depp: Netflix steigt in seinen neuen Film mit ein

Johnny Depp im Auto nach Gerichtsprozess.

Foto: IMAGO / MediaPunch

Der Schauspieler kehrte auch zu seiner Rolle als Johnny Puff in „Puffins Impossible“ zurück. Und während es Berichte gab, dass Depp seine Hauptrolle als Captain Jack Sparrow in „Fluch der Karibik“ angeblich wieder antreten würde, sagte einer von Depps Vertretern gegenüber „NBC News“: „Das ist erfunden.“ Der Produzent des Films, Jerry Bruckheimer, zeigte sich jedoch etwas offener für diese Idee. Bruckheimer sagte nämlich der „Sunday Times“: „Die Zukunft muss noch entschieden werden.“

Die Zukunft sieht für Johnny Depp jedenfalls nicht so schwarz aus, wie für Amber Heard – Enthüllungsbuch hin oder her. Denn selbst wenn Amber mit dem Skandal-Buch finanziell wieder auf die Beine kommen sollte: Ihre Tage in Hollywood sind ein für alle Mal gezählt.

So pleite ist Amber Heard wirklich

Ambers Vorhaben, mit einem Enthüllungsbuch wieder Geld zu verdienen, ist wirklich ein verzweifelter Versuch, ihren hohen Lebensstandard nach der Ehe mit Johnny Depp irgendwie noch zu erhalten. Anscheinend spart die Schauspielerin gerade wo es nur geht – im Juni wurde sie von Paparazzis nämlich beim Discounter-Shopping fotografiert.

In einer TJ-Maxx (zu Deutsch: TK-Maxx) Filiale in den Hamptons wühlte Amber, ganz locker in Jeans und Oversize-Hemd bekleidet und ungeschminkt durch T-Shirts und Blazer. TK-Maxx ist auch in Deutschland sehr beliebt unter Billig-Shoppern, denn an verschiedenen Wühltischen kann man schon das ein oder andere Designer-Schnäppchen schlagen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von TMZ (@tmz_tv)

Gerüchten zufolge war der gesamte TK-Maxx Shopping-Skandal aber von Amber selbst inszeniert. Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, dass Amber heimlich Fotografen engagiert, um ihr öffentliches Image zu beeinflussen. Im Gerichtsprozess kam heraus, dass sie damals beim Einreichen der Scheidung von Johnny Depp, Paparazzis zum Gericht bestellt hatte, um ihr blaues Auge zu fotografieren.

Das würde auf jeden Fall zu Amber passen – und für die Fotos gab’s bestimmt auch den ein oder anderen Notgroschen….