Dieter Bohlen ist sauer: „Ich habe keinen Kontakt zu Florian Silbereisen!“

Leni HübnerLeni Hübner | 10.05.2022, 13:07 Uhr
Dieter Bohlen ballt die Faust
Dieter Bohlen sagt oft, was er denkt.

Foto: IMAGO/ Plusphoto

Mit seinem Nachfolger bei DSDS verbindet Dieter Bohlen wohl keine Freundschaft. Überraschend vehement stellt er klar, dass sein Grußwort keineswegs über Florian Silbereisen kam.

Im Showbiz gibt es kaum Freundschaften, heißt es. Der Konkurrenzdruck ist groß und das Interesse der Öffentlichkeit ist nicht gerade förderlich für ein vertrauensvolles Verhältnis. Seit Florian Silbereisen (40) den Chefjuroren-Platz bei DSDS besetzt, wird darüber spekuliert, wie Dieter Bohlen (68) das wohl findet. Nun äußert sich der Poptitan erstmals – und zwar deutlich.

Ärger wegen Falschmeldung

„Ich habe seit einem Jahr keinen Kontakt zu Florian Silbereisen“, stellt Dieter Bohlen klar. Er habe weder mit ihm gesprochen, noch ihm Videos geschickt. Auslöser für diese deutlichen Worte war ein Online-Artikel der Zeitschrift Bunte, in dem es hieß, dass Florian Silbereisen in der Castingshow sein Handy gezückt habe, um dafür zu sorgen, dass Dieter ein Teil des DSDS-Finales werde. Bohlens Videobotschaft war aber kein privater Coup.

Warum Harry Laffontien der DSDS-Sieg nichts bringt

Von wegen „Dank Florian Silbereisen“, wie es in der Überschrift hieß: „Schreibt doch besser Märchen, als so einen Schwachsinn zu verbreiten“, regt sich Dieter Bohlen in seiner Instagram-Story auf. Mittlerweile hat Bunte den Artikel korrigiert und sowohl den Hinweis auf Florians Handy als auch den Dank entfernt. Das wird Bohlen sicher nur wenig zufriedenstellen.




Dieter Bohlen ist noch bei RTL

Es scheint, als wäre das ehemalige Zugpferd von RTL sauer darüber, dass immer wieder behauptet wird, dass der Sender ihn rausgeworfen habe. Das stellt er nun ebenfalls richtig. Dieter Bohlen hat noch immer einen Vertrag und es habe nie einen Rauswurf gegeben. Bereits letztes Jahr ließ er verlauten, dass er nur DSDS und „Das Supertalent“ verlasse, weil man sich über die Ausrichtung nicht mehr einig sei.

RTL versucht, ein familienfreundlicheres und diverseres Image aufzubauen: „Da hat so ein Revoluzzer, der immer ein bisschen auf die Kacke haut, wie ich, eben nichts mehr zu suchen“, meinte Dieter Bohlen damals auf Instagram. Und auch Senderchef Bernd Reichart (48) betonte in der Wirtschaftswoche, dass man nur Gewohntes in Frage stellen wolle „DSDS zu erneuern, ist eine Entscheidung für das Format, nicht gegen Protagonisten.“

Werbung für neue Projekte

Die aktuelle Staffel hat deutlich an Zuschauern verloren, insofern ist nicht klar, wie RTL die Reform wertet und welche Schlüsse der Sender daraus zieht. Insider munkeln, dass wenn die Staffel floppt, die Marke beerdigt werde. Wenn das stimmt, gibt es im nächsten Jahr kein Jubiläum zur 20. Staffel von DSDS. Allerdings wird nun auch diskutiert, ob der Videogruß von Dieter Bohlen mehr war als eine freundliche Geste.

Anscheinend hat Dieter Bohlen das Video ja über die Redaktion in die Sendung gebracht, wobei nach wie vor offen ist, ob er darum gebeten wurde oder ob er die Idee dazu hatte. Immerhin zeigte er sich dort nicht selbstlos, um den Kandidaten Glück zu wünschen, er nutzte der den Kurzauftritt bei DSDS auch als Werbung für sein Modern-Talking-Cover mit Pietro Lombardi (29) und Katja Krasavice (25).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)

Florian Silbereisen funktioniert nicht als Chefjuror

Auf jeden Fall wird durch diese Botschaft deutlich: „Deutschland sucht den Superstar“ kann es ohne Dieter Bohlen einfach nicht geben. Und tatsächlich wirkt es so, als habe Florian Silbereisen zu wenig Kraft, um das Format mit Leben zu füllen. Immer nett und wahnsinnig professionell ist er vielleicht familienfreundlich, aber nicht unterhaltsam.

Als Florian Silbereisen 2020 als Ersatz für den rausgeworfenen Xavier Naidoo (50) in die DSDS-Jury kam, funktionierte der Saubermann als Kontrast zu Dieter Bohlen. Als Solist mit zwei schwachen Sidekicks ist Silbereisen irgendwie gescheitert, trotzdem bekommt er wohl eine neue Chance. Doch ein Comeback des Poptitan in der Castingshow kann sich der Sender nach diesem Versuch nicht leisten. Damit würde RTL eingestehen, einen Irrweg verfolgt zu haben. Was nun?

Gaststar bei Pietro Lombardi

Wenn Dieter Bohlen nicht länger nur dafür bezahlt werden soll, dass er nicht zu einem anderen Sender wechselt, wäre es an der Zeit, ihn wieder vor die Kamera zu stellen. Sein „Ziehsohn“ Pietro Lombardi startet ja nun mit der „Pietro Lombardi Show“ sein eigenes Castingformat, in dem Dieter Bohlen vielleicht als Mentor einen Platz findet. Aber damit ist sein Potential sicher nicht ausgeschöpft.

Natürlich könnte man auch dem Musikproduzenten, TikTok-Star und derben Kritiker eine Sendung auf den Leib schneidern, nur wofür würde „Die große Dieter Bohlen Show“ stehen? Vielleicht mixt man „Sing meinen Song“ mit „The Voice of Germany“ und „ZDF Magazin Royale“, um die Qualitäten des Poptitan auszuschöpfen: Auf jeden Fall braucht es ein neues Konzept.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)

Neue Formate für Dieter Bohlen, bitte

Mit Instagram und TikTok hat Dieter Bohlen es geschafft, ein unabhängiger Influencer zu werden und nebenbei seine Frau Carina Walz (38) mehr in den Fokus zu rücken. Es wäre also auch möglich, sich ein Format zu überlegen, in dem die beiden als Paar auftreten – „Life is live aus Tötensen“, eine Art Talkshow mit Gästen und Showacts.

Oder man schickt Realitystars in „Bohlens Bootcamp“, damit dort Ex-Kandidaten aus Shows wie DSDS, GNTM und ähnlichen Wettkämpfen mit Dieters Hilfe die Chance bekommen, trotz öffentlichem Scheitern doch noch eine Karriere zu starten. Es bleibt spannend. Fest steht anscheinend nur: Florian Silbereisen und Dieter Bohlen sind keine Freunde.