Seine Top 4Jan Köppen: Der neue Dschungelcamp-Moderator verrät seine Lieblings-Promis für Australien

Tony PolandTony Poland | 11.07.2022, 20:15 Uhr
Jan Köppen wird neuer Dschungelcamp-Moderator
Jan Köppen wird neuer Dschungelcamp-Moderator

RTL/Stefan Menne/ Robert Grieschek

Das große Dschungel-Geheimnis ist gelüftet. Jan Köppen wird an der Seite von Sonja Zietlow ab dem kommenden Jahr „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ moderieren. Und der Neuzugang hat bereits eine Promi-Wunschliste für den Cast.

Bis zum Start vom Dschungelcamp im Januar 2023 müssen wir uns noch etwas gedulden. Aber bereits jetzt steht das neue Moderatoren-Duo fest. Jan Köppen wird Nachfolger von Daniel Hartwich (43) und den Platz an der Seite neben Dschungel-Urgestein Sonja Zietlow (54) einnehmen.

Damit steigt der 39-Jährige in die Königsklasse deutscher Fernsehmoderationen auf. Für den Gießener ist die „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Moderation das Highlight seiner bisherigen TV-Karriere. Geht es nach ihm, sind vier Teilnehmer:innen für den australischen Busch schon in Stein gemeißelt.

Der neue Dschungelcamp-Cast: Schauspieler, Politiker, Moderator?

Noch ist die Liste der Dschungelcamper im kommenden Jahr leer. Jan Köppen hat aber schon heute seine Favoriten für den Quotenhit „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Unter anderem stehen zwei Schauspieler, ein frisch verheirateter Politiker und ein Moderations-Kollege auf der Liste.

Reaktionen auf neuen Dschungelcamp-Moderator: „Jan Köppen ist die Barbara Schöneberger mit Bart“

„Ich nehme Til Schweiger und Christian Lindner. Ich würde noch Arnold Schwarzenegger nehmen.“ Der vierte Platz geht an einen Moderations-Kollegen. „Ich würde gerne Frank Buschmann nehmen, einfach aus Prinzip. Ich quatsch den da noch rein“, lacht er bei „Punkt 7“ auf RTL.

Zur Erinnerung: Im letzten Dezember hat sich „Buschi“ den Oberkörper von Köppen im Erfolgsformat „Ninja Warrior“ für den guten Zweck mit Heißwachs enthaaren lassen. „Das wäre also der erste Name, der Sinn macht. Das muss man doch ehrlich sagen. Das wäre mal der Anfang, den ich so in die Runde schmeißen würde.“ Mal sehen, was der Kölner Privatsender dazu zu sagen hat.

IBES für Jan Köppen: „Die Mutter aller Trash-Formate“

Das Glück, für das sündhaft teure RTL-Projekt Dschungelcamp zukünftig vor der Kamera zu stehen, kann Jan Köppen noch nicht richtig fassen. „Das ist schon irre. Alle kennen das Format, es ist riesig. Es ist die Mutter aller Trash-Formate“. IBES startet Anfang des nächsten Jahres bereits mit der 16. Staffel.

„Das machen zu dürfen, ehrt mich erstmal sehr. Aber so richtig los geht es erst, wenn ich in Australien im Baumhaus sitze.“ An die absurden Arbeitszeiten wird er sich gewöhnen müssen. Kein Problem für die Allzweckwaffe. „Es ist die schönste Dienstreise, die man im Namen von RTL machen kann. Es ist wie Frühstücksfernsehen aus Australien.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von | J A N K Ö P P E N | (@jankoeppen)

Kann Jan Köppen auch Dschungelcamp?

Eine der Herausforderungen für Jan Köppen wird es sein, eine eigene Identität im Dschungelcamp zu finden. Seine Vorgänger, Dirk Bach († 2012) und Daniel Hartwich, haben die Messlatte besonders in Sachen Schlagfertigkeit sehr hoch gehängt. Die allerdings bodenlos gescriptet ist…

Doch der Humor und Witz der TV-Show lägen ihm: „Deswegen glaube ich, passe ich da schon gut rein. Mit einer gewissen Ironie und Distanz, aber immer mit einer gewissen Portion Empathie.“ Dass er neckische Kommentare abliefern kann, hat Köppe auf RTL bereits bewiesen.