Clueso war sechs Wochen in einer psychiatrischen Klinik

Clueso: „War scheiße auffällig
Clueso: „War scheiße auffällig

Foto: IMAGO / Future Image

23.09.2021 13:52 Uhr

Musiker Clueso vermittelt in seinen Songtexten oft das Gefühl von Ruhe, Ausgeglichenheit und gaaaanz viel Gefühl. Dass der Poet der deutschen Musiklandschaft früher eine ganz andere Seite hatte, wissen aber nur die wenigsten. Bis jetzt.

Mit bislang acht Alben, die sich schon etwa zwei Millionen Mal verkauft haben, zählt Clueso (41) zu den bekanntesten Popmusikern Deutschlands. Dabei war der Weg nach oben steinig und hart, wie der Frauenschwarm nun mit dem Kundenmagazin der Deutschen Bahn verriet.

In dem Interview mit „DB Mobil“ Interview bezeichnet sich der Sänger (u.a. „Gewinner“) selbst als hyperaktiv. Eine Diagnose, mit der er bereits seit Teenager-Zeiten leben muss.

Clueso: Sechs Wochen in der Psychiatrie

„Ich bin überall angeeckt, aber keiner hat gecheckt, dass da eine Energie ist, die kanalisiert werden wollte, und ich nur das Ventil nicht gefunden habe“, berichtet der gebürtige Erfurter. Clueso, der eigentlich als Thomas Hübner geboren wurde, hatte als Heranwachsender offenbar keine einfache Zeit. „Ich hätte Lehrer gebraucht, die mir zuhören. Stattdessen war ich einfach nur scheiße auffällig und bin irgendwann in eine Klinik gekommen.“

Ganze sechs Wochen verbrachte der Musikstar also in einer psychiatrischen Klinik ehe ihn seine Eltern endlich erlösten.

Clueso: „War scheiße auffällig" class="size-full wp-image-987178
Sechs Wochen lang war Clueso früher in einer Kinderklinik

Foto: IMAGO / VIADATA

Liebe zur Musik als Ausweg

Schon in jungen Jahren flüchtete sich Clueso aber in die Musik. Texte, Melodien und Songs als Ventil für die überschüssige Energie sozusagen. Seine musikalische Laufbahn begann er einst sogar als Rapper. Auch wenn der durchschlagende Erfolg eine Zeit lang auf sich warten ließ.

„Viele Jahre wollte mich keiner hören. Damals habe ich gedacht, dass die da draußen alle doof sind. Dass die meinen Style nicht checken, dass die da oben mir keine Chance geben, dass die Plattenfirmen keinen Geschmack haben.“

Doch das sollte sich bekanntlich ändern, Clueso hat als erfolgreicher Künstler Karriere gemacht. Auch als Produzent und Songwriter ging es nach oben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Clueso (@clueso)

Clueso holt Andreas Bourani zurück

Inzwischen steht das neunte Album, mit Titel „Album“, kurz vor dem Release. Am 1. Oktober erscheint die neue Platte, die erneut mit vielen Überraschungen aufwartet. Highlight: Der Track „Willkommen zurück“.

Für die neue Single holte sich Clueso nämlich einen ganz besonderen Gast ins Studio. Und der trägt den Namen Andreas Bourani (37). Der Sänger, der mit „Auf uns“ die Weltmeister-Hymne der Deutschen Fußballnationalmannschaft 2014 in Brasilien lieferte, verschwand die letzten sechs Jahre in der Versenkung.

Das zugehörige Musikvideo drehten beide in Südfrankreich – Sommerfeeling pur. Gemeinsam fährt das Duo durch wunderschöne Landschaften, feiert eine Party und genießt die Sonne. (TP)