29.10.2019 23:51 Uhr

Die 10 besten Filme zu Halloween – Teil 1

Foto: shutterstock.com/iko

Bald ist es wieder soweit: Am 31. Oktober feiert ein Großteil der Welt Halloween. In der letzten Oktobernacht ist wieder Zeit für Geister-, Grusel- und Horrorgeschichten aller Art. Statt wild zu feiern bietet sich aber auch eine breite Masse an Schockerfilmen unterschiedlicher Gruselintensitäten für einen Filmeabend zu Halloween an.

Doch welche der schaudrigen Filme lohnen sich eigentlich wirklich? Für alle Horror-Liebhaber hat klatsch-tratsch.de die besten 10 Filme für eine gelungene ,Nacht der Untoten‘ zusammengestellt. Die ersten fünf zum ,Hinter-dem-Kissen-Verstecken‘ gibts hier:

1. Halloween – Die Nacht des Grauens

Der Klassiker von 1978, der unter der Regie von John Carpenter (71) entstand, erzählt das erste Mal von der zur Legende gewordenen Filmfigur Michael Myers. Im Alter von zarten 6 Jahren begeht der Typ bereits seinen ersten Mord und bringt kurzerhand sein Schwesterherz um. Der kindliche Mörder wird daraufhin in eine Psychartrie gebracht und kontinuierlich unter Verschluss gehalten. Als Michael 21 ist, bietet sich ihm jedoch eine Gelegenheit und er bricht aus der psychiatrischen Einrichtung aus. Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein, denn es ist die Nacht der Untoten – Halloween.

Kaum draußen bringt der schwer Gestörte junge Mann drei Teenies um. Ein weiteres Mädchen, Laurie Strode, entkommt dem Schlächter und geht in die Filmgeschichte als Scream-Queen ein: Die Rede ist von Jamie Lee Curtis (60). „Halloween – Die Nacht des Grauens“ war eine absolute Low-Budget-Produktion, im Gegensatz zur Karriere der auch ,The Body‘ genannten Ikone, die sie mit diesem Horrorstreifen gestartet hat.

2. Halloween 2018

Elf mehr oder weniger gut gelungene „Halloween“-Filme später, kommt 2018 unter der Regie von David Gordon Green (44) endlich ein richtig gut gelungener Streifen zu dem Thema in die Kinos. Und, oh, Wunder, Jamie Lee Curtis, hat es sich nicht nehmen lassen, in diesem wieder mitzumachen. „Halloween 2018“ spielt mit der Zeit, mit diesen endlos langen 30 Jahren, in denen nichts vergessen wurde und die Gefahr permanent vor sich hin schwelt. Das Auszuhalten und zu wissen, dass es jederzeit wieder losgehen kann, wenn Michael Myers wieder abhaut, macht eine schaurige und extrem angespannte Haltung. Das sind wohl die besten Zutaten für Freunde des Horrors.

Das Grauen der Halloween-Nacht von 1978 hat einen langen Schatten auf das Leben von Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) geworfen. Aus dem unbedarften Teenager ist eine zauselige Oma geworden, die überall Mord und Verrat sieht. Ihre Tochter Karen, gespielt von der wunderbare Judy Greer (44), kann das alles nicht mehr hören, geschweige denn will sie weiterhin dieses ganze Sicherheitsgedöns mitmachen. Großer Fehler, ganz großer Fehler. Wenn Halloween-Filme, dann bitte nach dem Klassiker von 1978 diesen auf die Shortlist setzen.

3. Nightmare–Mörderische Träume (A Nightmare on Elm Street)

Nightmare – Mörderische Träume war der Start in eine neue Reihe mit einer Figur im Zentrum, die eigentlich jeder auch nicht Horrorfilm-Fan kennt: Freddy Krueger. Wes Craven (†76) hat damit ein schaurig-feines Filmchen gedreht, das perfekt in eine Filmnacht zu Halloween passt. Wie der Filmtitel schon vorgibt, geht es um Alpträume. Tina ist 15 und träumt extrem schlecht. Immer wieder wird sie von einem Typen verfolgt, der statt Fingern Klingen an seiner rechten Hand hat. Die Verfolgung führt immer in den Heizungskeller und endet auch dort. Denn wenn Mr. Messerklingen-Hand den Teenager gerade schlitzen möchte – peng – fährt Tina im Bett auf – schreiend natürlich! Und jetzt wird’s richtig schön: Ihr Nachthemd ist geschlitzt, nicht nur ein einfacher Riss, sondern vier und die passen sehr schön zu ihrem Verfolger. Auf den Freddy-Krueger-Geschmack gekommen? Dann bitte mit „Nightmare – Mörderische Filme“ starten.

Galerie

4. Anthony III (The Runstone)

Anthony III (The Runestone) von 1991 entstand unter der Regie von Willard Carrol (63) und ist eine gelungene Mischung der Werwolfsage mit den nordischen Sagas um Ragnarok – und diese Stories, die sich schon Wikinger um ihre Steintische erzählten, sind bis heute immer wieder faszinierend. In Anthony III steuern Ereignisse aus zwei Zeitebenen aufeinander zu. Auf der einen Seite ist da eine Welt, aus der ein Urgetüm gesandt wird, um mit der Erde kurzen Prozess zu machen. Andererseits ein gerade entdeckter Runenstein, dessen Bedeutung irgendwie mit den bestialischen Morden in Manhattan zu tun hat. Lust auf den Look von 1991? Anthony III (The Runestone) ist ein Muss für alle Werwolf- und Geschichtsliebhaber.

5. Tales Of Halloween

Für etwas zart besaitere Gruselwillige gibt es die Option, sich einen Horrorfilm mit Episoden zu gönnen. Wenn es zu übel wird, kann zur nächsten Story gesprungen werden und die ist dann hoffentlich passend. Die 10 Geschichten handeln beispielsweise von einem Mörder, der eine merkwürdige Maske trägt oder von Dämonen, die es mal mit einem Amoklauf probieren und nicht zuletzt von garstigen Gruselkürbissen. Man kann sagen, dass „Tales Of Halloween“ durchaus auch komische Momente hat und deshalb als ,Einstiegsdroge´ in die Welt des Horrors zu Halloween hervorragend geeignet ist.

Welcher der oben genannten Schocker ist dein Favorit?

Halloween 1978
Halloween 2018
Nightmare – Mörderische Träume
Anthony III (The Runestone)
Tales Of Halloween 2015