„Kampf der Realitystars“: Diese Kandidaten sind 2021 dabei

Salomé RazaqSalomé Razaq | 16.07.2021, 11:49 Uhr
„Kampf der Realitystars“: Diese Kandidaten sind 2021 dabei
„Kampf der Realitystars“: Diese Kandidaten sind 2021 dabei

Foto: Karl Vandenhole/RTLZWEI

Nach einer spannenden ersten Staffel von „Kampf der Realitystars“ geht das RTLZWEI-Erfolgsformat in die zweite Runde. Die vielseitige Gruppe der mehr oder weniger prominenten Teilnehmer verspricht vor allem eines: Spannung, Witz und Auseinandersetzungen – für Reality-TV-Liebhaber ein absolutes Muss!

Wieder kämpfen ein Haufen bunt durchmischter Reality-Sternchen bei „Kampf der Realitystars“ um den Titel „Realitystar 2021“ sowie 50.000 Euro Siegprämie, die sich Fußballprofi Kevin Pannewitz in Staffel 1 schnappen konnte. Wie bereits im Vorjahr leitet Moderatorin Cathy Hummels durch die actionreiche Reality-Show. Die Auswahl der Kandidaten verspricht nicht nur viele Lacher sondern auch besonders viel Drama, denn einige Teilnehmer werden in der Bambushütte im tropischen Thailand auf frühere Rivalen treffen. Packendes Entertainment ist also vorprogrammiert!

Claudia Obert

Name: Claudia Elisabeth Obert
Alter: 59
Bekannt aus: Promi Big Brother, Promis unter Palmen, Claudias House of Love
Beruf: Unternehmerin

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Reality-TV ist für mich erfunden worden. Ich liebe es und es liebt mich. Ich wollte schon mit drei Jahren Schauspielerin werden. Es ist einfach mein Terrain.

Beschreibe dich bitte mit drei Schlagworten!
Ich bin kein Promi, sondern ein Profi. Ich möchte nicht wichtig sein und ich bin auch nicht wichtig. Dummheit und Stolz ist aus einem Holz. Ich bin nicht so die Stolze, ich bin eher die Dankbare.

Warum feiern dich deine Fans?
Ich freue mich wahnsinnig, dass die Zuschauer mich so in ihr Herz geschlossen haben. Egal, ob ich am Bahnhof bin, in Eppendorf aus dem Haus gehe oder mit meiner Mutter in Baden-Baden spazieren gehe, alle fünf Minuten kommt jemand und will ein Foto mit mir. Die mögen scheinbar, dass ich sehr frech bin, dass ich mich Dinge traue, die sie sich vielleicht nicht trauen würden und mit denen sie sich identifizieren, Und dass ich irgendwie ein neues Frauenbild verkörpere. Ich reden ungeniert über Dinge und werde bei nichts mehr rot.

Warum haten dich andere?
Überall wo viel Liebe ist, gibt es auch schon mal Ablehnung. Und genau für das, für das mich die einen lieben, mögen mich die anderen nicht. Sie mögen nicht, dass ich so frech bin, dass ich so direkt bin, dass ich Dinge sage, die sonst keiner sagt.

"Kampf der Realitystars"-Steckbrief (1): Claudia Obert
Loona, Claudia, Gina-Lisa und Narumol während des Spiels "Arbeitsamt"

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Was erwartest du dir für deine Zeit bei KDRS?
Ich platze vor Neugierde, wer die anderen Kandidaten sind. Ich habe schon die besten Freundschaften in solchen Shows geschlossen. Es ist ein Abenteuer, wie ein Schulausflug, wie bei den Pfadfindern. Normalerweise müsste man wahnsinnig viel Geld bezahlen, um das zu erleben und ich bekomme es einfach so. Das wird wahnsinnig geil. Geiler geht’s gar nicht.

Worauf freust du dich?
Es kann alles passieren. Mord und Totschlag. Sex. Es kann geheiratet werden – man muss auf alles gefasst sein.

Warum verdienst du den Titel „Realitystars 2021“?
Ich werde garantiert Realitystar 2021, weil mir die Götter dabei helfen werden, den Titel zu gewinnen.

Und was fängst du mit dem Preisgeld an?
Ich werde sofort eine Bestellung für Champagner aufgeben. Ich werde dieses Jahr 60 und dann werde ich alle meine Fans einladen zu einem ordentlichen Umtrunk.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Ich bin ein absoluter Teamplayer, den ich brauch starke Männer um mich herum. Das ist wie im richtigen Leben. Als Unternehmer lebt man nur von seinem Team: You need a good team. Das ist die Stärke. Such Dir die richtigen Leute aus, um zu gewinnen.

Taktik oder keine Taktik?
Taktik liegt mir gar nicht im Leben, ich habe noch nie eine gehabt. Und es hat sich ausbezahlt, kein Taktiker zu sein und Leute nicht zu manipulieren. Und so werde ich das auch hier handhaben.

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Manchmal denke ich, was geht mich das an und manchmal ziehen die dich so in ihren Streit hinein, dass du dich so echauffierst, dass du darüber bekloppt wirst. Und ich neige dazu, immer was zu sagen. Wenn die Augen auf sind, dann ist auch der Mund bei mir auf. Ich geb zu allem meinen Senf dazu, ich kann mich nicht beherrschen.

Guter oder schlechter Verlierer?
Ich bin eher ein schlechter Verlierer, weil ich ja gewinnen will

Narumol David

Name: Narumol David
Alter: 55
Bekannt aus: Bauer sucht Frau
Beruf: Bäuerin

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Ich bin neugierig und möchte gerne neue Sachen entdecken. Und ich möchte den Leuten gerne zeigen, wie ich bin.

Was erwartest du dir für deine Zeit bei KDRS?
Ich freue mich einfach auf die Zeit, nervös bin ich nicht. Aber ich mache mir natürlich ein bisschen Gedanken, wie das Zusammenleben mit den anderen wird. Aber wenn wir uns alle zusammen eine schöne Zeit machen, alle Teilnehmer zusammen in Harmonie und wir dabei Spaß haben, das fände ich schön, das wünsche ich mir.

Womit machst du dich bei deinen Sala-Kollegen beliebt?
Ich kann gut nähen.

Womit wirst du anecken?
Ich kann auch sauer werden, manchmal sogar aggressiv und richtig böse. Wenn ich eine andere Meinung habe, werde ich das mitteilen.

"Kampf der Realitystars"-Steckbrief (2): Narumol

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Vor was hast du Angst/Respekt?
Ich habe eigentlich fast nie Angst. Ich mache mir nur Gedanken darum, wie ich mit den anderen Leuten klarkomme, aber Angst habe ich keine. Wenn ich weiterkomme, freue ich mich, wenn ich rausfliege, freue ich mich auch, dass ich mitgemacht habe.

Warum verdienst du den Titel „Realitystars 2021“?
Ich lasse es einfach auf mich zukommen. Wenn ich gewinne, freue ich mich, wenn nicht, bin ich nicht traurig. Ich bin immer fröhlich.

Und was fängst du mit dem Preisgeld an?
Ich werde für mich und meine Familie ein Haus in Thailand kaufen. In dem man schön Urlaub machen kann und seine Privatsphäre hat.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Beides. Man weiß ja vorher nicht, ob man in einer bestimmten Situation als Team oder alleine besser funktioniert. Das muss man erstmal ausprobieren.

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Erstmal würde ich nur zuhören und meinen Mund halten. Wenn es nicht nötig ist, mache ich meinen Mund nicht auf. Aber wenn es zu heftig wird, dann ist es an der Zeit, den Mund aufzumachen. Dann werde ich auch sagen: Hallo Leute, wir sitzen hier alle in einem Boot, was soll das?

Guter oder schlechter Verlierer?
Ich freue mich, wenn ich gewinne, aber ich kann auch gut verlieren, dann bin ich auch nicht traurig.

Gina-Lisa Lohfink

Name: Gina-Lisa Lohfink
Alter: 34
Bekannt aus: Germany’s Next Topmodel 2008, Promi Big Brother 2015, Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! 2017, Adam sucht Eva 2018
Beruf: Model, Sängerin, Influencerin, Realitystar

Warum machst du bei KDRS mit?
Ich mache hier mit, um den Leuten draußen zu zeigen, wer ich wirklich bin. Um auch die Letzten, die mich falsch einschätzen oder ein falsches Bild von mir haben, vom Gegenteil zu überzeugen. Das Plastic is fantastic!

Bei welchen Spielen oder Challenges kannst Du punkten?
Da ich die Spiele alle noch nicht gespielt habe, muss ich das alles noch auf mich zukommen lassen. Ich hab jetzt auch keinen Bock, so großkotzig zu reden, weil ich kann das ja gar nicht einschätzen. Das muss man vor Ort sehen. Ich geb natürlich in Allem mein Bestes, ob in Quizzen oder in anderen Spielen.

Was ist deine Strategie für KDRS?
Meine Lebenserfahrung ist so, dass umso mehr man sich einen Plan macht, man sich eine Strategie ausdenkt, kommt es sowieso immer anders als man denkt. Also, „denke nicht gedacht zu haben, denn das Denken von Gedanken ist gedankenloses Denken“. Nicht so viel denken, einfach auf sich zukommen lassen und spontan entscheiden.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (3): Gina-Lisa Lohfink

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Was macht dich besonders?
Ich probiere immer ehrlich, loyal, geradeaus zu sein, herzlich. Ich kann natürlich auch anders, aber ich will nicht schimpfen oder schlecht drauf sein oder meckern. Ich hab mir viel gefallen lassen in meinem Leben. Ich sag jetzt das, was mir nicht passt. Wenn jemand versucht, mich die ganze Zeit dumm anzumachen, ich geb jedem eine Chance, jeder hat in meinem Leben auch noch die zweite und dritte Chance verdient, aber irgendwann ist auch Schluss. Wenn man mich provoziert oder auf mir rumhacken will und mich reizen will oder zum Ausrasten bringen will, dann werde ich erstmal sagen, ey, hör mal zu, bis hierhin und nicht weiter, es reicht.

Kommst du mit Hate klar?
Ich komm auch damit klar, wenn Leute mich nicht mögen. Das interessiert mich nicht. Also, ist ok, ich mag ja auch nicht jeden.

Worauf freust du dich?
Ich freu mich am meisten, wenn ich morgens aufstehe auf den Sonnenuntergang…. äh Sonnenaufgang (lacht). Morgens freue ich mich auf den Sonnenaufgang und abends auf den Sonnenuntergang! Was wir hier haben, das Wetter, die Sonne, den Strand, hallo!! Wir wohnen einfach mal komplett am Meer!

Was könnte Dich in der Sala stören?
Ich hatte Ex-Freunde, die haben alles immer stehen und liegengelassen und haben nichts weggeräumt. Was soll ich machen? Ich habe mich irgendwann damit abgefunden und hab gesagt, gut, ist doch gar kein Problem, dann ist das halt so. Ich hab es dann immer aufgeräumt und hinterhergeräumt, aber so lernen die gar nicht. Man muss es einfach mal liegen lassen.

Beschreibe dich bitte mit drei Schlagworten!
Ehrlich, herzlich und loyal.

Auf was hast du gar keinen Bock?
Ich hab auf X-, Y-, Z-Promis keinen Bock, die denken, sie sind was Besseres, die eingebildet sind, die sich nicht benehmen können, die einen Schaden haben, die einfach immer rummeckern und maulen und alles ist nicht gut genug, wir sind die Besten und so weiter. Nein, wir sind alles Menschen, wir tun alle Pippi/Kacki machen, tun alle Essen/Trinken, manche trinken mehr, manche weniger (lacht), aber jeder macht so das Gleiche! Verhaltet euch doch alle normal!

Was macht dich besonders?
Das habe ich schon 2007 in meiner ersten TV-Show gesagt: Verdammt nochmal, mich braucht das Land (lacht)! Ohne mich ist es einfach viel zu langweilig! Es gibt so viele schöne Frauen, aber ich bin halt ich. Ich bin anders als die Anderen (lacht), das sagen so viele (lacht)!

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Ich bin schon eher ein Teamplayer.

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Intelligent wäre es, wenn man es ignoriert. Wenn es mir aber zu viel wird, dann muss ich mich einmischen, dann platzt mir der Kragen. Wenn es dann um Frauen geht oder wenn Männer zu viel auf einer Frau rumhacken, oder wenn ein Mann eine Frau fertig macht oder zwei Frauen sich streiten, dann will ich schon immer helfen. Ich weiß, ich darf mich besser nicht einmischen, aber ich will dann helfen. Ich hab so ein Helfersyndrom.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (3): Gina-Lisa Lohfink

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Frédéric Prinz von Anhalt

Name: Frédéric Prinz von Anhalt
Alter: 77
Bekannt als / aus: Ehemann von Zsa Zsa Gabor, Die Burg 2005 u.v.m.
Beruf: Geschäftsmann

Woher kennen die Zuschauer Dich?
Die Zuschauer kennen mich seit etwa 50 Jahren. Und wer mich nicht kennt, der hat nie Fernsehen geschaut und der hat nie Zeitung gelesen. So einfach ist das.

Beschreibe dich bitte mit drei Schlagworten!
Ich bin ein alter Mann. Lustig, immer noch fit, immer noch da, hab immer noch ne große Schnauze. That´s it!

Was macht dich besonders?
Ich bin immer am Boden geblieben, in Hollywood kenne ich die ganz Großen, ich gehe mit den ganz Großen über den roten Teppich, aber ich bin immer am Boden geblieben, ich bin immer Deutscher geblieben. Ich habe mich nie amerikanisiert, Deutschland ist meine Heimat. Ich liebe die Deutschen, die Deutschen schalten ein, die wollen mich sehen. Das freut mich. Warum die Deutschen mich unbedingt lieben, das weiß ich nicht, aber ich mache, was ich mache, ich lasse mich von nichts abbringen. Ich mache Drama, ich bin Drama und wo ein Feuer ist, bringe ich das Öl. So einfach ist das.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (4): Frédéric Prinz von Anhalt

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Womit wirst du anecken?
Probleme gibt es überhaupt gar nicht, ich passe mich zu jeder Zeit an. Ich habe nie Probleme. Das kann Politik sein, das kann Sport sein, das kann etwas aus der Küche sein, ich passe mich Allem an. Ich mach das schon richtig (lacht). Ich hab null Angst, null Angst. Ich nehme die Leute so wie sie sind. Ich brauche fünf Minuten, dann weiß ich ganz genau, wie sie ticken und dann passe ich mich eben an. Entweder es gibt Ohrfeigen oder es geht smooth (lacht).

Was fängst du mit dem Preisgeld an?
Es wäre schön, wenn ich gewinnen würde. Das Geld würde ich in die Frédéric von Anhalt-Stiftung geben, eine Stiftung für hilfsbedürftige Kinder. Aber ich muss nicht unbedingt gewinnen, ich lasse gerne die anderen gewinnen. Der beste soll gewinnen, so einfach ist es ja.

Womit machst du dich bei deinen Sala – Kollegen beliebt?
Spiel ist Spiel, Geschäft ist Geschäft. Ich freunde mich mit keinem an und ich bin auch keinem böse. Es ist, wie es ist. Wenn sie mich rausschmeißen, dann gehe ich mit Tränen raus.

Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du dann und warum?
Ein Löwe. Weil ich gerne beiße.

Worauf bist du besonders stolz?
Ich bin stolz auf Hollywood. Wissen Sie, ich komme ja vom Dorf, aus einem kleinen Weindorf. Wir sind Bauern zu Hause. Mein Vater hat mich mit 21 rausgeschmissen, ich stand auf der Straße und musste alles selbst machen. Ich habe ja nur acht Jahre Volksschule. Ich bin dann in die Großstadt und dann in die größere Stadt und dann in Los Angeles gelandet. Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe. Ich bin 38 Jahre in Hollywood, ich habe alles gesehen. Da bin ich sehr, sehr stolz. Das hätte mir Deutschland nicht bieten können, was mir Amerika geboten hat.

Worauf freust du dich?
Ich freue mich zuerst mal, dass ich in Thailand bin. Ich war fünfmal mit meiner Frau in Thailand in Bangkok, aber ich hatte nie die Gelegenheit ein bisschen rumzureisen, ich musste immer nach Plan mit meiner Frau gehen. Jetzt habe ich ein bisschen mehr Zeit, mich umzuschauen. Thailand ist ein wunderschönes Land. Die Thailänder sind sehr gastfreundlich, sehr nett, sehr
hilfsbereit und sexy!

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Ich kämpfe immer im Team. Das Team ist immer das Beste. Allein kämpfen ist langweilig, im Team ist es was Wunderbares.

Taktik oder keine Taktik?
Keine Taktik. Ich habe überhaupt gar keine Taktik. Ich pass mich an, ich nehme es so wie es kommt. So wie es ist, ist es (lacht).

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Natürlich mische ich mich ein, wenn irgendwas passiert, das ist ganz klar. Aber ich bin dann trotzdem etwas zurückhaltend, ich gehe nicht so direkt nach vorne, ich überlasse das Feld den anderen. Ich respektiere jeden, der in der Show ist. Immer!

Guter oder schlechter Verlierer?
Ich bin ein guter Verlierer. Wer verliert, verliert. Es gibt nur zwei Leute, einen Gewinner und
einen Verlierer. Mehr gibt´s nicht.

Jenefer Riili

Name: Jenefer Riili
Alter: unbekannt
Bekannt aus: Berlin – Tag & Nacht
Beruf: Schauspielerin + Influencerin

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Ich habe einfach Spaß daran, Leute zu unterhalten. Das ist es auch, was ich auf meinem Instagramkanal mache. Als Alessia bei Berlin – Tag & Nacht habe ich ja eine Rolle gespielt und ich freue mich jetzt einfach darauf, dass ich ich selbst sein kann.

Was erwartest du dir für deine Zeit bei KDRS?
Ich erwarte einfach, dass es eine geile Zeit wird und auf jeden Fall eine einmalige Erfahrung. Ich habe auch keinen wirklichen Plan, ich lasse es einfach auf mich zukommen.

Hast du die letzte Staffel KDRS verfolgt?
Ich habe es mir tatsächlich angesehen und fand es richtig gut. Ich fand die Spiele total cool, ich fand´s megawitzig und auch die Konstellation der Teilnehmer war cool.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (5): Jenefer Riili

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Worauf freust du dich? Oder auf was hast du gar keinen Bock?
Richtig punkten könnte ich glaube ich bei Spielen, die mit Intelligenz zu tun haben. Fragen, bei denen es um Allgemeinbildung geht oder auch bei Gossipthemen bin ich gut. Falls es Spiele mit Tieren gibt, das wäre nichts für mich, mit Insekten tue ich mich auf jeden Fall schwer. Und auch wenn es um Schnelligkeit geht, könnte es holprig für mich werden. Aber ich nehme jede Herausforderung an!

Womit machst du dich bei deinen Sala-Kollegen beliebt?
Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch und ich kann sehr gut kochen. Und putzen kann ich auch. Außerdem unterhalte ich mich gerne. Wenn jemand auf deep talks steht, kann er gerne zu mir kommen.

Womit wirst du anecken?
Ich komme sehr schlecht mit Lügen zurecht oder wenn Leute denken, sie seien etwas Besseres. Mit Hochnäsigkeit, wenn jemand von oben herab auf andere runterschaut. Da könnte es dann zu Schwierigkeiten kommen.

Vor was hast du Angst / Respekt?
Angst ist mir eigentlich zu negativ. Ich sage lieber Respekt – den habe ich davor, mit wildfremden Menschen zusammen zu leben, 24/7 gefilmt zu werden. Das ist ja eine totale Ausnahmesituation. Und ich habe auch Respekt davor, keinen Kontakt zur Außenwelt zu haben, mein Handy abzugeben. In den letzten fünf Jahren habe ich vielleicht drei Tage ohne mein Handy verbracht.

Worauf bist du besonders stolz?
Ich bin stolz auf meinen gesamten Weg. Ich komme aus eher einfachen Verhältnissen und viele dort machen maximal eine Ausbildung. Ich habe eine Ausbildung gemacht, ich habe mein Abi nachgeholt, ich habe mir meinen Traum erfüllt, vor der Kamera zu stehen. Ich bin stolz darauf, dass ich immer meinen Weg gegangen bin und mir nie von jemandem hab was einreden lassen. Ich habe für meine Träume gekämpft und mir hart erarbeitet, dass ich heute da stehe, wo ich stehe.

Warum verdienst du den Titel „Realitystars 2021“?
Weil ich real bin und das Gesamtpaket mitbringe, dass ein Realitystar haben muss.

Und was fängst du mit dem Preisgeld an?
Ich würde damit in die Zukunft meines Sohnes investieren, der jetzt fast drei Jahre alt ist. Dann würde ich noch Urlaub machen und auch meine Familie ein wenig unterstützen. Meine Eltern unterstützen mich immer und da würde ich auch gerne mal was zurückgeben.

Tim Kühnel

Name: Tim Kühnel
Alter: 24
Bekannt aus: Love Island 2020 (Gewinner)
Beruf: Student

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Das ist eine gute Frage! Eigentlich hatte ich gesagt, ich will nicht von der einen TV-Show in die nächste. Aber bei „Kampf der Realitystars“ dachte ich, ok, warum nicht, hör es dir mal an und dann fand ich das Konzept und das Format ganz cool, die Location hier ist natürlich auch cool. Dann dachte ich, probier´s einfach mal und mach mit! Wegen Corona ist es gerade eh schwierig, deswegen ist es auch eine willkommene Abwechslung!

Worauf freust du dich?
Ich freue mich natürlich auf die ganzen Leute, ich weiß ja nicht, auf wen ich dann treffen werde. Aber ich glaube, das sind alles Personen, die schon viel erlebt haben, ich werde wahrscheinlich mit der Jüngste oder der Unerfahrenste sein. Ich sehe mich eigentlich auch selber nicht als TV-Persönlichkeit, deswegen wird das für mich auch eine Reizüberflutung am Anfang sein. Und man wird auch viele Leute sehen, die ich vielleicht früher selbst im Fernsehen gesehen habe. Deswegen freue ich mich am meisten auf die ganzen neuen Kontakte, die man da knüpfen kann.

Auf wen würdest Du Dich besonders freuen?
Ich muss sage, das ist schwierig… wenn ich jetzt mal die TV-Formate so durchgehe, glaube ich, ich fände es ganz cool, wenn Andrej Mangold dabei wäre.

Vor was hast du Angst/Respekt?
Direkt Angst habe ich nicht, aber es ist natürlich so, dass man nicht alles selbst in der Hand hat, sondern es kommen ja immer wieder neue Leute rein. Und gerade für die, die im Startcast dabei sind, finde ich es natürlich schwierig, wenn man dann weiß, ok die Person, die jetzt neu reinkommt, hat jetzt ein bisschen die Macht über einen. Man kann auch ganz schnell im Flieger nach Hause sitzen.

Was ist deine Strategie für KDRS?
Ich glaub, das wäre jetzt nicht der richtige Weg, wenn man sich bewusst bei jemandem einschleimt, weil man weiß, ok, die Person darf jetzt als nächstes jemanden rausschicken. Ich glaube, das würde sich auch, wenn man das bei den Folgekandidaten wiederholt, ein bisschen rumsprechen. Deswegen bin ich da eigentlich recht entspannt. Ich versuche, ganz normal jeden kennenzulernen und mit jedem mal zu sprechen. Aber wenn es dann eine Person gibt, die mich nach Hause schickt, dann sorry, ist es so.

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Ich habe jetzt nicht die Befürchtungen, dass wir Mega-Diskussionen oder großen Streit miteinander haben werden, weil ich eigentlich recht schwer aus der Fassung zu bringen bin. Da muss schon viel passieren, dass ich mich komplett über jemanden aufrege. Aber wir sind ja auch ein bisschen für uns selber verantwortlich, also selber versorgen, selber sauber machen und so weiter und wenn es dann den einen oder anderen Messie dabei gibt, der immer sein Zeug rumliegen lässt und dann kommen nachher die Mäuse… Dann würde ich schon auch mal meinen Mund aufmachen, keine Frage. Wenn es die Gruppenchemie betrifft oder wenn es mich betrifft, dann auf jeden Fall einmischen. Wenn es jetzt eine Sache zwischen zwei Personen ist, dann würde ich die mal schön machen lassen.

Welche Challenges würden Dir liegen?
Das ist eine gute Frage! Ich würde mich jetzt nicht als unsportlich bezeichnen. Wenn es also irgendetwas gibt mit Sport oder Bewegung, kann ich schon den ein oder anderen Vorteil haben. Aber ich denk auch, dass ich was im Kopf habe, jetzt ohne zu sagen, ich bin der Oberschlaue. Wenn es da eine gesunde Mischung gibt, also sowohl sportlich also auch was, das mit Wissen zusammenhängt, dann glaube ich, dass ich da ganz gute Chancen habe.

Warum verdienst du den Titel „Realitystar 2021“?
Ich hab ja schon gesagt, ich sehe mich weder als Promi, als Star oder sonst was, aber wenn ich dabei bin, will ich die Show auch gewinnen. Und ich glaub, wenn man von Anfang an bis zum Ende man selbst ist, sich treu bleibt, Spiele gut meistert, dann hat man es auf jeden Fall verdient.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tim Ku?hnel (@timkuehnel)

Beschreibe dich bitte mit drei Schlagworten!
Gelassen, trotzdem ehrgeizig und sportlich.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Es kommt immer drauf an. Wenn man eine Aufgabe im Team lösen will, dann bin ich natürlich kein Einzelkämpfer. Aber wenn es jetzt Spiele sind, an denen man selber teilnimmt, dann klar, schaut jeder nach sich selbst. Ich find, so eine gesunde Mischung ist ganz cool.

Leon Machère

Name: Leon Machère
Alter: 28
Bekannt aus: seinen YouTube Videos und durch seine Musik
Beruf: YouTuber, Webvideoproduzent und Rapper

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Youtube und Musik mache ich jetzt schon so lange und TV muss man doch auch mal machen! Das ist nochmal was Anderes, Action!

Worauf freust du dich? Oder auf was hast du gar keinen Bock?
Ich bin echt gespannt auf die anderen Kandidaten, die ganzen Promis. Ich selbst bezeichne mich ja nicht als Promi. Und ich freue mich auf die ganzen Challenges. Wenn mein IQ herausgefordert wird, ist das immer was ganz Besonderes, das könnte schwierig werden. Wenns um den IQ geht, bin ich raus.

Womit wirst du anecken?
Ich kann viel einstecken und ich kann auch sehr geduldig sein. Aber es kommt auf die Situation an. Wenn mir jemand zu nah kommt, dann muss auch mal ein Spruch rausgehauen werden. Da muss man dann mal straight sein, sonst erlauben sich die Leute ja alles bei einem. Deswegen muss so eine gewisse Grenze sein. Wenn Du zu persönlich wirst und Sachen raushaust, das ist
auch nicht immer gut, aber es sind nur Sprüche – wenn Dir wirklich jemand zu nahe kommt, dann verlange ich Abstand. Ich lass alles auf mich zukommen. Wenn einer vielleicht stinkig drauf ist, dann braucht er vielleicht einfach ein bisschen Liebe.

Vor was hast du Angst / Respekt?
Ich hasse das offene Meer. Du weißt einfach nicht, was unter dir ist. Da kann ein Hai kommen und dann ist es vorbei. Allein die Vorstellung schon hält mich davon ab, weiter raus zu schwimmen.

Warum verdienst du den Titel „Realitystars 2021“?
Ich sag mal so, es kommt wie es kommt – aber es wäre schon cool, wenn man den Pokal nach Hamburg holt! Moin, moin an die Hamburger!

Taktik oder keine Taktik?
Ehrlich gesagt, gar keine Taktik. Ich bleib wie ich bin und der Rest ergibt sich. Viele machen sich da nen Kopf und versuchen was zu berechnen. Aber mathematisch wirds bei mir schon schwierig. Ne, echt, gar keine Taktik. Ich zieh einfach durch. Fairplay.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Teamplayer.

Bei Streit: Einmischen oder Ignorieren?
Kommt drauf an. Wenn es eskaliert, dann vielleicht schon. Aber es passieren so viele Kleinigkeiten in der Sala – soll man da Polizist spielen, überall reingrätschen? Manchmal muss man vielleicht diskutieren, damit man eine Base schafft. Aber wenn es richtig eskaliert, gehe ich schon dazwischen. Ich würde auf jeden Fall dazwischen grätschen, wenn jemand ungerecht und unfair behandelt wird. Mal einen Spruch raushauen ist ok, aber wenn jemand die ganze Zeit auf jemandem rumhackt, das würde ich nicht fühlen, da würde ich schon dazwischen gehen.

Guter oder schlechter Verlierer?
Verlieren ist immer scheiße, aber schon eher ein guter Verlierer.

Paul Elvers

Name: Paul Elvers
Alter: 20
Bekannt aus: der Boulevardpresse und unterschiedlichen TV-Sendungen, als „Sohn von …“
Beruf: Student Projektmanagement

Warum bist du gern im (Reality)-TV zu sehen?
Bisher haben mir alle meine Auftritte im Fernsehen immer viel Spaß gemacht. Und ich glaube, das ist auf jeden Fall auch eine Lebenserfahrung.

Beschreibe dich bitte mit drei Schlagworten!
Ehrlich, ehrgeizig und hilfsbereit. Und vielleicht ein bisschen frech.

Womit machst du dich bei deinen Sala-Kollegen beliebt?
Ich koche sehr gerne – und in der Sala müssen wir ja auch selbst kochen und da bin ich auf jeden Fall jederzeit bereit zu! Außerdem kann ich Leuten auch immer ganz gut aus der Patsche helfen oder jemanden aufheitern, wenn es ihm schlecht geht.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (8): Paul Elvers

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Womit wirst du anecken?
Vielleicht bin ich manchmal zu ehrlich. Ich sage, was ich denke und wenn ich jemanden nicht mag, dann sage ich das auch. Ich bin niemand, der auf heile Welt macht, sondern ich sage, wenn mir etwas nicht passt.

Vor was hast du Angst/Respekt?
Am meisten Angst habe ich vor der Schlafsituation, weil ich sonst nicht mit 15 Leuten in einem Raum schlafe. Und auch nicht mit 1000 Moskitos. Insekten und ich sind keine Freunde. Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich gut schlafen kann, denn wenn nicht, kann ich ganz schön schlecht drauf sein.

Warum verdienst du den Titel „Realitystars 2021“?
Weil ich jung bin, weil ich schlagfertig bin und ich hoffe, auch ein bisschen amüsant.

Und was fängst du mit dem Preisgeld an?
Davon würde ich erst einmal nichts ausgeben. Das spare ich für das erste Eigenheim. Dafür lege ich schon in den letzten Jahren immer mal wieder was zurück.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?
Auf jeden Fall Einzelkämpfer. Das war früher in der Schule immer schon so. Wenn ich bei einer Gruppenarbeit das Gefühl hatte, jemand macht das vielleicht nicht so gut, dann habe ich es lieber alleine für die Gruppe gemacht. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und mache alles, um meine Ziele zu erreichen. Ich bin aber auch teamfähig, daran habe ich auch Spaß. Ich mag
es nur nicht, wenn man merkt, dass eine andere Person nicht mit einem, sondern gegen einen arbeitet.

Guter oder schlechter Verlierer?
Sehr schlechter Verlierer, auch das liegt natürlich an meinem Ehrgeiz. Wenn ich aber das Gefühl habe, ich habe mein Bestes gegeben und habe dann trotzdem verloren, dann ist es auch völlig ok. Wenn ich aber am Ende das Gefühl habe, ich habe nicht alles gegeben, dann ärgere ich mich einfach über mich selber.

Loona

Eine von ihnen ist 90er-Sternchen Loona, um sie war es in den letzten Jahren sehr ruhig geworden, trotzdem wollte sie es jetzt noch einmal versuchen und sagt gegenüber RTLZWEI über ihre Teilnahme: „Kampf der Realitystars findet am Strand statt, es ist ein lustiger Haufen von Leuten zusammen und man kann am Ende etwas gewinnen. Und als ich dann noch gehört habe, es ist in Thailand! Da dachte ich, wow, das könnte cool werden. Andere Formate sind mir oft zu crazy, Kampf der Realitystars ist wirklich nett.“

„Ich bin pingelig“

Loona gibt zu, dass sie sehr eigen sein kann, auch beim Zusammenleben mit (mehr oder weniger) fremden Menschen: „Ich habe eigentlich vor allem Respekt in der Sala, weil es so eine andere Welt ist als die, in der ich sonst lebe.“

Und weiter: „Bei mir müssen Gardinen z.B. blickdicht sein, ich bin Sternzeichen Jungfrau und wirklich pingelig. Ich kann auch meinen Freund 100mal in der Nacht anstoßen, weil ich so genervt bin von seinem Schnarchen. Und jetzt muss ich mit mehreren Personen in einem Schlafsaal schlafen? Und dann auch noch jemanden wach machen, wenn ich auf die Toilette muss, die auch nochmal vier Treppen weit weg ist. Das wird echt eine Herausforderung für mich! Und alle Schränke direkt nebeneinander – mit der Anonymität ist vorbei.“

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (9): Loona

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Sie trifft auf ihre Fake-Ex-Freundin

Trash-TV-Sendungen wie „Kampf der Realitystars“ ist dafür bekannt, dass es zwischen den Kandidaten auch mal Krachen kann. Loona wird z.B. auf ihre Fake-Ex-Freundin Gina-Lisa Lohfink treffen – das könnte spannend werden.

Trotzdem möchte sich Loona bei Streitigkeiten unter den Kandidaten zügeln und sagt: „Wenn ich in einer Gruppe bin, zwei Leute sich streiten und ich etwas nicht gerecht finde, dann mische ich mich ein. Und das ist eigentlich nicht gut. Mir wurde schon häufig gesagt, Du kämpfst immer für alle und mischt dich ein, das muss ich wirklich ein bisschen dosieren.“

Das würde sie mit dem Geld machen

Sollte Loona die Sendung „Kampf der Realitystars“ gewinnen winken neben Ruhm und Ehre natürlich auch Moneten, ganze 50.000 Euro könnte sie ihr Eigen nennen. Was sie damit anstellen würde, weiß sie genau:

„Ich bin vor kurzem auf eine kleine Organisation für einen guten Zweck gestoßen, die Menschen und Tieren helfen und tolle Arbeit machen. Denen würde ich gerne 10.000 Euro spenden. Und den Rest packe ich zur Seite für meine Tochter. Sie möchte gerne an der Tisch School of Arts in New York studieren.“

Walther Hoffmann

Einer von ihnen ist Walther Hoffmann, den man von seinen etlichen Versuchen kennt, eine Frau bei „Traumfrau gesucht“ zu finden. Immer mit dabei damals seine „Surprise“-Tüte, mit der er mit billigen Geschenken versuchte, stolze osteuropäische Damen zu ködern.

Eine Frau hat er bereits gefunden und will nun sein Glück bei „Kampf der Realitystars“ versuchen.

Retro-Hawaiihemden und Lederhosen

Der stets adrett gekleidete Berliner Reisebüro-Kaufmann Walther macht bei „Kampf der Realitystars“ mit, weil er der Jugend zeigen will wie man mit Stil durchs Leben geht und sagt gegenüber RTLZWEI: „Ich bin gerne im TV, weil ich zeigen möchte, dass es noch etwas anderes gibt als immer nur den Gschlampert-Look und immer nur kühl sein. Ich möchte ein bisschen Niveau zeigen.“

Übrigens, für seine Teilnahme scheint er seine Garderobe aufgerüstet zu haben, denn er zählt auf: „Ich werde in die Sala verschiedene Persönlichkeiten vom Walther mitbringen. Einmal werde ich der normale Walther im Hawaii-Hemd sein. Ich werde aber auch als Arzt, als Dr. Love, auftreten, der sich mit Liebe um seine Patienten kümmert.“

Herr Hoffmann weiter: „Und weil es eine einsame Insel ist, werde ich natürlich auch als Captain Walther mit meiner Kapitänsuniform diese Insel erobern. Und wenn es Matrosen gibt, die eine Meuterei anzetteln wollen, dann werde ich als Kapitän schauen, dass auf dem Schiff alles in Ordnung ist. Dann habe ich auch noch eine bayerische Lederhose dabei, da können wir auch noch ein bisschen heidihoheidi spielen.“

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (10): Walther Hoffmann

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Walther Hoffmann will für Harmonie sorgen

Wenn Walther nicht gerade damit beschäftigt ist, eine Modenschau in der Sala zu veranstalten, möchte er bei Streitigkeiten dazwischen gehen und als Schutzpatron der Frauen agieren:

„Es könnte Probleme in der Sala geben, wenn Männer meinen, sich an Frauen heranmachen zu können oder wenn der eine glaubt, dem anderen eins auswischen zu können. Das ist sportlich gerechtfertigt, aber nicht menschlich, indem man den anderen niedermacht oder saublöd anredet. Und da werde ich für Harmonie sorgen, weil ich einer der Dienstältesten bin, obwohl man mir mein Alter gar nicht ansieht.“

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (10): Walther Hoffmann

RTLZWEI/Karl Vandenhole

Seine Geheimwaffe

Obwohl Walther auf alte Traditionen steht, hat er sich auch etwas Neumodisches zugelegt, um die Zeit in der Sala zu überstehen: „Ängste habe ich keine, aber es wird natürlich nicht leicht sein, wenn so viele unterschiedliche Charaktere auf kleinem Raum zusammenleben und man kaum eine Intimsphäre hat. Das bin ich gar nicht gewöhnt, das wird für mich eine neue Lebenserfahrung. Aber ich habe vorgesorgt und Kopfhörer dabei. Die setze ich mir dann auf und dann höre ich gar nichts mehr. Die sind schalldicht. Die sind eigentlich für Leute, die draußen die Straße aufreißen, so einen habe ich mir mitgebracht.“

Und bei den Spielen will er mit Taktik punkten: „Weil ich versuchen werde mit Köpfchen zu gewinnen, nicht nur mit Muskelkraft. Mit Fairness im Spiel, nach Art eines Gentlemans.“

„Kampf der Realitystars“ läuft ab dem 14. Juli 2021 immer Mittwochs um 20:15 Uhr bei RTLZWEI oder rund um die Uhr bei TV NOW.