Video: Helge Lindenberg beim „Free ESC“ musst Du gesehen haben!?

Video: Helge Lindenberg beim "Free ESC" musst Du gesehen haben!
Video: Helge Lindenberg beim "Free ESC" musst Du gesehen haben!

© ProSieben/Willi Weber.

16.05.2021 10:40 Uhr

Eine der Höhepunkte bei Stefan Raabs Spaßveranstaltung "Free ESC" war am Samstagabend ganz sicher der Auftritt von Komiker Helge Schneider. Der parodiert gekonnt Deutschrock-Legende Udo Lindenberg.

Der putzige Contest, bei dem zumeist Kandidaten für Länder antrat mit denn sie irgendwie eine Verbindung hatten (durch Geburt, Auswanderung, oder Geburt von Eltern usw.), holte 1,37 Millionen Zuschauer.

Zum Vergleich: „50 Jahre ‚Dalli Dalli‘ – die große Jubiläumsshow“ holte im ZDF 5,95 Millionen Zuschauer, der ARD-Krimi „Harter Brocken: Der Waffendeal“ 7,26 Millionen und „5 gegen Jauch“ wollten nur 2,26 Millionen sehen.

Video: Helge Lindenberg beim "Free ESC" musst Du gesehen haben!

© ProSieben/Willi Weber.

Rea Garvey gewinnt den zweiten „Free ESC“

Immerhin traten auch Stars für Länder an, in denen sie tatsächlich lebten, wie z.B. Milow Belgien, Amy Macdonald für Schottland oder der ESC-Pechvogel vom letzten Jahr: Ben Dolic für Slowenien. Rea Garvey, der 1998 nach Deutschland zog, gewann „für Irland“.

„Wer warum wie für welches Land antritt, ist nicht so wichtig an diesem Abend“, fasste die „Süddeutsche“ das schräge Konzept der Spaßveranstaltung zusammen.

… und dann kam Helge Schneider

Stefan Raab orakelte im Vorfeld: „Auch in diesem Jahr gilt: Für Deutschland tritt eine echte Legende an. Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus.“ Es war Helge Schneider, den Raab schon letztes Jahr genauso ankündigte. Eine Hommage an den 75. Geburtstag des Meisters?

Ein drittes Mal wird Raab den Gag vermutlich nicht bringen können. 2020 galt Helge Schneider mit seinem Corona-Song „Forever at Home“ aber immerhin als Favorit. Doch schließlich gewann Nico Santos den ersten Contest mit seinem Song „Like I Love You“.

Video: Helge Lindenberg beim "Free ESC" musst Du gesehen haben!

© ProSieben/Willi Weber.

„Supergeiler Helge Schneider“

Im Gegensatz zum letzten Mal überwog für Schneider bei Twitter nicht nur der Jubel. Schon wieder Helge Schneider? Naja nicht ganz, der Komiker und Vollblut-Musiker kam als Deutsch-Rock-Legende Udo Lindenberg auf die Bühne und sang: „Supergeiler Helge Schneider“. Und das äußerst gekonnt.

„Lass sie labern die Schwachmaten“ nuschelte Schneider in dem Song. Ist doch alles nur Spaß… Am Ende gab’s dafür 69 Pünktchen  – Platz 6!

Der „Free Eurovision Song Contest“ wurde 2020 letztes Jahr als Alternative zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen da wegen der Corona-Pandemie der eigentliche Wettbewerb ausfallen musste.

Punktestand des 2. „Fee European Song Contest“

1. Irland (Rea Garvey – „The One“) 116 Punkte
2. Niederlande (Danny Vera – „Roller Coaster“) 94 Punkte
3. Belgien (Milow – „ASAP“) 77 Punkte
4. Schottland (Amy Macdonald – „Statues“) 77 Punkte
5. Deutschland (Udo Lindenberg – „Supergeiler Helge Schneider“) 69 Punkte
6. Türkei (Elif – „Alles Helal“) 68 Punkte
7. Österreich (Mathea – „Tut mir nicht leid“) 67 Punkte
8. Frankreich (Hugel – „V.I.P.“) 65 Punkte
9. England (Mighty Oaks – „Mexico“) 60 Punkte
10. Spanien (Juan Daniél – „Corazón“) 52 Punkte
11. Italien (Mandy Capristo – „13 Schritte“) 41 Punkte
12. Schweiz (Seven – „Unser kleines Wunder“) 40 Punkte
13. Polen (Fantasy – „Wild Boys“) 34 Punkte
14. Slowenien (Ben Dolic – „Stuck In My Mind“) 27 Punkte
15. Griechenland (Sotiria – „Herz“) 23 Punkte
16. Kroatien (Jasmin Wagner – „Gold“) 18 Punkte