ABBA: 10 Megasongs, denen viel zu wenig Beachtung geschenkt wird!

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 23.10.2021, 21:00 Uhr
10 Songs ABBA, denen zu wenig Beachtung geschenkt wird
10 Songs ABBA, denen zu wenig Beachtung geschenkt wird

IMAGO / ZUMA/Keystone

Auch Superhit-Lieferanten wie ABBA haben Songs, die etwas unter dem Radar der Öffentlichkeit fliegen. Wir hören uns zehn davon an.

2022 wird ein Jubeljahr für ABBA-Fans: Da feiern die schwedischen Poplegenden mit ihrem neuen Album „Voyage“ — ihrem ersten seit 40 (!) Jahren — ihr sensationelles und unerwartetes Comeback.

Zur Vorbereitung auf dieses Megaspektakel gilt es, sich durch den gesamten Backkatalog von Björn Ulvaeus (76), Benny Andersson (74), Agnetha Fältskog (71) und Anni-Frid Lyngstadt (75) zu hören — und dabei auch mal Songs zu würdigen, die bislang nicht die Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie verdient hätten.

1. My Mama Said

Was für ein eingängiger, atmosphärischer Popsong, was für eine tolle Bassline, irgendwo zwischen Disco und R&B! „My Mama Said“ erschien 1974 auf dem Album „Waterloo“ und wird vom Duo-Gesang von Frida und Agnetha getragen. Der Song verbindet viele Einflüsse und Stimmungen — das jazzige Gitarrensolo macht den Rest. „My Mama Said“ sollte definitiv öfter gespielt werden!

2. Hasta Mañana

Okay, dass sich die Band beim Eurovision Song Contest 1974 dann doch nicht für „Hasta Mañana“, sondern für „Waterloo“ entschied, entpuppte sich als goldrichtige Entscheidung. Trotzdem ist der Song, dessen Arbeitstitel „Who’s Gonna Love You“ lautete, ein tolles ABBA-Stück, das vielleicht etwas zu wenig Würdigung erfährt.

1980 entstand übrigens eine spanische Version des Songs.

3. My Love, My Life

Was für eine Ballade! ABBA veröffentlichten das Stück „My Love, My Life“ auf dem Album „Arrival“ von 1976. Mit ca. 9 Millionen verkauften Exemplaren zählt es zu den erfolgreichsten Alben der schwedischen Popkönige. Der Song zeigt Agnetha in stimmlicher Bestform und ist wirklich eine der schönsten Balladen der Band.

4. She’s My Kind Of Girl

1969 nahmen Benny und Björn das Stück „She’s My Kind Of Girl“ auf — noch vor ABBA. Später erschien der Song als B-Seite der Single von „Ring Ring“, in manchen Ländern auch auf dem gleichnamigen Album. Es ist also durchaus streitbar, ob es sich um einen waschechten ABBA-Song handelt, zumal nur Benny und Björn darauf zu hören sind. Vom späteren ABBA-Sound sind sie noch meilenweit entfernt. Aber: vergessen sollte das Stück aber auf keinen Fall werden!

5. The Visitors

„The Visitors“ ist das Titelstück vom gleichnamigem Album — das bisher letzte von ABBA. Klar, der Erfolg war 1981, als die Platte auf den Markt kam, noch immer da — aber der Höhepunkt der Begeisterung war bereits überschritten. und lag in der Vergangenheit. Auf „The Visitors“ (dem Song und dem Album) gaben sich die Vier experimentierfreudig aber eben auch trauriger und musicallastiger als je zuvor. ABBA blieben zwar eingängig, aber gingen nicht auf Nummer sicher. Trotzdem: Toller Song, tolles Album!

6. Kisses Of Fire

„Kisses Of Fire“ beginnt als geradezu hymnisch-dramatische Ballade, ehe es sich beim Chorus zum beschwingten Popstück mit grandiosen Akkordkadenzen aufschwingt. In dem Stück passiert viel – vielleicht zu viel für eine Single. „Kisses Of Fire“ erschien zwar auf dem 1979er-Longplayer „Voulez-Vouz“ und als B-Seite von „Does Your Mother Know“ – ist aber eigentlich der bessere Song als dieses.

7. One Of Us

„One Of Us“ vom letzten Album „The Visitors“ wird im Musical „Mamma Mia“ ja prominent gefeatured, wurde aber aus dem Film ganz rausgelassen. Warum eigentlich? Super Song! Der Track handelt wie auch „The Winner Takes It All“ von einer zerbrochenen Beziehung. Agnetha und Björn hatten gerade ihre Trennung hinter sich…

8. Angeleyes

Okay, „Angeleyes“ bekam seitens der Band durchaus Aufmerksamkeit. 1978 geschrieben und kurzfristig doch noch auf das Album „Voulez Vous“ gehievt, war der Song eine beliebte Single, wurde 1982 aber auf dem Album „The Singles: The First Ten Years“ völlig ignoriert. Der Song, der dafür rausflog ist „Just A Notion“. Der erfährt eine späte Würdigung und erscheint auf dem neuen Album „Voyage“.

„Angeleyes“ gehört definitiv nicht zu den bekanntesten Stücken von ABBA und fällt damit in die Kategorie „underrated“.

9. Andante, Andante

„Andante, Andante“ war 1980 auf dem Album „Super Trouper“ zu hören So ganz überzeugt schien die Band vom Hitpotenzial des Songs nicht. Er wurde nur in zwei Ländern als Single ausgekoppelt: in El Salvador und Argentinien. Dabei hat er Song eigentlich eindeutig Italien-Flair!

10. Elaine

Elaine wurde 1980 als B-Seite der Single „The Winner Takes It All“ veröffentlicht – auf ein reguläres Album kam der Song nie. 2001 kam es zumindest als Bonus-Track einer Reissue von „Super Trouper“ zu späten Ehren. „Elaine“ ist eine wunderbare Uptempo-Nummer mit einer Menge Synthesizereinsatz, mitreißenden Melodien und ja einem durch hektischen Beat.