Alle HintergründeNach Diebstahl-Vorwurf: Robin Schulz äußert sich zum Songklau-Skandal

Robin Schulz
Robin Schulz

Foto: Philipp Gladsome/Warner Music

Anna MankAnna Mank | 08.08.2022, 12:12 Uhr

Harte Vorwürfe gegen Robin Schulz! Ein Berliner Producer wirft dem Mega-DJ jetzt vor, einen seiner Songs kopiert zu haben. Was da dran ist und wie sich Robin Schulz’ Management in der Sache äußerte!

Seine Fans kennen ihn als innovativen Künstler und als Wunderkind der Elektro-Szene. Doch mit dieser Aktion hat sich Star-DJ Robin Schulz (35) echt nicht mit Ruhm bekleckert: Dem Star-DJ wird vorgeworfen, seine am 5. August veröffentlichte Single „Miss You“ „geklaut“ zu haben.

Das behauptet jetzt der Berliner Elektro-Newcomer Southstar, mit bürgerlichem Namen Leon Kirschnek. In seinen Storys sagte der junge Musiker: „Robin Schulz hat meinen Song ,Miss You‘, den ich vor über einem Monat gedroppt habe, geklaut.“

Southstar hatte seinen Song bereits am 9. Mai veröffentlicht.

Was steckt hinter den Vorwürfen?

Tatsächlich klingt Schulz’ Single auffallend ähnlich. Im direkten Vergleich sind kaum Unterschiede zu hören – vom Beat über die identischen Lyrics bis hin zur elektronisch verzerrten Gesangsstimme. Wie die Seite „Electronic Beats“ schreibt, ging Southstars Version kurz nach ihrem Release durch die Decke und schaffte es unter anderem in die „Viral Charts“ des Musik-Streamingdienstes Spotify. Über diese Playlist, so „Electronic Beats“, soll Schulz auf den Song aufmerksam geworden sein.

Er sei Southstar daraufhin auf Instagram gefolgt und habe „Miss You“ bei seinen DJ-Sets gespielt, bis er die Single am 5. August schließlich selbst veröffentlichte.

Also alles frech gemopst?

Was der Sänger Oliver Tree mit dem Skandal zu tun hat

Ganz so einfach ist die Sache offensichtlich nicht. Denn der Berliner Newcomer Southstar verwendete für seine Single ein Sample des Songs „Jerk“ von US-Sänger Oliver Tree (29), den dieser 2020 veröffentlichte. Um die Gesangsspur verwenden und elektronisch bearbeiten zu dürfen, hätte sich Southstar zunächst die Erlaubnis der Autoren des Songs sichern müssen. Ob er das getan hat oder nicht, da er die Spur ja „nur“ im Rahmen eines Remixes sampelte, ist bislang nicht klar.

Robin Schulz dagegen tat sich offiziell mit Oliver Tree zusammen, der den Song auf seinem offiziellen Youtube-Channel teilte. Dennoch scheint es sich bei Schulz’ Version um eine Kopie des Southstar-Remixes zu handeln, was rechtlich nicht in Ordnung wäre.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von southstar (@southstarr)

Wie reagiert Robin Schulz?

Megastar Robin Schulz schweigt bislang zu den Vorwürfen, postete in seinen Storys aber ein Statement seines Managers Stefan Dabruck. Der schrieb in einem Beitrag: „Seit über 20 Jahren navigieren wir fair und mit großen Respekt vor allen Künstler:innen und deren kreative Arbeit. Manchmal überrascht mich die Kühnheit von anderen Artists Rechte und Werke bewusst zu missachten und daraus Kapital zu schlagen.“

Spielt der Manager damit darauf an, dass die Erlaubnis der Autoren des Original-Songs Southstar doch nicht vorlagen? Darüber kann bislang nur spekuliert werden.

Der Manager weiter: „Die Irritationen zu ,Miss You‘ waren erwünscht und von mir beschlossen, das habe ich über Robin’s Kopf hinweg entschieden. Robin hat bis letzten Freitag auf einen gemeinsamen Remix gehofft. Mehr Infos und wichtiger Kontext folgt zeitnah :)“

Die Kommentarfunktion zum Statement deaktivierte Schulz’ Manager.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stefan Dabruck (@stefandabruck)

Dem DJ droht ein massiver Image-Schaden

Fragt sich nur, weshalb ein Manager ohne das Go seines Künstlers eine Aktion initiieren sollte, die dem Artist einen derart heftigen Shitstorm beschwert, wie ihn Robin Schulz aktuell kassiert.

Denn seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe laufen die Musik-Fans in sozialen Medien Sturm, nennen Robin Schulz „ehrenlos“, „peinlich“ und „diebische Elster“. Ein massiver Image-Schaden für den sonst so erfolgreichen Musiker. Oder ist die ganze Sache ein gemeinsam geplanter PR-Coup?

Robin Schulz
Star-DJ Robin Schulz hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert

Foto: Philipp Gladsome/Warner Music

So klingen die Songs, um die es geht

Hier der Remix von Southstar:

Das ist die Version von Robin Schulz:

Und hier das Original von US-Sänger Oliver Tree:

Vom Elektro-Wunderkind zum Star-DJ

Robin Schulz gehört als DJ und Produzent zu den Superstars der Elektro-Szene. 2013 erlebte der heute 35-Jährige seinen Durchbruch mit einem Remix des niederländischen Hits „Waves“ von Mr. Probz. Der Song wurde zum Nummer-1-Hit in den Charts und 2014 sogar für einen Grammy in der Kategorie „Bester Remix“ nominiert.

Inzwischen gilt Schulz mit mehr als 400 Gold-, Platin- und Diamantauszeichnungen in 30 Ländern, sowie mehr als 20 Millionen Verkäufe und 10,5 Milliarden Streams weltweit als der erfolgreichste deutsche Künstler im Ausland überhaupt.

Ende Juli veröffentlichte er zusammen mit Sänger Tom Walker (30) die Single „Sun Will Shine“.