Fuß-Model verrät: SO verdient man mit schönen Füßen richtig viel Kohle

Tony PolandTony Poland | 20.12.2021, 22:24 Uhr
Model verrät: Wie man mit schönen Füßen viel Kohle verdient
Model verrät: Wie man mit schönen Füßen viel Kohle verdient

Foto: Shutterstock/fizkes

Füße tragen uns täglich durchs Leben. Mal schnell und mal langsam. Außerdem gibt es sie in allen möglichen Ausprägungen und Formen. Nebenbei dienen Füße heutzutage als echte Einnahmequelle. Wie das funktioniert, weiß Nicki Donohoe.

Der eine findet den Anblick schön und ästhetisch, der andere einfach nur widerlich. Keine Frage, Füße gehören zu den umstrittensten und gleichzeitig faszinierendsten Körperteilen überhaupt. Die von Nagelpilz befallenen Fußnägel von Bayern-Kicker Thomas Müller (32) jagen uns einen Schauer über den Rücken und auch die Treter von Beautystar Chrissy Teigen (36) sind alles andere als ansehnlich.

Dagegen wirken die mega langen Zehen von RTL-Moderatorin Frauke Ludowig (57) fast schon ulkig. Bei den Unterseiten der Promis kommen Fuß-Fetischisten jedenfalls voll auf ihre Kosten. Viele von ihnen sind sogar bereit, viel Geld für den Anblick schöner Füße hinzulegen. Fuß-Model Nicki Donohoe gehört heute zu den angesagtesten Stars der Szene.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Frauke Ludowig (@fraukeludowig_official)

Nicki Donohoe wurde aufgrund ihrer Hände entdeckt

Anders als die Latschen von vielen anderen Menschen, sind die Füße und Beine von Nicki Donohoe einfach makellos und schön. Und zwar in so besonderem Maße, dass die Engländerin davon ihren Lebensunterhalt bestreitet. Als Model hat sie sich dabei auf bestimmte Körperregionen spezialisiert. „Ich werde als normales Model gebucht, aber vor allem für meine Beine, Füße und Hände“, erzählt sie.

Laut „Bild-Zeitung“ begann die Fuß-Karriere vor zehn Jahren, als ein Fotograf ihre schönen und gepflegten Hände entdeckte. Ihr großes Glück, dass auch die Füße ebenfalls in Top-Zustand waren. Und zack, schon war der erste Modelvertrag perfekt.

„Ich war überrascht, wie schnell ich mit meinen Händen und Füßen Geld verdienen kann. Nachdem ich mich bei einigen Agenturen beworben hatte, konnte ich mich vor Aufträgen kaum retten“, blickt sie zurück.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nicki Donohoe (@nickidonohoe)

Als Double für die Topmodels

Mit den scheinbar perfekten Körperteilen entdeckte Nicki Donohoe eine riesige Marktlücke. Denn viele Topmodels haben zwar ein perfektes Gesicht, doch dann ist auch fast schon Schluss. „Ich wusste nicht, dass der Markt dafür SO riesig ist, und dass viele Topmodels keine gepflegten Hände oder Füße haben, sodass diese bei Shootings durch mich ersetzt werden.“

Pro Session bekommt die Britin nach eigenen Angaben umgerechnet ca. 270 bis 660 Euro. Der monatliche Terminkalender ist voll. Und natürlich fragen wir uns jetzt, wie so ein Shooting überhaupt aussieht. Einfach die Füße in die Kamera halten kann es ja nicht sein, nett lächeln geht auch schlecht.

„Meistens trage und bewerbe ich Strumpfhosen oder Nagellack, laufe für Fotos Treppen hinauf und hinunter, da das die Beine streckt.“ Aber auch hierfür braucht es Talent. Von nichts kommt bekanntlich nichts. „Bis die Pose wirklich im Kasten ist, braucht es Übung.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nicki Donohoe (@nickidonohoe)

Treppensteigen als effektives Training

Ohne Training und harte Arbeit geht auch bei Nicki Donohoe nicht viel. Man müsse unbedingt dafür sorgen, dass Füße und Beine ausreichend trainiert sind. Schließlich gelte es, lange in festen Posen auszuharren. Fitnessstudio-Muffels können übrigens beruhigt sein, denn auch Treppenlaufen baut Muskulatur auf. Sagt zumindest die Expertin.

Noch wichtiger sei aber ein Fußgewölbe. Plattfüße kommen überhaupt nicht gut, ein abgesenktes Fußgewölbe umso mehr. Eine schöne Rundung scheint offenbar super sexy. „Mir wurde schon oft gesagt, dass mein Fußgewölbe gut ausgeprägt ist, daher der Fuß eleganter aussieht und ich deswegen immer wieder gerne erneut gebucht werde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nicki Donohoe (@nickidonohoe)

Nicki Donohoe: High Heels sind tabu!

Ebenfalls total angesagt sind lange Zehen. Womit wir wieder bei Frauke Ludowig wären. Scheint so, als könnte sich die Moderatorin noch ein zweites Standbein aufbauen. „Ich selbst habe recht lange und schmale Zehen wie auch lange Finger. Für mich war das ein Vorteil“, berichtet Nicki Donohoe.

Unmöglich wird es dagegen für die Thomas Müllers in dieser Welt. Denn der Fuß samt Zehennagel solle so weich und glatt aussehen, wie die Haut eines Babys. Zu viel Sonneneinstrahlung ist ebenfalls ein No-Go, vielmehr ist ein natürlicher Teint ein Muss. Eine regelmäßige Pediküre und Maniküre sind natürlich unabdingbar.

Auch Mandelbutter und Baumwollsocken können wahre Wunder bewirken. Die Angst vor Verletzungen und Schrammen im Alltag ist groß. „Wer meinen Job als Profi ausüben will, der packt sich tatsächlich in Watte.“ Was ebenfalls gar nicht geht, sind High Heels. Denn hohe Schuhe können Großzehenballen verantworten. Herzogin Meghan Markle (40) kann davon ein Lied singen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nicki Donohoe (@nickidonohoe)

Biete Miete gegen Füße!

Klar, dass Nicki Donhoe ihre Meisterwerke auch auf den gängigen Netzwerken zur Schau stellt. Hier hagelt es neben Komplimenten auch zahlreiche Sonderwünsche ihrer Follower. „Auf Instagram bekomme ich meistens Nachrichten von Männern, die meine Füße und Beine sehen wollen und nach Fotos verlangen.“ Das dachten wir uns fast.

Auf den Gang zur „OnlyFans“-Plattform verzichtet das Model aber noch. Wohlwissend, damit noch deutlich mehr Knete einstreichen zu können. „Ich selbst will meine Fotos nicht auf Internetseiten verkaufen. Aber werde ständig danach gefragt. Ein Kerl bot mir an, meine Miete für ein ganzes Jahr zu bezahlen, wenn ich ihm jeden Monat neue Fotos meiner Füße schicke.“ Doch das geht dann im wahrsten Sinne doch zu weit…

Model verrät: Wie man mit schönen Füßen viel Kohle verdient" class="size-full wp-image-1175992
Fußpflege ist natürlich ganz entscheidend

Foto: Shutterstock/dotshock