Cheyenne Ochsenknecht: So hat sie Freund Nino kennengelernt

Cheyenne Ochsenknecht: So hat sie Freund Nino kennengelernt
Cheyenne Ochsenknecht: So hat sie Freund Nino kennengelernt

Foto: imago images / Future Image

16.03.2021 12:55 Uhr

Cheyenne Ochsenknecht erwartet gerade ihr erstes Kind. Schon im April soll es soweit sein. Vater ist ihr Freund Nino, den sie lange aus der Öffentlichkeit fern hielt. Bis jetzt!

Lange Zeit hielt Cheyenne Ochsenknecht ihren Freund Nino aus der Öffentlichkeit raus, dabei ist die Influencerin und Promi-Tochter sonst sehr offen mit ihrem Privatleben.

Cheyenne hat ihre Meinung geändert

Über Monate hatte Cheyenne Freund Nino immer nur teilweise auf Instagram gezeigt, beim letzten Weihnachtsfest war es dann endlich soweit. Sie postete das erste Pärchen-Pic mit ihm.

Doch warum hat die Beauty nun ihre Meinung geändert? Ochsenknecht in einem Instagram-Livestream: „Wir haben uns einfach dafür entschieden. Ich hab von Anfang an gesagt, dass wir es nicht für immer so geheim halten…und wir uns natürlich irgendwann zusammen zeigen werden.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von cheyenne ochsenknecht ? (@cheyennesavannah)

Für Nino nach Österreich gezogen

Für ihn war sie sogar vor einigen Monaten von Berlin nach Österreich gezogen, denn Nino wohnt in Graz. Für die beiden ist es das erste Kind und obwohl Cheyenne erst 20 Jahre alt ist, sei es ein absolutes Wunschkind gewesen.

Schon in wenigen Wochen wird Ochsenknecht ihren Nachwuchs in den Armen halten können, denn bereits im April ist es soweit. Eine sehr aufregende Zeit für das junge Paar.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von cheyenne ochsenknecht ? (@cheyennesavannah)

So haben sie sich kennengelernt

Aber wie haben sich Cheyenne und Nino eigentlich kennengelernt? Das hat jetzt ein guter Freund von Nino verraten. Gladbach-Star Valentino Lazaro ist der beste Freund von Nino und auch zukünftiger Patenonkel von dem Baby.

„Nino und ich sind seit 15 Jahren beste Freunde. Als ich noch bei Hertha gespielt habe, war er mich oft besuchen. Als ich Cheyenne kennengelernt habe, waren wir oft als Gruppe unterwegs und so haben sich die beiden gefunden“, berichtet Lazaro.

(TT)