Anke Engelke bei „Wer wird Millionär?“: An diesen Fragen scheiterte sie bislang

„Wer wird Millionär?“: Anke Engelke hält diesen krassen Rekord
„Wer wird Millionär?“: Anke Engelke hält diesen krassen Rekord

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

28.09.2021 14:41 Uhr

Seit Anfang der 2000er gibt es bei „Wer wird Millionär?“ regelmäßige Promi-Specials, bei denen die deutsche Prominenz ihr Wissen für den guten Zweck einsetzt. Eine Kandidatin ist dabei besonders unermüdlich: Anke Engelke. Ganze acht Mal hat die Komikerin schon auf dem Ratestuhl vor Günther Jauch Platz genommen und sorgte jedes Mal für besonders viel Unterhaltung.

Es ist die unendliche Geschichte der „Wer wird Millionär?“-Historie: Comedy-Queen Anke Engelke ist jedes Mal aufs Neue höchst motiviert, die Million für ihren guten Zweck mit nach Hause zu nehmen, scheitert jedoch immer wieder daran. Doch das spornt die in Kanada geborene Entertainerin nur weiter an. „Ich komme so lange wieder, bis ich diese Sch…million gewonnen habe“, sagte Anke Engelke vor einigen Jahren – und bis jetzt hat sie Wort gehalten!

Mit acht Versuchen: So viel hat Anke Engelke bisher erspielt

Nur Günther Jauch war häufiger ein Teil von „Wer wird Millionär?“ als Anke Engelke. Seit sie im November 2006 zum ersten Mal beim Prominenten-Special der beliebten Quizshow teilgenommen hat, wurde die Komikerin vom Ehrgeiz gepackt: Sie will die Million gewinnen! Auch wenn sie die Millionenfrage noch nie knacken konnte, hat Anke Engelke inzwischen schon weit mehr als eine Million Euro für den guten Zweck erraten: 2.251.500 Euro konnte Anke Engelke bei ihren acht Teilnahmen bei „Wer wird Millionär?“ erspielen. Doch für welchen guten Zweck legt sich die lustigste Frau Deutschlands eigentlich immer wieder so ins Zeug?

action medeor – für diesen guten Zweck spielt Anke Engelke

Das gemeinnützige Projekt, für das Anke Engelke bei „Wer wird Millionär?“ Spenden sammelt, liegt ihr seit vielen Jahren am Herzen. Dabei handelt es sich um action medeor, ein deutsches Medikamentenhilfswerk, mit dem die Moderatorin bereits seit 2003 als Botschafterin zusammenarbeitet. Dabei sammelt sie nicht nur Geld und informiert über die Organisation, sondern reiste schon mehrfach mit action medeor nach Afrika, Asien und Lateinamerika, um die Lebenssituation der Betroffenen vor Ort kennenzulernen.

„Seit 2003 sind wir schon ein Team, action medeor & ich, und ich bin so froh, dass ich regelmäßig auf Projektreisen mitgenommen werde“, erklärt das sympathische Multitalent auf der Projektwebsite. „Vor Ort kann ich mir so ein Bild von den Projekten machen und erlebe vor allem, dass die Spenden ankommen und dass sich Hilfe lohnt.“

„Wer wird Millionär?“: Anke Engelke hält diesen krassen Rekord
Anke Engelke unterstützt mit action medeor den Kampf gegen Malaria im südlichen Afrika (Berlin, 2007)

Foto: IMAGO / Mauersberger

„Wer wird Millionär?“-Dauergast: Darum kommt sie immer wieder

Zwar ist Anke Engelke nicht der einzige wiederkehrende Gast im Studio, denn auch Thomas Gottschalk, Barbara Schöneberger und andere Prominente haben sich den Fragen von Günther Jauch schon mehrfach gestellt – doch niemand nimmt so gerne Platz auf dem Ratestuhl wie der „Ladykracher“-Star. Und dafür gibt es auch einen einfachen Grund, wie Anke Engelke verrät.

„Weil es in meiner Heimatstadt ist und ich keinen weiten Weg habe…“, scherzt Anke Engelke im Interview mit RTL. „Nein, ohne Witz: Ich bin einfach ein großer Spiel- und Wissensfan. Ich lerne gerne dazu und bekomme gespiegelt, was ich nicht weiß. Das kann ein bisschen frustrierend sein, aber unterm Strich geht man schlauer raus.“

Versuch Nummer 8: Anke Engelke hat sich wieder verzockt

Im Mai 2021 versucht sich Anke Engelke zum achten Mal am beliebten Quiz um die Million. Dieses Mal spielt die Komikerin neben TV-Gigant Thomas Gottschalk, Moderatorin und Podcast-Kollegin Barbara Schöneberger und Comedian Oliver Pocher im „Wer wird Millionär?“-Prominenten-Zocker-Special sogar um ganze 2 Millionen Euro. Doch das ist nicht die einzige Besonderheit: Außer Anke Engelke hat jeder dieser Promis in der Vergangenheit schon einmal die Millionenfrage richtig beantwortet.

Die 125.000-Euro-Frage konnte Anke Engelke mithilfe von zwei Jokern meistern. Denn obwohl ihr Telefonjoker, Freundin Leonie von Kleist, ratlos war, konnte ein Ex-Kandidat aus dem Publikum bei folgender Frage Abhilfe schaffen: „Welches Turnier findet sich in der Liste von Roger Federers bislang 20 Grand-Slam-Siegen nur ein einziges Mal?“ Er war sich zu „tausend Prozent“ sicher, dass es sich um das French Open handeln muss und lag damit goldrichtig.

Der Blumenkohl bricht ihr das Genick

Trotzdem scheiterte Anke Engelke bei „Wer wird Millionär?“ an der nächsten Frage: „Welches Gemüse nimmt in Deutschland mit mehr als 22.000 Hektar die größte Anbaufläche ein?“ Der 50:50 Joker verrät ihr, es muss der Blumenkohl oder der Spargel sein. Zwar radelt die Komikerin täglich an den rheinländischen Spargelfeldern vorbei, jedoch lässt sie sich von der geringen Größe des schmalen Gemüses irritieren. Anke Engelke, die sich übrigens vegan ernährt, loggt nach langem Hin und Her den „Blumenkohl“ ein – und hat sich mit dieser falschen Antwort verzockt. Damit verliert sie ganze 124.000 Euro der bereits erspielten Gewinnsumme und geht mit traurigen 1.000 Euro nach Hause. Die Sendung beendet sie mit dem Satz: „Dann muss ich wohl wiederkommen.“ Die Zuschauer werden sich sicherlich darüber freuen, denn Engelke bringt jedes Mal frischen Wind und eine Menge guter Unterhaltung mit ins Studio!

Anke Engelke bei WWM: Diese Fragen brachten sie zum Scheitern

All ihre Versuche bei „Wer wird Millionär?“ haben bislang eine Gemeinsamkeit: Sie endeten mit einer Frage, auf die die Komikerin keine richtige Antwort hatte. Doch wie hat Anke Engelke sich in den Jahren davor geschlagen und welche Fragen waren es, an denen sie bisher scheiterte? Wir haben sie für euch gesammelt!

Wie alles begann: Anke Engelke zum ersten Mal bei „Wer wird Millionär?“

Im November 2006 nimmt Anke Engelke erstmals auf dem Ratestuhl bei Günther Jauch Platz und ahnt wohl noch nicht, welche Tradition sie damit startet. Mithilfe ihrer drei Joker spielt die Moderatorin sich bis zur Millionenfrage. Die alles entscheidende Frage lautete damals: „Wer steht auf der Roten Liste gefährdeter Tiere Deutschlands?“ Zwischen den Antworten „Hausschaf“, „Hausmaus“, „Haustaube“ und der korrekten Antwort „Hausratte“ konnte Anke Engelke sich nicht entscheiden und steigt mit den Worten „Rote Listen sind nicht mein Thema, bitte überweisen Sie 500.000 Euro an den Spendenmarathon“ aus der Quizshow aus. Mit einer Gewinnsumme von einer halben Million kann sich Anke Engelkes „Wer wird Millionär?“-Debüt trotzdem sehen lassen!

Anke Engelke bei „Wer wird Millionär?“ 2007: Das gab es noch nie!

Im November 2007 nimmt Anke Engelke erneut beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“ teil und sahnt wieder eine halbe Million Euro ab. Doch damit nicht genug: Als bislang erste Kandidatin in der Geschichte der Quizshow setzt die Komikerin den Publikumsjoker bei der Millionenfrage ein. Nachdem sich das Publikum uneinig war, ob die Antwort auf die Frage „Was kreierte der Belgier Luc Luycx?“ nun „Oscar-Statue“, „Schlümpfe“, „Euro-Münzen“, oder „Atomium“ lautet, beschließt sie auf Nummer sicher zu gehen. „Ich würde jetzt ganz gerne aufhören, 500.000 Euro sind ein Fest für mich und die Kinder“, erklärt Anke Engelke in der Show. Die richtige Antwort wären übrigens, passend zur Millionenfrage, die Euro-Münzen gewesen!

Anke Engelke beim 10. Geburtstag von „Wer wird Millionär?“

Zum 10-jährigen Jubiläum von „Wer wird Millionär?“ hat Anke Engelke neben Hape Kerkeling, Marcel Reif und Alice Schwarzer erneut Platz auf dem Ratestuhl genommen. Anlässlich dieser besonderen Ausgabe gab es für die Zuschauer nicht nur eine Folge in Sonderlänge, auch Moderator Günther Jauch hat tatkräftige Unterstützung im Studio bekommen: Die rosarote Comedy-Ikone Cindy aus Marzahn war im September 2009 als Co-Moderatorin und Assistentin mit von der Partie. Während Marcel Reif 64.000 Euro sammelte, konnten Anke Engelke und Hape Kerkeling 125.000 Euro ergattern und Alice Schwarzer gewann sogar eine halbe Million für ihren guten Zweck.

An dieser fiesen Trickfrage scheitert sie 2012

Im Juni 2012 konnte Anke Engelke sich bis zur 500.000-Euro-Frage durchkämpfen und sorgte mit lustigen Erklärungen und kleinen Gesangseinlagen für gute Unterhaltung. Bei dieser Frage, die scheinbar von Autos handelte, wusste die lustige Synchronsprecherin jedoch nicht mehr weiter. Auf die Frage „Das Trema ist ein fester Bestandteil von …?“ stellte „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch ihr folgende Antwortmöglichkeiten: „Renault“, „Peugeot“, „Citroën“ und „Bugatti“. Dass es sich bei einem Trema nicht etwa um ein Fahrzeugteil, sondern um die beiden unscheinbaren Punkte auf dem „e“ in Citroën handelt, wusste Anke Engelke nicht und steigt mit 125.000 Euro freiwillig aus.

Eine halbe Million für Anke Engelke bei „Wer wird Millionär?“

Bei ihrem fünften Versuch im Jahr 2015 stand sie zum zweiten Mal vor der alles entscheidenden Millionenfrage, die bei diesem Mal wie folgt lautete: „Was hat die gebürtige Düsseldorferin Luise Rainer, die 2014 im Alter von 104 Jahren starb, zweimal hintereinander gewonnen?“ Anke Engelke war ratlos und setzt ihre sichere Gewinnsumme von 500.000 Euro nicht aufs Spiel. Das Antwort zur Million hätte übrigens „Schauspiel-Oscar“ gelautet. Das Herzensprojekt der Komikerin, action medeor, konnte sich so trotzdem über eine halbe Million Euro freuen.

„Wer wird Millionär?“ 2017: Pastewka hilft Anke Engelke aus der Klemme

Auch im Jahr 2017 verfehlt Anke Engelke die Million nur knapp. Bei der 1-Million-Euro-Frage, ob der Hammer, die Zahnbürste, der Teller oder die Kerze aus „Spiegel und Fahne“ bestehen, ist die Komikerin sich unsicher und steigt freiwillig aus, um ihre bereits erspielte halbe Million zu behalten. Die richtige Antwort wäre übrigens der Teller gewesen: Die Vertiefung des Tellers wird auch Spiegel genannt, der erhöhte Rand ist die Fahne.

Das heimliche Highlight der Show ist jedoch Anke Engelkes Telefonjoker bei der 125.000-Euro-Frage. Dafür wählte die Schauspielerin nämlich niemand geringeren als Comedy-Kollegen und bekennenden Serienjunkie Bastian Pastewka. Nachdem Günther Jauch ihm die Frage „Welche TV-Serie wurde wegen mangelndem Erfolg schon nach 79 Folgen eingestellt?“ präsentierte, schießt Pastewka bereits mit der der korrekten Antwort „Raumschiff Enterprise“ los – noch bevor der verblüffte Moderator die Antwortmöglichkeiten vorlesen konnte.

2020 – neuer Negativrekord für Anke Engelke

Bei ihrer „Wer wird Millionär?“-Teilnahme im Juni 2020 kam Anke Engelke bei der 125.000-Euro-Frage ins Straucheln – und krachte dadurch sogar auf die 500 Euro zurück. Und das, obwohl sie für diese Frage gleich mehrere Joker aufgeopfert hat! Die entscheidende Frage für die Moderatorin lautete in diesem Jahr: „Was kann nicht über XFD1048576 hinausgehen?“ Nach dem 50:50-Joker hatte Anke Engelke noch „A: Unser Sonnensystem“ und „B: Excel-Tabelle“ zur Auswahl. Doch sie ist sich weiterhin unsicher und auch Millionärsjoker Leon Windscheid und Anke Engelkes Telefonjoker waren sich uneinig. Die Komikerin vertraut dem Millionär und tippt fälschlicherweise auf das Sonnensystem – was dafür sorgt, dass Anke Engelke „Wer wird Millionär?“ bei diesem Mal mit nur schlappen 500 Euro verlässt.

(SR)