Killer & LügenJella Haase: Erst Killerin bei der Stasi, jetzt Covergirl in der „Vogue“

Jella Haase auf dem Vogue Cover
Jella Haase auf dem Cover der Vogue.

Jella Haase © Dan Beleiu für VOGUE Germany

Tim GriemensTim Griemens | 22.08.2022, 14:18 Uhr

Jella Haase hat es in die diesjährige Septemberausgabe der "Vogue Germany" geschafft. Unter dem Titel "Fashion's New World" gibt sie einen Einblick in ihre Schauspielkarriere sowie in ihr Privatleben.

Jella Haase ist aus dem deutschen Schauspielhimmel nicht mehr wegzudenken. Nicht nur überzeugt sie durch ihr Können und ihren Charakter, sondern konnte sich endlich auch ihre erste Serienhauptrolle in „Kleo“ sichern. Zur Feier dieses Meilensteins ist sie in der Septemberausgabe der „Vogue“ Germany zu sehen und hat in einem exklusiven Interview über ihre Karriere gesprochen.

Jella Haase als Stasi-Killerin

Mit ihren 29 Jahren hat der Titelstar Jella Haase bereits in mehr als 40 Kino-, Fernsehen- und Kurzfilmen mitspielen können und wurde dieses Jahr erstmalig mit dem deutschen Filmpreis ausgezeichnet. In der neuen Netflix-Serie „Kleo“ spielt sie eine ehemalige Stasi-Killerin, die sich im Gefängnis wiederfindet und sich nach dem Ende der DDR auf einen blutigen Rachefeldzug begibt.

Das ist Jella Haases Idol!



Jellas Rolle ist gewagt und provokant, doch gerade das macht für die Schauspielerin den Reiz aus: „Es war ein großer Spaß, Kleo zu spielen und ihr etwas Animalisches zu geben und meine gesamte Eitelkeit über Bord zu werfen. Wenn Kleo kämpft, dann kämpft sie wie ein Biest, schmerzverzerrt und angestrengt. Ich habe das Gefühl, dass jede:r Schauspieler:in so aufrichtig und mit so einer großen Spielfreude an die Sache herangegangen ist, dass wir in keiner Minute das Narrativ verraten. Obwohl wir überzeichnen, sind die Figuren auch nahbar und verständlich.“

Sie wehrt sich gegen Klischees

Besonders wichtig ist dem „Vogue“-Titelstar zudem, dass die Serie einzigartig ist und keine gängigen Klischees bedient. „Mir war ganz wichtig, dass wir, obwohl wir mit Klischees spielen, keine Klischees bedienen und dass es nicht zu so einer Schwarz-Weiß-Darstellung kommt und der Westen als das potenziell Gute und der Osten als das Böse dargestellt werden“, so Haase.

Das zeigt sich auch an der Mode, die ihr Charakter Kleo trägt und mit der sie immer wieder in andere Rollen schlüpft. Klischees sind da definitiv nicht zu finden.

Jella Haase auf der Vogue

Jella Haase © Dan Beleiu für VOGUE Germany

Das Problem im echten Leben

Als eine so talentierte Schauspielerin würde man annehmen, dass Jella Haase auch im wirklichen Leben in verschiedene Rollen schlüpfen kann. Doch das ist tatsächlich nicht so, wie sie verrät: „Ich wäre gerne öfter die Schauspielerin, die sich einfach einer Rolle bedienen kann, wenn sie keinen Bock auf eine Situation hat“, so Haase.

Mehr zu Jella Haases Lügen-Problem gibt es hier!

„Aber im echten Leben kann ich das gar nicht gut, ich kann ganz schlecht lügen. Man sieht es mir auch auf 100 Meter Entfernung an, wenn mir etwas unangenehm ist oder ich mich nicht wohlfühle. Am Set kann ich die ganze Farbpalette an Emotionen spielen, außerhalb fällt mir das schwer.“

Jella Haase in der Vogue

Jella Haase © Dan Beleiu für VOGUE Germany

Jella Haase über Mode und Tiefgang

Passend zum Titel der Septemberausgabe der Vogue, „Fashion’s New World“ legt auch Jellas neuer Seriencharakter Kleo sehr viel Wert auf Mode. Durch Kleidung schlüpft sie ständig in neue Rollen – und auch für die Schauspielerin ist Mode ein wichtiger Faktor. Für sie ist es ein Mittel des persönlichen Ausdrucks, verrät sie: „Bei mir ist das sehr tagesformabhängig: Wenn ich aufwache und schon weiß, wie ich aussehen und was ich tragen will, ist der Tag in der Regel gut. Dann gibt es Tage, an denen ich keine Ahnung habe und mich zehn-, manchmal 20-mal umziehe, weil die Kleidung nicht transportiert, wie ich mich fühlen will.“

Jella Haase gewinnt den Filmpreis!

In Jella Haases weiterem Karriereverlauf dürfen wir uns auf jeden Fall auf Figuren mit Tiefgang freuen. Das ist der Schauspieler von besonders wichtig, und das fordert sie auch aktiv ein: „Ich glaube, man muss sich trauen, unbequem zu sein und Sachen einzufordern, sich nicht zufriedengeben mit den einfachen Antworten oder diesem ‚Ja, so war es halt schon immer‘. Mit einem einfachen ‚Warum?‘ kommen Leute in Erklärungsnot oder müssen Position beziehen.“

Für Fans: Die Septemberausgabe der „Vogue“ mit dem Titel „Fashion’s New World“ mit Titelstar Jella Haase erscheint am 30. August 2022.