„Alles ganz normal“Michael Wendler: Schöne Grüße aus dem Urlaub – nebst Warnung!

Michael Wendler und Laura Müller lächeln in die Kamera
Michael Wendler und Laura Mülelr 2019 im Rahmen eines Auftritts in Bremen

IMAGO / Chris Emil Janßen

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 09.08.2022, 15:30 Uhr

Michael Wendler und Laura Müller zeigten sich vor kurzem beim gemeinsamen Turteln durch New York. Dabei verfolgte der Wendler aber auch eine andere Mission als nur die Liebe.

Wie steht’s eigentlich um Michael Wendler (50) und seine Laura Müller (22)? Auch wenn immer wieder mal über eine Trennung gemunkelt wurde: offensichtlich ist alles bestens. Nun präsentierten sich die beiden nämlich beim gemeinsamen Urlauben in der US-Metropole New York City. Wendler nutzte den Trip gleich, um wieder mal etwas zu schwurbeln!

Michael Wendler: Sein Urlaubsprogramm in New York

Was die beiden Turteltauben in New York so trieben, zeigte Laura auf Instagram anhand mehrerer Fotos. Also das ganz normale Touri-Programm bei Michael Wendler und seiner Laura: Sie bummelten über den Times Square (und veröffentlichten ein Kuss-Foto, das entgegen allen Unkenrufen demonstrieren soll: „Wir sind nach wie vor verliebt!“).

Laura Müller bald wieder im Playboy? Ja, aber nur nach Wendler-Trennung!

Sie spazierten durch den Central Park, kletterten auf den Aussichtsfelsen, der einen wunderbaren Blick auf die Wolkenkratzer Manhattans gibt. Sie spazierten durch Downtown, genossen das mega-urbane Ambiente der Stadt. New York im Sommer: Immer einen Trip wert, das sehen auch die beiden Wahl-Florida-Bewohner so.

Es durfte auch geschwurbelt werden

Wendler nutzte den Trip aber auch, um mal wieder seinen Schwurbelfans etwas Material zu liefern. Seit dem Ausbruch der Covid-Pandemie trat der Schlagersänger ja eher als Verschwörungstheoretiker in Erscheinung, veröffentlichte abenteuerliche Theorien auf Telegram. Eben diesen Kanal nutzte Wendler auch, um seinen Anhängern ein Covid- und Affenpocken-Update aus der großen Stadt zu geben.



Auf der 5th Avenue filme er sich selbst mit dem Handy — und erklärte: „Ich bin extra für euch hergeflogen“. Logo. Was anderes hätten wir auch nicht erwartet. Dann sagt er: „Ich bin jetzt schon seit zwei Tagen hier und ich kann euch sagen, hier ist alles ganz normal“ und offenbarte, dass die WHO die Affenpocken nur wieder mal zur Panikmache erfunden hätten. Nur werde es diesmal „unfassbar schwer werden, die Menschen noch einmal in diesen Panikmodus hereinzubringen“, zitiert ihn „Der Westen“.

Hier die Urlaubsfotos von Wendler und Laura – einfach auf dem Pfeilsymbol weiterklicken:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Laura (@lauramuellerofficial)

Michael Wendler: Wovor er sonst noch so warnt

Die Affenpocken und Corona sind aber nicht das einzige, was Wendler besorgt. Geht es nach ihm, steht Deutschland vor einem Mega-Strom-Blackout. Ganz Geschäftsmann hat er auch gleich die Lösung für uns armen Menschen hier in Deutschland parat: Einen solarbetriebenen Stromgenerator, den er an seine Fans verkaufen will. Wenn’s mit der Schlagerkarriere nicht mehr so läuft, müssen eben andere Geschäftsfelder her.

Michael Wendler ist jetzt 50: Was geht denn noch beim Dandy aus Dinslaken?

Ob man Michael Wendler aber so ganz glauben sollte, sei dahingestellt — denn in der Vergangenheit posaunte er bereits rum, dass alle Geimpften im September sterben würden. Wir reden allerdings vom September 2021. Ein Hellseher ist Wendler somit glücklicherweise nicht.