Was wurde aus Adel Tawils Boyband The Boyz?

Was wurde aus Adel Tawils Boyband The Boyz?
Was wurde aus Adel Tawils Boyband The Boyz?

imago images / POP-EYE

14.07.2021 22:00 Uhr

In keinem anderen Jahrzehnt waren Boybands so angesagt, wie in den 90ern. Nach einer Reihe von amerikanischen Boybands, bevorzugt aus der Talentschmiede des umstrittenen Lou Pearlmans, gab es auch aus Deutschland Pendants, wie z.B. die Band The Boyz.

Neben deutschen Boybands wie Touché oder Bed and Breakfast waren The Boyz die mit Abstand coolste Band, inklusive XXL-Hopper-Klamotte (die gute alte knallgelbe „Helly Hansen“-Jacke nicht zu vergessen) und nicht zu verachtenden Rap-Parts von Kane, heute wohl besser bekannt als Adel Tawil.

Aber was machen neben Kane eigentlich die anderen Boyz Salvatore, Stephane, Flow und T-Soul (pseudo coole Spitznamen waren damals wohl so ein Ding)?

Kane – Adel Tawil

Adel Tawil kennt heute wohl jeder als Solosänger oder auch als männlichen Part des Duos Ich + Ich. Die wenigsten dürften wissen, dass er seine musikalischen Anfänge als Rapper Kane bei The Boyz hatte.

Adel ist heute mit Abstand erfolgreichste der ehemaligen Boyz und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Pop-Sängern, Songwritern und Produzenten, mit zahlreichen Nummer-1-Hits und Auszeichnungen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Adel Tawil (@adeltawil)

Flow – Florian Fischer

Flow hört bürgerlich auf den eher seriösen Namen Florian Fischer. Von seinem damals so angesagten Mittelscheitel hat sich Fischer ein Glück verabschiedet. Bis heute ist er im Musikbereich tätig, zieht jedoch lieber als Manager und Produzent aus dem Hintergrund die Strippen.

Am wohl bekanntesten ist Flow dafür, dass er heute der Mann an der Seite von Superstar Sarah Connor ist. Die beiden lernten sich 2002 kennen, heute haben sie zwei gemeinsame Kinder. Die beiden halten ihre Beziehung aber so weit möglich aus der Öffentlichkeit fern. Anders als mit Ex-Mann Marc Terenzi, gibt es mit Florian Fischer keine TV-Dokus.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Florian Fischer Management (@maddfischer)

Salvatore & Stephane

Salvatore Di Blasi und Stephane Claudio Kroll-Marongiu kehrten nach dem Band-Aus von The Boyz im Jahr 2000 der Musikbranche anscheinend den Rücken. Über die beiden ist wenig bekannt und sie scheinen ein Leben fernab der Öffentlichkeit zu führen.

T-Soul – Tarek Hussein

T-Soul hört bürgerlich auf den Namen Tarek Hussein und ist Sohn libanesisch-palästinensischer Eltern aus Berlin. In seiner Jugend entschied er sich gegen eine Profi-Fußball- und für eine Musikkarriere.

An dem Band-Aus 2000 hatte T-Soul schwer zu knabbern, in einem Interview mit „berlin-magazin.info“ sagte er vor einigen Jahren: „Fast vier Jahre lang habe ich ein Leben als Popstar geführt. Kreischende Mädels, Tourneen und keine Geldsorgen mehr. Das war eine krasse Zeit. Doch so schnell wie der Erfolg kam, so schnell ging er auch. Denn aufgrund von Knebelverträgen und miesen Intrigen unseres Labels ging alles in die Brüche. Ich habe das nicht verkraftet und bin daran beinahe zerbrochen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @tsoul_tareec geteilter Beitrag

Und weiter: „Auf einmal stand ich allein da. Freunde hatte ich kaum noch und meine Freundin trennte sich auch von mir. Sie wolle keinen Loser, sagte sie damals. Das riss mir dann komplett den Boden unter den Füßen weg. Auch die Medien interessierten sich nicht mehr für mich. Ich war 20 Jahre alt und verlor den Glauben an mich selbst und den Rest der Welt.“

Er entwickelte eine Depression, Spielsucht und Suizidgedanken. Nachdem er diese schwere Phase überwunden hatten, schloss er sich unter dem Künstlernamen Tarééc dem Label Ersguterjunge von Bushido an. Mit ihm veröffentlichte er den Song „Ich halte deine Hand“ oder „Für das Volk“ mit Chakuza. 2010 verließ er das Label wieder. Heute führt T-Soul ein normales Leben, hat laut seinem Instagram-Account 2016 geheiratet und ist Vater einer Tochter geworden.

(TT)