Chrissy Teigen: Schwer, nicht mehr schwanger werden zu können

Chrissy Teigen: Noch immer schwer für sie, nicht mehr schwanger werden zu können
Chrissy Teigen: Noch immer schwer für sie, nicht mehr schwanger werden zu können

Foto: imago / MediaPunch

02.04.2021 19:30 Uhr

Seit Jahren unterstützt Chrissy Teigen Frauen, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben und hilft ihnen, sich weniger allein zu fühlen. Dafür teilt sie öffentlich ihren eigenen schwierigen Weg, Mutter zu werden.

Dem „People“-Magazin erzählte die 35-Jährige jetzt, dass sie mehr denn je daran interessiert sei, anderen zu helfen, ihre Träume von einer Familiengründung zu verwirklichen. „Es ist immer noch sehr schwierig für mich, mich damit abzufinden, dass ich nicht wieder schwanger werden kann, weil ich mich so gesund fühle. Ich denke, warum?“

Und weiter erzählte Chrissy Teigen: „Aber dann denke ich darüber nach, dass meine Gebärmutter einfach nicht mit mir zusammenarbeitet, aber das ist kein Misserfolg.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von chrissy teigen (@chrissyteigen)

„Es gibt auch Leihmutterschaft oder Adoption“

Teigen und ihr Ehemann John Legend bekamen Tochter Luna (4) und Sohn Miles (2) durch eine künstliche Befruchtung. „Ich bin so glücklich darüber. Ich denke nur daran, wie gesegnet ich bereits bin und es gibt heutzutage auch so viele Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen … ob es sich um Leihmutterschaft oder Adoption handelt.“

Ein Leben ohne noch mehr Kinder könne sie sich nur schwer vorstellen und während sie und Legend ihre ganz eigene Realität in diesem Punkt steuern, hofft sie, anderen in ähnlichen Situationen helfen zu können.

„Künstliche Befruchtung sollte nicht teuer sein“

„Für mich ist es wirklich wichtig sicherzustellen, dass jeder Zugang zu diesen Wegen hat und dass die Menschen in der Lage sind, ihre Träume zu verwirklichen. Es wäre einfach eine schöne Sache“, so das Model. „Es ist so unglaublich teuer, deine Eier einzufrieren. Künstliche Befruchtung ist für viele Menschen keine Option, es sollte aber eigentlich kein so teures Unterfangen für eine Frau sein, die versucht, ein Kind zu zeugen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von chrissy teigen (@chrissyteigen)

Ein Baum im Haus für den verlorenen Sohn

Im vergangenen Herbst enthüllten Teigen und Legend die verheerende Neuigkeit, dass sie ihr drittes Kind, das auf natürliche Weise gezeugt wurde, in der 20. Schwangerschaftswoche verloren hatten. Derzeit baut das Ehepaar ein neues Zuhause und gedenkt dabei ihrem kleinen Sohn mit einem speziellen Baum, den sie in ihrem Haus pflanzten. So wollen sie auch erreichen, dass Luna und Miles die Erinnerungen an ihren kleinen Bruder pflegen.

Es ist eine thailändische Tradition

„Für uns in der thailändischen Tradition ist es wichtig, dass wir immer diejenigen umarmen, die wir verloren haben, und dass sie niemals verschwinden. Dieser Baum wurde im Haus gepflanzt – der ganze Grund, warum ich es wollte, war, dass Jacks Asche darin sein kann. Der Boden und er können die ganze Zeit bei uns sein und durch die schönen Blätter an diesem Baum wachsen“, so Teigen.

„Die Art und Weise, wie Miles und Luna über ihn sprechen, ist so schön und erinnert mich daran, als ich früher mit meinem Opa gesprochen habe, der in einer kleinen Urne neben meiner Mutter am Bett stand“, fährt sie fort. „Es ist alles schön und ich liebe es, dass die Tradition fortbesteht.“