Die teuersten Promi-Scheidungen – so viel mussten die Stars zahlen

Die teuersten Promi-Scheidungen – so viel müssen die Stars zahlen
Die teuersten Promi-Scheidungen – so viel müssen die Stars zahlen

Foto: IMAGO / Everett Collection (links); IMAGO / teutopress (Mitte); IMAGO / Hindustan Times (rechts)

02.06.2021 23:34 Uhr

Dass Promi-Ehen zu Bruch gehen, ist nicht außergewöhnlich. In Hollywood gibt es immer wieder Stars, die sich scheiden lassen. Allerdings nehmen die Kosten, die dafür fällig werden, völlig andere Dimensionen an, als wir es von „herkömmlichen“ Scheidungen kennen.

Vermögende Promis müssen tatsächlich hohe Summen zahlen. Schon Jeff Bezos, Mel Gibson und Madonna mussten für ihre Scheidung tief in die Tasche greifen. Wie tief genau und welchen weiteren Promis das Ehe-Aus teuer zu stehen kam, haben wir zusammengestellt.

Bill und Melinda Gates

Lange Zeit galten sie als Traumpaar, doch Anfang Mai dieses Jahres kam die überraschende Nachricht: Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden. Als einer der reichsten Männer der Welt war schnell klar, dass diese Scheidung Bill Gates teuer zu stehen kommt. Immerhin 27 Jahre hielt die Ehe des Microsoft-Gründers und seiner Frau, doch nun führen sie einen bizarren Rosenkrieg. Melinda Gates trägt jetzt wieder ihren Mädchennamen Melinda French und hat mehrfach in der Öffentlichkeit gestanden, in ihrer Ehe nicht auf Augenhöhe behandelt zu werden. Bill Gates wird in eine beinahe peinliche Verteidigungsposition gedrückt, die er wenig souverän meistert. Ein Thema, das die Medien derzeit viel beschäftigt und dabei rückt die Frage nach dem Geld beinahe in den Hintergrund. Angesichts eines geschätzten Vermögens von 146 Milliarden US-Dollar, das Bill Gates besitzen soll, ist diese aber durchaus berechtigt. Konkrete Werte sind allerdings noch nicht bekannt. Sicher scheint zum jetzigen Zeitpunkt daher nur: Diese Scheidung wird teuer. 

Jeff und MacKenzie Bezos

Der Fall von Bill und Melinda Gates erinnert viele Menschen derzeit an ein ähnliches Szenario, das nur zwei Jahre früher stattgefunden hat: Jeff Bezos, Chef von Amazon und reichster Mann der Welt, sorgte im Jahr 2019 für Schlagzeilen mit seiner Scheidung von MacKenzie Bezos. Auch hier folgte das Ehe-Aus nach einer beachtlichen Zeit, nämlich nach 25 Jahren. Ihn kam das so teuer zu stehen, dass er vorübergehend seinen Rang als reichster Mann der Welt verlor, jedoch mittlerweile zurück erlangen konnte. Gleichzeitig ist MacKenzie Bezos zur viertreichsten Frau der Welt aufgestiegen, denn sie hat sage und schreibe 36,6 Milliarden US-Dollar erhalten – und mit diesem Kompromiss zeigte sie sich sogar noch großzügig, denn sie überließ ihrem Ex-Ehemann 75 Prozent der Amazon-Aktien sowie ihre Stimmrechte; und das, obwohl sie bei der Gründung von Amazon eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben soll. 

Auch die „Washington Post“ und die Raumfahrtfirma Blue Origin blieben im Besitz von Jeff Bezos. Das Vermögen aufzuteilen, war also alles andere als einfach. Einen Rosenkrieg gab es trotzdem nicht, sondern die einstigen Eheleute präsentierten sich, zumindest in der Öffentlichkeit, freundschaftlich: „Wir hatten so ein großartiges Leben zusammen als verheiratetes Paar und wir sehen auch eine wundervolle Zukunft als Eltern, Freunde und Partner bei Unternehmen und Projekten“, lautete ihr abschließendes Statement. Hilfreich war gewiss auch, dass MacKenzie Bezos ihre Milliardenvermögen als unverhältnismäßig große Geldsumme ansieht und deshalb der Initiative „The Giving Pledge“ beitrat. Dadurch verpflichtet sie sich, zu Lebzeiten oder nach ihrem Tod mindestens die Hälfte ihres Vermögens für gemeinnützige Zwecke zu spenden.  

Rupert Murdoch und Anna Torvs

Deutlich weniger Schlagzeilen machte die Scheidung von Rupert Murdoch im Jahr 1999. Nach 32 Jahren Ehe gingen er und seine Frau Anna Torvs getrennte Wege. Für sie ein gutes Geschäft, denn ihr wurden 1,7 Milliarden US-Dollar zugesprochen – die bis dato teuerste Scheidung aller Zeiten. Für Rupert Murdoch schien das jedoch keine schmerzhafte Erfahrung zu ein, sondern ein Befreiungsschlag, auf den er lange gewartet hatte; denn nur 17 Tage später heiratete er erneut. Eine Entscheidung, die er im Jahr 2013 gewiss bereut hat, denn dann folgte seine nächste und insgesamt dritte Scheidung. Nach 14 Ehejahren reichte der zu diesem Zeitpunkt 82 Jahre alte Rupert Murdoch die Scheidung von der 44 Jahre alte Wendi Deng ein, angeblich wegen einer Affäre, die sie mit Tony Blair gehabt haben soll. Doch eine Sache schien der Medienmogul aus der Vergangenheit zumindest gelernt zu haben: Diesmal hatte er einen Ehevertrag abgeschlossen. Mittlerweile ist Rupert Murdoch zum vierten Mal verheiratet, mit Model und Schauspielerin Jerry Hall. Wendi Deng soll derweil die eine oder andere Liaison mit weiteren mächtigen Männern gehabt haben, darunter Wladimir Putin. 

Bernie und Slavica Ecclestone

„Slavica hat mich rausgeschmissen“ – dieser Satz von Bernie Ecclestone hat im Jahr 2009 für Schlagzeilen gesorgt. Was folgte, war die Scheidung zwischen dem ehemaligen Formel-1-Chef und seiner damaligen Frau. Ganz unschuldig war er daran aber nicht, denn er war nicht bereit, seinen Lebensstil der Ehe zuliebe zu ändern. Nach 23 Ehejahren, in denen er 17 bis 18 Mal pro Jahr weg war, hatte die damals 50-Jährige die Nase voll. Sie suchte sich ein eigenes Heim, um ihr Leben als wohlhabende Frau nach ihren Vorstellungen zu genießen. Obwohl er die Scheidung nicht wollte, willigte Bernie Ecclestone ein und zahlte schätzungsweise 1,2 Milliarden US-Dollar. Derzeit wird sein Vermögen auf rund 3,5 Milliarden US-Dollar geschätzt – ein teurer Deal also. 

Diese war zudem nicht seine erste Trennung nach langer Zeit, denn für Slavica hatte er nach 17 Jahren Beziehung seine frühere Lebensgefährtin Tuana verlassen und davor wiederum war er mit seiner ersten Frau namens Ivy verheiratet. Mit ihr hat er eine gemeinsame Tochter und auch aus der Ehe mit Slavica sind zwei Kinder entstanden. Allzu lange trauerte er seiner Slavica jedoch nicht hinterher, denn bereits im Jahr 2012 gab er öffentlich bekannt, dass er die Brasilianerin Fabiana Flosi geheiratet hat. Mit ihr bekam er im Jahr 2020 einen Sohn, im stolzen Alter von 89 Jahren. 

Mel Gibson und Robyn Moore

Ihn kennt man aus Filmen wie „Lethal Weapon“ oder „Der Patriot“: Schauspieler, Regisseur und Produzent Mel Gibson gehört zu den erfolgreichsten Persönlichkeiten in Hollywood und besitzt ein Vermögen von schätzungsweise 425 Millionen US-Dollar. Doch es ist noch nicht allzu lange her, da war dieses etwa doppelt so hoch. Denn bei seiner Scheidung von Robyn Moore im Jahr 2009 musste er rund 373 Millionen US-Dollar zahlen, das war damals etwa die Hälfte seines Vermögens. Immerhin hatte das Paar bei seiner Hochzeit im Jahr 1980 keinen Ehevertrag geschlossen. Aber nicht nur, dass es sich um eine der teuersten Scheidungen aller Zeiten handelte, sondern auch um eine der medienwirksamsten. Denn getrennt hatte sich das Paar bereits im Jahr 2006 mit insgesamt sieben gemeinsamen Kindern. Gründe lieferte Mel Gibson dafür viele: Alkohol am Steuer, antisemitische Beschimpfungen und sogar Handgreiflichkeiten sollen im Spiel gewesen sein. Im Jahr 2009 bekam Mel Gibson sein achtes Kind mit Oxana Grigorjewa, doch das Paar trennte sich im Jahr 2010. Mittlerweile ist er mit der Autorin Rosalind Ross liiert, die im Jahr 2017 sein neuntes Kind zur Welt brachte. 

Michael Jordan und Juanita Vanoy

168 Millionen US-Dollar – diese unglaubliche Summe musste NBA-Star Michael Jordan bei seiner Scheidung an Juanita Vanoy zahlen. 13 Jahre lang war sie an seiner Seite, bevor die Ehe im Jahr 2002 scheiterte. Begonnen hatte alles mit einem Blind Date im Jahr 1984. Zu seinem ersten Heiratsantrag sagte Juanita angeblich „Nein“. Im Jahr 1989 hatte seine Überzeugungsarbeit jedoch Früchte getragen und das Paar gab sich das Ja-Wort. Die ehemalige Bankangestellte zog sich nach der Scheidung aus der Öffentlichkeit zurück. Michael „Air“ Jordan, der laut NBA beste Basketballspieler aller Zeiten, ist hingegen bis heute ein gefeierter Superstar und auch bei den Frauen beliebt. Er ist bereits wieder verheiratet, mit dem ehemaligen Model Yvette Prieto. Sein Vermögen wird mittlerweile auf 2,1 Milliarden US-Dollar geschätzt – wehgetan hat ihm die stolze Scheidungssumme daher wohl kaum. Nach wie vor hält er damit aber den Rekord, wenn es um die teuersten Scheidungen in der Sportbranche geht. 

Tiger Woods und Elin Nordegren

Schon lange vor ihrer offiziellen Trennung sorgten Tiger Woods und seine Ehefrau Elin Nordegren für allerhand Schlagzeilen. Begonnen hatte alles im Jahr 2009, als Tiger Woods um zwei Uhr morgens mit dem Auto gegen einen Baum auf dem Nachbargrundstück fuhr. Mehrere Tage blieb unklar, was passiert war und ob es häusliche Gewalt gab. Der Verdacht bestätigte sich nicht, jedoch trat nur wenige Tage später eine Kellnerin namens Jaimee Grubbs an die Öffentlichkeit und berichtete von einer Affäre mit Tiger Woods, die über zweieinhalb Jahre angehalten haben soll. Er gestand und veröffentlichte die Erklärung: „Ich habe meine Familie betrogen und bedaure dies von ganzem Herzen.“ Doch dabei sollte es nicht bleiben. In der folgenden Woche meldeten sich zehn weitere Frauen, die ebenfalls Beziehungen zu Tiger Woods während seiner Ehe pflegten, darunter eine Porno-Darstellerin. All das führte zum kurzfristigen Rückzug des Sportlers aus dem Golf und einem herben Rückschlag in seiner Karriere; ebenso wie zum jähen Ende seiner Ehe mit Elin Nordegren.

Die gehörnte Ehefrau reichte die Scheidung ein, die am 26. August des Folgejahres rechtskräftig wurde. Die damals 30-Jährige erhielt rund 100 Millionen US-Dollar, womit es sich nicht nur um eine der skandalträchtigsten, sondern auch teuersten Scheidungen aller Zeiten handelte. Das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder teilt sich das Ex-Ehepaar seither. Ansonsten geht es getrennte Wege: Elin Nordegren kaufte von dem Geld eine Villa in Florida und hatte eine kurzzeitige Beziehung zu Chris Cline. Mittlerweile ist sie mit Jordan Cameron liiert. Mit ihm bekam sie im Jahr 2019 ihr drittes Kind. Tiger Woods führte eine dreijährige Beziehung mit Skirennläuferin Lindsey Vonn, die jedoch im Jahr 2015 scheiterte. Seither ist es eher ruhig geworden um sein Privatleben. Derzeit sorgt er eher aus gesundheitlichen Gründen für Schlagzeilen, denn nach einem Autounfall mit schwerwiegenden Verletzungen muss der Star-Golfer erst einmal wieder lernen, selbständig zu laufen. „Anders und schmerzvoller als alles, was ich jemals zuvor erlebt habe“, beschreibt Tiger Woods diese Erfahrung

Steven Spielberg und Amy Irving

Die Scheidung seiner Eltern und seine eigene Scheidung von Amy Irving sollten die schlimmsten Momente im Leben von Steven Spielberg gewesen sein. Letztere tat aber nicht nur emotional, sondern auch finanziell weh. 100 Millionen Dollar musste er seiner Ehefrau zahlen – trotz Ehevertrag. Denn diesen hatte er im Jahr 1985 nur auf einer Serviette notiert und somit wurde vor Gericht eingehend diskutiert, ob dieser rechtsgültig war oder nicht. Wie die stolze Summe vermuten lässt, war er es nicht. Doch zumindest von den finanziellen Folgen hat sich der Regisseur mittlerweile mehr als erholt, denn sein Vermögen wird auf 3,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.  Auch privat scheint es ihm gut zu gehen, schließlich hat er bereits im Jahr 1991, nur zwei Jahre nach seiner Scheidung von Amy Irving, die Schauspielerin Kate Capshaw geheiratet.

Harrison Ford und Melissa Mathison

Unüberwindbare Differenzen – so lautet oftmals die offizielle Begründung, wenn eine Promi-Ehe scheitert. Das war auch bei Harrison Ford der Fall, als er sich im Jahr 2004 von Melissa Mathison scheiden ließ. Der Schauspieler und die Drehbuchautorin heirateten im Jahr 1983, nachdem sie sich bei Dreharbeiten kennengelernt hatten. Sie haben zwei gemeinsame Kinder. Das mag mit ein Grund für die stolze Summe gewesen sein, die sie von Harrison Ford erhalten hat: 85 Millionen Dollar und zusätzlich Anteile aus den Verkäufen der „Indiana Jones“-Reihe. Am 4. November 2015 verstarb Melissa Mathison an Krebs. Harrison Ford ist mittlerweile 78 Jahre alt und mit seiner Schauspielkollegin Calista Flockhart verheiratet.  

Madonna und Guy Ritchie

Bei Madonna und Guy Ritchie waren die Vermögensverhältnisse umgekehrt: Hier war sie diejenige mit den großen Summen auf dem Konto und dementsprechend musste sie bei der Scheidung im Jahr 2008 tief in die Tasche greifen: 76 Millionen Dollar zahlte sie angeblich an Guy Ritchie. Doch der Rosenkrieg blieb trotzdem nicht aus. Madonna sei ein lächerlicher Mensch, soll er im Nachhinein gesagt haben. Er ließ die Öffentlichkeit zudem lange glauben, er habe auf die Millionen verzichtet. Alle Details sind bis heute nicht bekannt, lediglich, dass der Richterspruch die Scheidung auf das „unvernünftige Verhalten“ von Guy Ritchie schob. Nicht ganz unschuldig war wohl aber auch ihr Jugendwahn. So oder so: Mittlerweile ist Gras über die Sache gewachsen. Guy Ritchie ist seit 2015 mit dem Model Jacqui Ainsley verheiratet und Madonna macht immer wieder mit angeblichen Affären Schlagzeilen, darunter Baseball-Profi Alex Rodriguez sowie das 28 Jahre jüngere Model Jesus Luz. 

Promi-Scheidungen in Deutschland

Aber nicht nur im fernen Hollywood lassen sich die Promis zu horrenden Beträgen scheiden – auch hierzulande sind Scheidungen alles andere als selten. In Deutschland werden durchschnittlich 38 Prozent der Ehen geschieden, wobei es regionale Unterschiede gibt. Seitensprünge sind dabei ein häufiger, aber nicht der einzige Trennungsgrund. Es ist daher durchaus interessant, auch einen Blick auf die deutschen Stars sowie ihre Gründe für eine Scheidung zu werfen; und auf die Frage, wie teuer sie diese zu stehen kam. Denn an kostspieligen Trennungen mangelt es auch hierzulande nicht:

Dieter Bohlen und Verona Pooth

Beinahe so schnell, wie sie geschlossen wurde, wurde im Jahr 1996 die Ehe von Dieter Bohlen und Verona Pooth auch wieder geschieden. Nach ihrer Blitz-Hochzeit in Las Vegas trennten sie sich nur vier Wochen später wieder. Für Dieter Bohlen ein teures Unterfangen, denn er musste der gebürtigen Bolivianerin eine Abfindung von 500.000 DM zahlen. Und dieser war längst nicht der einzige Ausrutscher des Musikproduzenten, wenn es um Frauen geht. Verona Pooth, damals noch Verona Feldbusch, ist mittlerweile glücklich mit Unternehmer Franjo Pooth verheiratet. Dennoch sorgte das Paar ebenfalls für zahlreiche Negativschlagzeilen rund um die Pleite seines Unternehmens Maxfield und den damit verbundenen Straftaten. 

Boris und Barbara Becker

Acht Jahre waren Boris und Barbara Becker ein Paar, bevor sie sich im Jahr 2001 scheiden ließen. Ein Fall, der Schlagzeilen machte, denn ein Seitensprung von Boris wurde öffentlich bekannt und war für Barbara der Schlusspunkt der Beziehung: „Man entfremdet sich irgendwann, sodass man den ursprünglichen Menschen, den man geheiratet hat, nicht mehr erkennt. Das hat mir geholfen, mich auch innerlich zu trennen“, erklärt sie die gescheiterte Beziehung aus heutiger Sicht. Immerhin 30 Millionen DM musste Boris seiner Ex-Ehefrau zahlen. Dennoch hätten sie bis heute ein gutes Verhältnis, versichern die „Beckers“, auch den gemeinsamen Söhnen zuliebe.  Die zweite Ehe des Tennisstars mit Lilly Becker ist ebenfalls nach etwa zehn Jahren gescheitert.

Thomas und Thea Gottschalk

Es war die Schocknachricht im Jahr 2019: Nach 42 Jahren Ehe hatten Thomas Gottschalk und seine Frau Thea die Scheidung eingereicht. Eine andere Frau soll im Spiel gewesen sein, schließlich präsentierte der Moderator bereits zwei Monate nach der offiziellen Trennung seine neue Freundin: Die elf Jahre jüngere Karina Mroß. Ganze 6,9 Millionen Euro musste Thomas Gottschalk seiner langjährigen Ehefrau zahlen – ein schlechtes Gewissen habe er trotzdem, ließ der Entertainer erst kürzlich verlauten. „Was meine Ehe angeht, habe ich eine Entscheidung gefällt, von der ich nicht weiß, ob es die richtige ist. Kein Mensch weiß das“, sagte er in einem Interview. Die Zeit wird also zeigen, wie diese Geschichte endet. 

Michael Wendler und Claudia Norberg

Sein Liebesglück mit der 28 Jahre jüngeren Laura Müller ist derzeit nicht zu übersehen. Dabei war Michael Wendler bis zum Jahr 2020 noch mit Claudia Norberg verheiratet. Seit dem Jahr 2018 lebte das Paar bereits getrennt, als Michael Wendler die Scheidung ankündigte – doch davon wollte Claudia Norberg vorerst nichts wissen. Schlussendlich kam es zu einer Einigung: 243.000 Euro musste er seiner Ex-Frau zahlen. Nach nur zwei Jahren Beziehung wollte er daraufhin seiner Laura Müller im Jahr 2020 das Ja-Wort geben, doch der großen TV-Hochzeit machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung; jedenfalls vorerst. Zumindest standesamtlich sind sie aber bereits offiziell ein Ehepaar.

Sido und Charlotte Würdig

Lange Zeit war das Privatleben von Rapper Sido ein wohlbehütetes Geheimnis. Mittlerweile weiß die Öffentlichkeit, dass er acht Jahre lang mit der deutschen Moderatorin und Schauspielerin Charlotte Würdig verheiratet war. Dann folgte die Scheidung. Eine schwierige Entscheidung, betont sie, auch aufgrund der beiden gemeinsamen Kinder. Wann genau und weshalb sich das Ehepaar getrennt hat, darüber kann bislang nur spekuliert werden. Ebenso ist der Betrag noch unbekannt, den der Rapper an seine Ex-Frau zahlen muss. Mit einem geschätzten Vermögen von 9 Millionen Euro ist jedoch eine beachtliche Summe zu erwarten. 

(KTAD)