Miley Cyrus: „Hannah Montana“ schadete ihrer Psyche

Hannah Montana schadete Miley Cyrus´s Psyche
Hannah Montana schadete Miley Cyrus´s Psyche

IMAGO / Cover-Images

05.03.2021 22:53 Uhr

Miley Cyrus blickt mit gemischten Gefühlen auf ihre Zeit als Hannah Montana zurück, denn die Rolle sorgte bei ihr für eine Identitätskrise.

Vor über 17 Jahren machte die Disney-Serie „Hannah Montana“ die damals 13-jährige Miley Cyrus (28) zum internationalen Superstar. Kinder überall auf der Welt liebten die Show und vergötterten die Schauspielerin.

Miley Cyrus selbst blickt mit sehr gemischten Gefühlen auf dieses Kapitel in ihrem Leben zurück. Sie denkt, dass die Rolle für ihre Psyche eher schädlich war.

Selbstwert nur mit Ruhm

In der aktuellen Folge des Podcasts „Rock This with Allison Hagendorf“ sagt die Sängerin:

„Die Story der Serie bedeutete, dass man wertvoll ist, wenn man dieser Charakter ist, wenn man dieses Alter Ego hat. Du hast Millionen von Fans, du bist der größte Star der Welt. Wenn ich in der Story wie ich selbst aussah, wenn ich die Perücke nicht mehr aufhatte, hat sich niemand mehr für mich interessierte. Ich war kein Star mehr. Es wurde mir in den Kopf gehämmert, dass sich niemand für mich interessiert, wenn ich nicht Hannah Montana bin. Das war die Message. Ich musste aus diesem Gedankenkreis regelrecht ausbrechen.“

Identitätskrise nach Hannah Montana

Nach dem Ende von Hannah Montana meint Miley, „eine Identitätskrise“ durchmacht zu haben. Sie sagt dazu: „Ich denke, das ist vielleicht der Grund, warum ich manchmal fast eine charakterisierte Comic-Version von mir selbst erschaffen habe. Ich habe nie einen Charakter erschaffen, in dem ich nicht ich selbst war, aber ich war mir bewusst, wie die Leute mich gesehen haben und ich habe irgendwie ein bisschen damit gespielt“, sagte Miley in Bezug auf ihr Album „Bangerz“ aus dem Jahr 2013.

Provokation als Gegenreaktion

Nach fünf Jahren als TV-Liebling Hannah Montana versuchte Miley Cyrus mit ihrem Album „Bangerz“ das Image des Disney-Stars zu zertrümmern. Sie übersexualisierte sich selbst und hatte sichtlich Spaß an den geschockten Reaktionen der Welt.

Im Interview erzählte sie über diese Zeit: „Als ich merkte, dass es die Leute triggerte, wenn ich meine Zunge herausstreckte und als sie mir sagten: ‚Hör auf, deine verdammte Zunge herauszustrecken‘, tat ich es absichtlich noch mehr.“

Neuer Start, neues Label

Nach ihren Jahren als scheinbar perfektes Disney-Girl und den darauf folgenden als Skandalnudel bricht Miley Cyrus 2021 ein neues Kapitel in ihrem Leben an.

Sie will mit ihrer Musik noch einmal voll durchstarten und wechselt dafür von der Plattenfirma RCA Records zum Musikgiganten Columbia Records.

Wir sind gespannt auf neue Musik von der Sängerin und natürlich darauf, wie sie sich als bald 30-jährige junge Frau weiterentwickeln wird.