Leni Klum wird 17: Das sind die bisherigen Highlights ihrer Model-Karriere

Leni Klum
Leni Klum

Foto: Instagram/leniklum

04.05.2021 13:40 Uhr

Seit nicht mal einem halben Jahr steht Leni Klum nun im Rampenlicht und schlägt sich aber schon wie eine ganz Große. Kein Wunder, denn die Tochter von Topmodel Heidi Klum kennt den Trubel der Öffentlichkeit seit sie klein ist. Jetzt ist das Nachwuchsmodel schon 17 Jahre alt!

Am 4. Mai feiert Leni Klum ihren 17. Geburtstag – und trotz dieses jungen Alters und nicht einmal sechs Monaten im Licht der Öffentlichkeit, hat die hübsche Blondine schon einiges vorzuweisen. Die Tochter von Heidi Klum ergatterte in den vergangenen Monaten nämlich etliche Jobs, von denen einige erfahrene Models nur träumen können!

Bis zu ihrem 16. Lebensjahr wuchs Leni Klum ziemlich behütet auf, denn Mama Heidi achtete penibel darauf, dass keine Bilder der Gesichter ihrer vier Kinder an die Öffentlichkeit gelangen. Ende 2020 hat sich dies jedoch geändert, da Heidi Klum der Meinung ist, Leni sei nun alt genug, um sich selbst für ein öffentliches Leben zu entscheiden – und das lies sich der Klum-Sprössling nicht zweimal sagen!

Ihre Karriere startet mit einem Knall

Leni Klum will in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter treten und strebt eine Modelkarriere an – und das soll auch jeder mitkriegen! Deshalb gab es ein spektakuläres Modeldebüt von Leni mit nichts Geringerem als einem Vogue-Cover gemeinsam mit Mama Heidi Klum. Mit einer dazugehörigen Fotostrecke und diversen Interviews sollte alle Welt erfahren, wer die hübsche Blondine ist.

Doch damit sollte noch lange nicht Schluss sein: Schon kurz danach lässt Leni Klum sich von dem Star-Fotografen und guten Freund ihrer Mutter John Rankin für das bekannte „Hunger Magazine“ ablichten. Die daraus entstandenen Schwarz-Weiß-Aufnahmen begeistern nicht nur die Fans des Nachwuchsmodels, auch Lenis Vater Flavio Briatore findet ihren Entschluss zu einer Modelkarriere „eine tolle Sache“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Leni Olumi Klum (@leniklum)

Leni Klums Laufsteg-Debüt auf der Berliner Fashion Week

Im Januar 2021 folgt für Leni ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum erfolgreichen Model: Sie läuft ihre erste Modenschau, und das direkt auf der Berliner Fashion Week. Und nicht nur das: Die damals 16-Jährige darf die deutsche Modewoche mit der Show des Berliner Salons sogar eröffnen! Wegen der Pandemie fanden sämtliche Fashion Shows zwar als digitale Events statt, doch das schmälert Lenis Erfolg in keiner Weise. Auch Mama Heidi Klum ist mächtig stolz auf ihren Nachwuchs.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Leni Olumi Klum (@leniklum)

Sie steht ihrer Mutter Heidi Klum in nichts nach

Dass sie auch ohne Mama Heidi funktioniert, beweist Leni schon bald darauf: Sie erhält nämlich ihr allererstes Solo-Cover – und das direkt für die Frauenzeitschrift „Glamour“, für die Mama Heidi vor genau 20 Jahren das erste Cover-Girl war. Auch wenn ihr berühmter Nachname den Eintritt in die Modelwelt für Leni Klum sicherlich erleichtert hat, besteht sie darauf, nicht auf ihre Mutter reduziert zu werden.

Dies betont die hübsche Blondine auch im Interview mit der „Glamour“: „Wir sind sehr unterschiedlich, ich bin eine eigenständige Person. Ich bin Leni, nicht Heidi.“ Ihre Mutter sei ein großes Vorbild für sie und der Name Klum sei zwar definitiv ein Segen für Leni, doch gleichzeitig erhöhe er auch den Druck auf die 17-Jährige – Heidi Klum war schließlich jahrelang eins der gefragtesten Models weltweit.

Neue Welt für Leni – Kritik gehört im Business mit dazu

Nicht jeder scheint der Klum-Tochter den blitzartigen Erfolg zu gönnen: Auf Lenis Social-Media-Accounts tummeln sich neben zahlreichen begeisterten Kommentaren auch immer wieder kritische Meinungen. Viele User denken, dass die süße Blondine nur wegen ihrer berühmten Mama so erfolgreich ist, ohne ihren Nachnamen habe sie keine Chance in der Modelwelt. Außerdem wird die inzwischen 17-Jährige des Öfteren für ihr freizügiges und laszives Auftreten bei Fotoshootings, auf Instagram und Co. in die Mangel genommen – es sei ihrem Alter nicht angemessen.

Doch nicht nur Internet-Trolls sehen die Karriere von Leni Klum mit kritischem Blick. „Für mich ist Leni ein hübsches Mädchen von nebenan, aber kein Topmodel“, äußert sich beispielsweise Marco Sinervo, der Chef einer großen Modelagentur, gegenüber „InTouch“. Dazu kommt, dass Heidis Tochter gerade mal 1,68 m groß ist – eigentlich zu klein für klassische Model- und vor allem Laufstegjobs.

Leni Klum hat noch große Pläne

Leni lässt sich von diesen negativen Kommentaren nicht runterziehen, denn sie weiß, was in ihr steckt und dass sie mit ihrem Look sehr wohl in der Modewelt punkten kann. Das verrät sie im Interview mit der „Glamour“: „Die Modeindustrie hat auf Diversity in Bezug auf Alter, Maße, Herkunft und Größe hingearbeitet. Die, die sagen, dass ich zu klein oder nicht hübsch genug bin, sind kontraproduktiv für unsere Welt, die immer diverser wird.“

Wir sind gespannt, womit Leni Klum uns als nächstes überrascht!

(SR)