Woodkid: So sah die 4D-Weltpremiere bei Böhmermann aus

Paul VerhobenPaul Verhoben | 21.12.2020, 17:20 Uhr
Megastar Woodkid mit 4D-Weltpremiere bei Böhmermann
Megastar Woodkid mit 4D-Weltpremiere bei Böhmermann

imago images / PanoramiC

Erst kürzlich wurde der französische Ausnahmekünstler Woodkid für das Musikvideo zu seiner Single „Goliath“ für den Grammy 2021 nominiert und nun schafft er es, dies noch zu übertreffen.

In einer Weltpremiere präsentierte er seine neue Single „Highway 27“ für die letzte Ausgabe des Jahres von „ZDF Magazin Royal“ mit Jan Böhmermann. „Highway 27“ ist dort in einer aufwändigen Augmented-Reality-Performance zu sehen.

Als 4D-Modell erschien der Franzose Yoann Lemoine (37) im Studio und spielte live zusammen mit dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld. Das is ja’n Ding!

„Sehr komisches Gefühl“

Zur Umsetzung erklärt Woodkid: „4D ist eine ganz neue Technologie. Hierzu wurde ich in einem Studio in Frankreich mit unzähligen Kameras gefilmt, im Nachgang wurde mein Körper dann Bild für Bild als 3D Modell rekonstruiert, welches mit Hilfe von Augmented-Reality in das Studio in Deutschland platziert wurde. Ein sehr komisches Gefühl, aber gleichzeitig auch sehr aufregend. Ich danke dem gesamten Team des ZDF Magazin Royal und dem Team von 4DViews in Frankreich, die dies möglich gemacht haben.“

Gut, an dem 3D-Rendering des Protagonisten sollte man noch ein bisschen arbeiten. Vielleicht hätte man den echten Woodkid nehmen sollen?

„Highway 27“ ist übrigens die neueste Auskopplung aus Woodkids aktuellem, im Oktober erschienenen Album „S16“.

„Die Tatsache, dass Lemoine selbst das Rampenlicht
eher meidet, verleiht seinem Gesamtkunstwerk Woodkid
nur noch mehr Tiefe und Komplexität.“
(Musikexpress)

Das ist der Nachfolger seines vielbejubelten Debütalbums „The Golden Age“ aus dem Jahr 2013, das sich weltweit fast eine Million Mal verkauft hat und immerhin für zwei GRAMMY-Awards nominiert war.