Genial oder einfach nur daneben?Kanye West: Genie oder Wahnsinn – Der Superstar im Bann seiner bipolaren Störung

Redaktion KuTRedaktion KuT | 10.02.2022, 18:56 Uhr
Kanye West: Genie oder Wahnsinn – Der Superstar im Bann seiner bipolaren Störung
Kanye West: Genie oder Wahnsinn – Der Superstar im Bann seiner bipolaren Störung

IMAGO/ UPI Photo

Kanye Wests musikalischer Einfluss auf den Hip Hop der 2000er ist enorm, und auch als Mode-Designer ist der Rapper erfolgreich. Kanye selbst sieht in seiner bipolaren Störung die Quelle seiner Kreativität. Zugleich ist sie aber wohl auch der Grund für zahlreiche bizarre Auftritte in der Vergangenheit.

Die Medienpräsenz von Kanye West (44) war nie arm an grotesken Ausfällen. So bezeichnete er bei der „Life 8“-Tour 2005 vor einem Millionen-Publikum AIDS als „vom Menschen geschaffene Krankheit“, die „nach Afrika gebracht wurde, so wie Crack in die schwarze Community gebracht wurde, um die Black Panthers zu zerschlagen.“ 2018 ergriff er im Interview mit „TMZ“ zum Thema Sklaverei das Wort: „Wenn man von 400 Jahren Sklaverei hört … 400 Jahre lang? Klingt nach einer Entscheidung.“

Die redliche verdienten Shitstorms konnten Kanye in der Vergangenheit nicht läutern. Und auch für die nahe Zukunft hat er wieder ein schräges Projekt ins Visier genommen.

Das neuste „Wahnsinns“-Projekt: Kanye West will seine Immobilien in Kirchen verwandeln

Aktuell macht Kanye West, der sich seit Kurzem nur noch Ye nennt, mit einem Projekt der besonderen Art Schlagzeilen. Dem Magazin „032c“ sagte er im Dezember 2021, dass er in einem Jahr bewusst ohne eigene Bleibe sein und seine vorhandenen Häuser in Kirchen verwandeln will. What?

In den umfunktionierten Häusern sollen dann – ähnlich wie bei Künstler-Kommunen – jederzeit Menschen vorbeikommen, dort Unterschlupf finden und auch Essen bekommen können. „In einem Jahr werde ich obdachlos sein“, erklärt Kanye West. Seine Entscheidung begründet er so: „Wir befinden uns unter kapitalistischer Herrschaft und das tötet uns.“ Genau das will der Milliardär jetzt ganz offenbar ändern.

Vielleicht ist dieses Projekt auch als Abbitte zu verstehen. Schließlich entstammt Kanye West nicht wie viele andere Rapper einem sozial schwachen Milieu, sondern wuchs gut bürgerlich mit vielen finanziellen Freiheiten auf. Vielleicht entspringt der ganze Plan aber auch nur seinem nicht immer zurechnungsfähigen Hirn…

Kanye West: Genie oder Wahnsinn – Der Superstar im Bann seiner bipolaren Störung

IMAGO/ NurPhoto

So kam Kanye Wests Störung an die Öffentlichkeit

Kanyes Kirchen-Projekt steht in jedem Fall in einer Reihe mit zahlreichen Schrulligkeiten, die in den vergangenen Jahren für Schlagzeilen sorgten.

Die größte davon war wohl seine Wahlkampfkampagne für die Präsidentschaftswahl in den USA im Juli 2020. Bereits sein erster Auftritt im Bundesstaat South Carolina schwankte zwischen Emphase und Verwirrung. Die Veranstaltung wurde nicht öffentlich übertragen, sondern nur von geladenen Gästen besucht, die später über das Verhalten des Rappers berichteten. In eine kugelsichere Weste gekleidet, erzählte Kanye davon, dass sein Vater ihn habe abtreiben wollen – und brach darüber in Tränen aus.

Kanye West und Kim Kardashian: Wird die Scheidung zum Rosenkrieg?

Zudem offenbarte er, dass er seine Frau Kim Kardashian während ihrer ersten Schwangerschaft mit Tochter North ebenfalls zu einer Abtreibung gedrängt habe. „Ich habe fast meine Tochter getötet! Ich habe fast meine Tochter getötet“, rief er in das Mikrofon.

Diese öffentliche Beichte soll einer der Gründe gewesen sein, warum Kim Kardashian (41) im Februar 2021 die Scheidung einreichte – aus Sicht der Reality-Queen ging das Geständnis schlicht zu weit und legte ihr Privatleben völlig bloß.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian)

Kim Kardashian versuchte, ihren Ehemann zu schützen

Dabei hatte Kim Kardashian in der Vergangenheit stets zu ihrem Mann gehalten. So hatte sie versucht, Kanye zu beruhigen und ihn vor öffentlichen Zusammenbrüchen zu schützen. Doch wirklich am gleichen Strang gezogen hat ihr Mann dabei nicht.

Ein Insider verriet: „Er nimmt keine Medizin, weil er findet, sie macht ihn weniger kreativ. Aber rauszugehen und das über North zu sagen, ist schockierend. Kim ist entsetzt. Sie hat hart daran gearbeitet, ihm zu helfen, aber sie wird nicht zulassen, dass er dies ihren Kindern antut.“

Kanye West: So hat er mit Yeezy hat ein Vermögen verdient

Bereits 2019 hatte sie gegenüber der „Vogue“ offen erwähnt, dass ihr Mann unter einer besonderen Krankheit leide. „Jetzt gerade ist alles sehr ruhig“, erklärte Kim Kardashian damals. „Aber wir können definitiv Schübe spüren, und wir wissen jetzt, wie wir sie im Griff behalten können.“

Doch der Zustand wurde schlimmer. So soll die gesamte Kandidatur von Kanye West für das Amt des Präsidenten auf die Verschlechterung seiner psychischen Gesundheit zurückzuführen sein.

Die bizarre Twitter-Serie von Kanye West

Im Anschluss an den besorgniserregenden Wahlkampf-Auftritt und die Abtreibungs-Beichte, zeigte sich Kanyes Störung auch auf seinem Twitterprofil in Form einer Serie verstörender Mitteilungen. Darin erhebt er unter anderem Vorwürfe gegen seine Frau. „Kim hat versucht, mit einem Doktor nach Wyoming zu fliegen wie im Film ‚Get Out‘, weil ich gestern geweint habe, als es um das gerettete Leben meiner Tochter ging.“

Es kam zu weiteren Äußerungen, die Verfolgungswahn vermuten ließen: „Wenn ich eingesperrt werde wie (Nelson) Mandela, dann wisst ihr alle warum“, twitterte Kanye. Einige der Tweets waren nur wenige Stunden online und wurden danach wieder gelöscht. Einer seiner letzten Einträge aus dieser Twitter-Serie lautete schlicht: „Hier spricht der künftige Präsident.“

Musikerkollegen unterstützen den bipolaren Rapper

Für seine verwirrenden Twitter-Posts bekam Rapper Ye im Netz viel Spott und Häme. Doch Musiker-Kollegen und Kolleginnen wie Sängerin Halsey (27) nahmen Kanye West in Schutz: „Wenn du kein Verständnis oder Mitgefühl aufbringen kannst, dann sag lieber nichts“, schrieb sie auf Twitter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von halsey (@iamhalsey)

Kanye West spricht selbst bei David Letterman über seine Störung

In einem Interview mit dem US-Moderator David Letterman (74) sprach der Rapper im Mai 2019 persönlich über seine bipolare Störung. Ein Symptom der Krankheit seien extreme Stimmungsschwankungen, diagnostiziert worden sei sie bei ihm im Alter von 39 Jahren.

Für ihn sei die Krankheit Fluch und Segen zugleich. Denn bipolar zu sein, berge auch viel Potenzial für seine Kunst. Sie bringe ihn dazu, schneller zu sein als alle anderen, aber auch an einen Punkt, der unberechenbar macht.

Liegen die Ursachen für Kanye Wests bipolare Störung in der Kindheit?

Die Auslöser für bipolare Störungen können vielseitig und kompliziert sein. So kann die Ursache etwa in dem Verlust einer geliebten Person liegen.

Dementsprechend sieht Kim Kardashian den Grund für das Auftreten der Störung im frühen Verlust der Mutter von Kanye West. Er habe einen engen Bezug zu ihr gehabt, da sie alleinerziehend war und ihrem Sohn als Dozentin für Anglistik an der Universität in Chicago einiges bieten konnte.

Donda West starb im November 2007 an den Folgen einer Schönheits-OP im Alter von nur 58 Jahren. Sie hatte zuvor in der Firma ihres Sohnes gearbeitet und habe immer in engem Kontakt mit ihm gestanden.

Kanye West: Genie oder Wahnsinn – Der Superstar im Bann seiner bipolaren Störung
Kanye West & seine Mutter Donda 2006

IMAGO/ UPI Photo

Kanye West hat den Tod der Mutter nie wirklich verarbeitet

Nach der Beerdigung seiner Mutter musste der Rapper Kanye West in einem Krankenhaus wegen akuter Erschöpfung und Schlafentzug behandelt werden, die wiederum zu einer Psychose führten. Ein Insider verriet damals: „Der Trigger für seinen Zusammenbruch war der Tod seiner Mutter Donda im November 2007. Kanye hat ihren Tod nie wirklich verarbeitet und nie richtig um sie getrauert. Im November hatte er immer eine besonders harte Zeit deswegen. Dieses Mal hat er seine Grenze überschritten.“

Kanye machte lange Zeit den Schönheitschirurgen Jan Adams für den Tod seiner Mutter verantwortlich. 2018 wollte er endlich Frieden schließen und plante gar, ein Bild des Arztes auf das Cover seines Albums „Ye“ zu setzen. „Ich will vergeben und aufhören, zu hassen“, sagte er dazu.