Lauter LügenYeliz Koc schießt wieder gegen Jimi Blue Ochsenknecht

Leni HübnerLeni Hübner | 11.07.2022, 15:21 Uhr
Yeliz Koc im schwarzen Kleid auf dem roten Teppich
Yeliz Koc ist ein Medienprofi und will keine Lügen im Raum stehen haben.

Foto: IMAGO/ Gartner

Gerade erst erzielten die beiden Rosenkrieger einen Vergleich vor Gericht, schon kochen die Emotionen wieder hoch. Yeliz Koc wehrt sich, weil Jimi Blue Ochsenknecht angeblich neue Lügen verbreite.

Als vor wenigen Tagen Yeliz Koc (28) und Jimi Blue Ochsenknecht (30) vor dem Landgericht Hannover aufeinandertrafen, war das der vorläufige Höhepunkt im Streit der Ex-Liebenden. Dort setzten sich vor allen Dingen die Anwälte mit den gegenseitigen Anschuldigungen auseinander. Anschließend nahm Jimi Blue einige Vorwürfe zurück und zeigte sich bereit, Yeliz 13.500 Euro zu zahlen – die Hälfte der geforderten Summe. Nun geht der Kampf gegen angebliche Lügen weiter.

Wahrheit oder Lüge

Das trifft Yeliz Koc hart. Ihr war es wichtiger, dass die Wahrheit ans Licht kommt, als dass sie das Geld zurückbekommt, das Jimi Blue ihr vermeintlich schuldet. Doch kaum ist die Tinte trocken, erzählt der Ochsenknecht-Spross wohl wieder Dinge, die Yeliz Koc offenbar leicht widerlegen kann. Aktuell behauptet er nämlich, ein Kind mit der „Playboy“-Schönheit sei nie geplant gewesen.

Yeliz Koc packt aus: Johannes Haller hat sie in der Beziehung betrogen

Daraufhin postet Yeliz Koc nun in ihrer Instagram-Story alte Zeitungsberichte, in denen Jimi Blue sich als stolzer Vater präsentiert. „Der Nachwuchs war geplant und wird ein absolutes Wunschkind“, hat Jimi Blue Ochsenknecht demnach gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt. Dumm gelaufen, für den Schauspieler, der wohl diese glückliche Zeit mit dem Reality-TV-Star verdrängt hat.



Jimi Blue: Kein Vater für Snow Elanie

„Ich bin sprachlos, es wird immer schlimmer“, kommentiert Yeliz Koc. Das Traurige an der Geschichte ist, dass Töchterchen Snow Elanie den ganzen Rosenkrieg eines Tages auch im Internet nachlesen kann. Gerade wenn Jimi Blue Ochsenknecht Aussagen über sein Kind macht, sollte er sich zurückhalten. Ihr zuliebe. Doch er hat sie wohl seit Monaten nicht gesehen und auch offenbar nicht vor, das zu ändern.

Man glaubt Yeliz Koc, dass sie das für ihre Tochter nicht gewollt hat. Zumal die gesamte Familie des Kindsvaters scheinbar keine Verwandtschaft ist, auf die sich Snow verlassen könnte. Es heißt immer wieder, Natascha Ochsenknecht (57) habe sich zum Schwiegermonster entwickelt und auch die Geschwister von Jimi Blue – Cheyenne Savannah (22) und Wilson Gonzalez (32) – bilden eine Front gegen Yeliz Koc. Die ganze Wahrheit kennen wie immer nur die Beteiligten selbst.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Yeliz Koc (@_yelizkoc_)

Morddrohungen gegen einen mutmaßlichen Lügner

Nun erzählt Jimi Blue Ochsenknecht sogar der „Bild“-Zeitung, dass er Morddrohungen bekommen habe. „Es waren die übelsten Gerüchte über mich im Umlauf. Ich hatte Angst, auf die Straße zu gehen“, sagt er. Nur dass eben einige der Gerüchte gar nicht erfunden waren, erklärt er nicht. Stattdessen lässt er es irgendwie so wirken, als habe er dem Vergleich nur zugestimmt, um seine Ruhe zu haben – nicht um Yeliz Koc Recht zu geben.

Kein Wunder, dass die nun tobt. In ihrer Story postet sie auch eine Definition der „Lügensucht“ – so bezeichnet die Psychiatrie seit Anton Delbrück den Drang zum krankhaften Lügen und Übertreiben. Der Begriff wird heute vor allem für pathologisches Lügen verwendet. Es ist sicher kein Zufall, dass Yeliz Koc das in diesem Zusammenhang postet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jimi Blue (@jimbonader)

Yeliz Koc gibt nicht auf

Sich selber macht Yeliz Koc in ihrer Story Mut, in die Zukunft zu blicken. „Du bist stark genug, was auch immer als nächstes passiert“, schreibt sie auf Englisch und zitiert damit eine Art Yoga-Mantra. So lange Jimi Blue Ochsenknecht zu seiner Vergangenheit mit Yeliz Koc nicht stehen kann, wird der Kampf ganz sicher weitergehen.