Freundschaft auf den 2. BlickOliver Pocher zwischen Amira und Sandy: So funktioniert unser Patchwork-Glück

Tony PolandTony Poland | 07.07.2022, 20:00 Uhr
Amira Pocher in weißem Pulli lehnt an ihrem Mann Oliver Pocher im blauen Sweater
Amira Pocher in weißem Pulli lehnt an ihrem Mann Oliver Pocher im blauen Sweater

Foto IMAGO/ Future Image

Seit 2019 führen Oliver Pocher und seine Amira eine harmonische Ehe, das Liebesglück krönten zwei gemeinsame Kinder. Auch das Verhältnis des Paares zu Ex-Gattin Sandy Meyer-Wölden ist heute bestens. Das sah am Anfang nicht so aus. Beide Frauen wurden lange nicht miteinander warm.

Fünf Kinder großzuziehen ist ja schon schwer genug. Lebt der Nachwuchs dann auch noch bei zwei verschiedenen Frauen, ist Stress vorprogrammiert. Das Patchwork-Leben von Amira Pocher und Ehemann Oliver (40) hat sich allerdings im Laufe der Jahre perfekt eingespielt.

Die 29-Jährige Amira hat mit dem Comedian zwei eigene Kinder, drei Kinder brachte das Lästermaul aus der Ehe mit Sandy Meyer-Wölden (39) vor sechs Jahren mit in die damalige Beziehung. Umso wichtiger sind im Falle der Scheidung genaue Absprachen und im besten Fall ein freundschaftliches Verhältnis. Genau das hat sich das Trio über die Zeit erarbeitet.

Oliver Pocher: „Amira wurde nicht mit dem Arsch angeguckt“

Aller Anfang ist schwer. So auch der Start der Bekanntschaft zwischen Amira Pocher und Sandy Meyer-Wölden, mit der Oliver Pocher von 2010 bis 2014 verheiratet war. Zwei Jahre später lernte der Komiker seine jetzige Ehefrau kennen, ab da wollten aufgrund des Nachwuchses gleich zwei Familien miteinander koordiniert werden.

Ehevertrag, Kontostand & Co.: Amira Pocher plaudert über Ehe mit Olli

Der Start war überaus holprig, zwischen beiden Damen brannte zu Beginn die Luft. „Es war am Anfang schon schwierig. Man muss ehrlicherweise sagen, das hat zwei, drei Jahre gedauert, bis das so funktioniert hat wie jetzt. Da wurde auch Amira nicht mit dem Arsch angeguckt“, erinnert sich der Hahn im Korb im „Punkt 12“- Interview mit Katja Burkard (57).

So verlief das erste Treffen

Zum Glück beruhigte sich die Lage schnell und die damaligen Spannungen sind Schnee von gestern. „Miteinander reden hilft natürlich“, sagte Oliver Pocher. Bereits im „Mom of 5“-Podcast gaben Amira Pocher und Sandy Meyer-Wölden, die mit zwei eigenen Kindern von einem anderen Mann auch noch meilenweit weg in Miami wohnt, einen Einblick in das erste Treffen der zwei Mütter.

Besonders Amira, die immerhin zehn Jahre jünger ist, soll mit der selbstsicheren Sandy total überfordert gewesen sein. „Du hast mich komplett eingeschüchtert mit deiner starken Art. Ich war so aufgeregt an dem Tag und hab es verpasst, dir die Hand gegeben, dir in die Augen zu schauen und richtig „Hallo“ zu sagen vor lauter Nervosität“, erinnert sie sich im Gespräch.

Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden bei einem Boxkampf in Berlin" class="size-full wp-image-1535662
Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden waren bis 2014 vier Jahre lang verheiratet

Foto: IMAGO / Eventpress

Amira und Sandy: Von Mutter zu Mutter

Im Laufe der Jahre wurde das Verhältnis der beiden Frauen aber besser und besser. Vor allem in der Schwangerschaft von Amira Pocher tauschten sich die beiden Mütter immer häufiger aus. „Ich habe sehr viel Amira zu verdanken, wir kriegen das sehr friedlich und harmonisch hin. Was Besseres gibt es für die Kinder nicht“, freute sich Sandy Meyer-Wölden.

Die Kinder haben die Patchworkfamilie also zusammengeschweißt, immerhin sind die Kids Halbgeschwister. Oliver Pocher dürfte über so viel Idylle mehr als dankbar sein. Eifersucht und Dramen gibt es nicht. Und die kann auch wirklich niemand gebrauchen.