„Sommerhaus der Stars“: Das ist „Goodbye Deutschland“-Star Steff Jerkel

„Sommerhaus der Stars“: Das ist „Goodbye Deutschland“- Star Steff Jerkel
„Sommerhaus der Stars“: Das ist „Goodbye Deutschland“- Star Steff Jerkel

IMAGO / Future Image

28.06.2021 08:59 Uhr

Die Paare für das „Sommerhaus der Stars” 2021 stehen fest und diese beiden sind ebenfalls mit dabei: Das „Goodbye Deutschland”-Auswanderer-Paar Stephan „Steff" Jerkel und Peggy Jerofke.

Mit großer Spannung wurde die Bekanntgabe der diesjährigen „Sommerhaus der Stars“-Paare erwartet. Inzwischen hat der Sender RTL alle Paare bekannt gegeben und mit dabei sind Stephan „Steff“ Jerkel und Peggy Jerofke, die man aus der VOX-Auswanderer-Show „Goodbye Deutschland“ kennt.

Diese Stars sind dabei

Wieder hat sich RTL große Mühe gegeben, einen bunten Mix an Kandidaten ins „Sommerhaus“ zu schicken. Von Trash-Profis, bis hin zu Trash-Jungfrauen ist alles dabei. Das sind alle Paare:

Neben Steff Jerkel und Peggy Jerofke sind auch der ehemalige VIVA-Moderator Mola Adebisi und seine Freundin Adelina Zilai dabei. Ebenso das Unternehmerpaar Elisabeth Marie Hofbauer und Benjamin Ryan Melzer, außerdem Schauspieler Lars Steinhöfel (RTL-Serie „Unter uns“) und Dominik Schmitt, Schauspielerin Michelle Monballijn und der Reality-TV-Star Mike Cees-Monballijn, Schauspieler und Theaterregisseur Roland Heitz und die Schauspielerin und Musicaldarstellerin Janina Korn, „Love Island“-Traumpaar Samira Cilingir und Yasin Cilingir sowie Partyschlagersänger Almklausi und seine Frau Maritta.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sommerhaus der Stars | RTL.de (@dassommerhausderstars.rtl)

Woher kennt man Steff Jerkel?

TV-Fans kennen Steff Jerkel und Peggy Jerofke seit 2014, denn seitdem sind sie regelmäßig in der VOX-Auswanderer-Doku „Goodbye Deutschland“ zu sehen. Ausgewandert sind die beiden aber schon viel früher. Bereits 2009 entschied das Paar, nach Spanien auszuwandern und ließ sich auf der beliebten Ferieninsel Mallorca nieder.

Dort eröffneten sie ihr erstes Lokal, ein griechisches Restaurant. Dabei sollte es aber nicht bleiben, denn in den letzten Jahren eröffneten sie einige Lokale, brachten sie zum Laufen und verkauften sie danach weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel)

Das neue Lokal: Schwerer Start für das „Martiki”

Auch während der Corona-Pandemie saßen sie nicht untätig herum, sondern tüftelten schon an ihrem nächsten Projekt. Wegen des Lockdowns musste die geplante Öffnung jedoch immer wieder verschoben werden.

Peggy und Steff hatten kurz vor Beginn der Pandemie und dem Lockdown eine Viertelmillionen Euro in ein neues Lokal an der Promenade von Cala Ratjada investiert. Es folgten schwere Monate, denn auf die laufenden Kosten folgten keine Einnahmen. Doch Aufgeben liegt nicht in der Natur des Auswanderer-Paares und so hielten sie durch.

Diese Ausdauer soll sich jetzt auszahlen, denn nun konnten Steff und Peggy ihr neues Lokal eröffnen. Am 22. Mai war es dann endlich soweit: Das Lokal „Martiki” öffnet seine Pforten für Gäste. „Es war etwas chaotisch, aber wir freuen uns, dass es nun soweit ist“, so Peggy gegenüber der „Mallorca Zeitung“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel)

Der Kinderwunsch von Steff Jerkel und seiner Peggy

Während das Paar beruflich überwiegend Erfolge feiern konnte, sah das privat anders aus. Steff und Peggy hatten lange einen großen Kinderwunsch, doch viele Jahre sollte es nicht klappen. Rund zehn Jahre haben die beiden versucht auf natürlichem Wege ein Baby zu bekommen, erst durch eine künstliche Befruchtung hat es dann für die beiden geklappt.

Tochter Josephine ist ein absolutes Wunschkind und kam 2018 auf die Welt. Sie macht die kleine Familie nun komplett. Trotzdem äußerten die beiden 2019 gegenüber RTL: „Wir haben uns für ein zweites Kind entschieden!“ Sie wollten es erneut mit einer künstlichen Befruchtung versuchen.

Auch wenn ein weiterer Kinderwunsch anscheinend da war, haben die beiden bis heute kein weiteres Kind mehr bekommen. Was nicht ist, kann aber bekanntlich noch werden!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel)

Steff hat Trash-TV-Erfahrung

2020 nahm Steff Jerkel an der damals neuen Sendung „Kampf der Realitystars“ teil und bekleckerte sich dort nicht unbedingt mit Ruhm. Er sorgte mit frauenfeindlichen Sprüchen für viel Furore, so sagte er z.B. über seine Partnerin: „Meine Frau hat einen Hammer-Body, aber sie ist schon ein bisschen alt.“

Außerdem erzählte er, dass er es schrecklich findet, wenn Männer sich von ihren Partnerinnen vorschreiben lassen würden, was sie zu tun hätten. So verbringe er seine Abende eben auch gerne mal lieber mit Kumpels beim Pokerspielen oder bevorzuge auch einen Urlaub mit seinen Jungs statt mit der eigenen Freundin.

Bei „Kampf der Realitystars“ legte er sich dann auch noch verbal mit „Love Island“-Beau Marcellino Kremers an. Die Konsequenz: Steff musste die Sendung schon sehr früh wieder verlassen. Ob das beim „Sommerhaus der Stars“ ähnlich verläuft?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel)

Steff beim „Promiboxen“

Der Beef mit Marcellino Kremers fand dann beim „Promiboxen“ seinen Höhepunkt. Steff Jerkel trat gegen den gerade einmal 27 Jahre alten Marcellino an. Es kam wie es kommen musste und Steff musste sich gegen den durchtrainierten Realitystar geschlagen geben.

Jerkel hatte absolut keine Chance gegen Marcellino und ging bereits in der erste Runde mehrfach zu Boden. In der zweiten Runde wurde der Kampf nach einem technischen K.O. zugunsten Marcellinos beendet. Ein Satz mit X, das war wohl nix!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel)

Steff Jerkels Krankheit

Mitten in der Corona-Pandemie ereilte Steff Jerkel dann ein weiteres schweres Schicksal. Er klagte über starke Schmerzen und extremes Herzrasen. Der Auswanderer musste sich einigen Tests beim Arzt unterziehen, bis er dann die Diagnose erhielt: Er leidet an der seltenen und lebensbedrohlichen Blutkrankheit Thrombotisch thrombozytopenische Purpura (TTP). Lediglich zwei bis drei von einer Millionen Menschen erkranken an TTP, bei der Krankheit bilden sich Gerinnsel in den kleinen Blutgefäßen.

Nach der niederschmetternden Diagnose musste er sich einer strengen Diät unterziehen, Sport machen und auf Party verzichten. Er bekam außerdem Medikamente und eine Blutwäsche. Heute geht es ihm schon viel besser!

(TT)